Schwangerschaftspfunde ade – wie das Vitalamin Konzept beim Abnehmen hilft

Eine Schwangerschaft ist automatisch mit einer Gewichtszunahme verbunden. Dabei ist nicht nur das wachsende Baby im Bauch der Grund für die Zunahme: Mehr Appetit und später auch die eingeschränkte Bewegungsmöglichkeit lassen zusätzliche Pfunde ansetzen. Um nicht zu viel zuzunehmen, sollten Schwangere von Anfang an auf ihre Ernährung achten und nicht zu oft zu Süßigkeiten oder Fast Food greifen. Denn genau dort finden sich oftmals massenhaft sogenannte „leere Kalorien“, wodurch der Körper zwar viel Energie, aber kaum Nährstoffe erhält.

Nicht zu schnell abnehmen

Doch auch bei einer bewussteren Ernährung lässt sich ein bleibender Bauch nach der Schwangerschaft nicht komplett vermeiden. Die meisten Frauen sind daher nach der ersten Freude über das neugeborene Glück erstmal frustriert. Die Hosen von vor der Schwangerschaft passen noch nicht und auch die Oberteile sitzen nicht mehr so gut wie früher.

Um wieder zu einer stärkeren Zufriedenheit und einem besseren Körpergefühl  zurückzukehren suchen viele nach geeigneten Methoden, ihre Pfunde schnell wieder loszuwerden.

Doch hierbei ist Vorsicht geboten. Hunger-Diäten können sich nachteilig auf die Gesundheit auswirken und zusätzlich zu einem ungewollten Jo-Jo-Effekt führen. Auch für Mütter, die selber stillen, sind solche Diäten nicht zu empfehlen. Die Nährstoffe aus der Nahrung gelangen in die Muttermilch und sorgen so für eine optimale Versorgung des Neugeborenen. Wird nun die Nahrungsaufnahme stark verringert, kann es so zu einem Nährstoffmangel kommen, der sich ungünstig auf das Kind auswirkt. Auf vollwertige Mahlzeiten sollte daher nicht verzichtet werden.

Abnehmhilfen

Neben Diäten gibt es im Internet noch eine Vielzahl an Abnehmpillen, die schnelle Abhilfe versprechen. Doch auch hier sollte nicht einfach drauflos probiert werden. Einige der Abnehmpillen führen zu unerwünschten Nebenwirkungen. Sie enthalten verbotene Substanzen wie z.B. Sibutramin, eine Substanz, die seit 2011 verboten ist, da sie das Risiko für akute Herzerkrankungen erhöht. Oftmals gelangen diese Pillen über das Ausland auf den deutschen Markt.

Eine andere Alternative ist eine Gewichtsreduktion über Nahrungsergänzungsmittel wie dem Vitalamin-Konzept. Dieses wurde speziell darauf ausgerichtet, eine gute Versorgung mit Nährstoffen zu gewährleisten und basiert nur auf Wirkstoffen aus rein natürlichen Stoffen, die alle in Deutschland kontrolliert und zugelassen sind.

Die Wirkung des Vitalamin-Konzeptes

Wirkstoffe wie Guarana-Extrakt und Koffein erhöhen die Stoffwechselaktivität und gleichzeitig den Kalorienverbrauch. Somit setzen dank dem Vitalamin-Konzept, bei gleichbleibender Nahrungsaufnahme, weniger Kalorien an. Damit sagt das Konzept auch den Schwangerschaftspfunden den Kampf an.

Es gibt bereits Erfahrungsberichte und Presse-Stimmen, die die Wirkung bestätigen. Diese können auf der Seite von vitalamin.de eingesehen werden.

Das Wirkspektrum des Vitalamin-Konzeptes basiert dabei auf drei Komponenten:

  • Steigerung der Leistungsfähigkeit
  • Eine Unterstützung der Fettverbrennung
  • Ein reduziertes Hungergefühl

Die wichtigsten Nährstoffe sind Koffein, Guarana-Extrakt und L-Arginin. Dabei wirken Koffein und das Guarana-Extrakt positiv auf eine verbesserte Vitalität und gesteigerte Leistungsfähigkeit. Guarana stammt aus Südamerika und wird dort schon seit Jahrhunderten als Heilpflanze eingesetzt. Genauso wie Kaffee wirken die Bestandteile der Pflanze anregend und dämpfen zusätzlich das Hungergefühl.

Durch den dadurch gezügelten Appetit, werden automatisch und ohne zu hungern weniger Kalorien aufgenommen. Der anregende Effekt ist auf das enthaltene Koffein zurückzuführen. Es schafft ein Gefühl von mehr Kraft und Vitalität und wirkt so Erschöpfungszuständen entgegen. Zusätzlich wird durch das Koffein der Stoffwechsel angekurbelt. Da er dadurch leicht über dem durchschnittlichen Niveau liegt, werden hierbei bereits die überschüssigen Fettpolster angegangen und somit die Fettverbrennung unterstützt.

Der dritte wichtige Wirkstoff im Bunde ist das L-Arginin. Dabei handelt es sich um eine Aminosäure, die eine wichtige Rolle in der Proteinbiosynthese und beim Aufbau von Muskelprotein spielt. Dadurch wird der Muskelaufbau gefördert, was ein Zusatz an Kraftaufbau bedeutet.

Zusätzlich sind eine Reihe an Vitaminen und Mineralstoffen enthalten, die der Körper im Alltag benötigt. Darunter fallen Magnesium, was wichtig für die Muskelaktivität ist, Calcium, welches die Knochen stärkt und verschiedene B-Vitamine, die an Stoffwechselprozessen für Haut, Haar und Nerven beteiligt sind.

Allerdings muss trotz des Nahrungsergänzungsmittels auf eine ausgewogene Ernährung und Bewegung geachtet werden. Es dient nur als Unterstützung beim Abnehmprozess nach der Schwangerschaft und greift nicht so tief in Stoffwechselprozesse ein, dass es als Ausgleich zum Schlemmen oder Fast-Food-Konsum gedacht ist.

Wie das Vitalamin-Konzept angewendet wird

Die Anwendung selber ist unkompliziert. Die Einnahme des Vitalamins erfolgt morgens früh auf leeren Magen. Dadurch gelangen die Wirkstoffe schneller ins Blut, ohne dass sie durch andere Bestandteile in ihrer Wirkung beeinflusst werden.

Für gewöhnlich werden direkt nach dem Aufstehen drei Kapseln Vitalamin täglich mit einem Glas Wasser eingenommen. Bis zur Nahrungsaufnahme sollten 10 Minuten gewartet werden.

Dadurch, dass die Wirkung über einen erhöhten Grundumsatz und einen reduzierten Appetit erlangt wird, geschieht die Gewichtsabnahme etwas langsamer und über einen längeren Zeitraum. Nach ein bis zwei Wochen sollten sich die ersten Erfolge zeigen. Die Einnahmedauer kann über mehrere Wochen erfolgen.

Keine koffeinhaltigen Präparate während der Schwangerschaft

Da Vitalamin jedoch Koffein enthält, sollte es nicht schon während der Schwangerschaft genommen werden. Koffein überwindet nach der oralen Aufnahme auch Blut-, Hirn- und Plazentaschranke und entfaltet seine Wirkung für etwa zwei bis drei Stunden. In der Schwangerschaft kann eine zu hohe Menge an Koffein in der Schwangerschaft zu einem geringeren Geburtsgewichts des Kindes und auch einem erhöhten Risiko einer Fehlgeburt führen.

Wer auf der sicheren Seite sein möchte, sollte daher während der Schwangerschaft nicht mehr als 200 mg an Koffein zu sich nehmen. Diese sind oft schon in zwei Tassen Kaffee enthalten. Noch besser ist es jedoch, komplett auf Koffein in der Schwangerschaft zu verzichten.

Nach der Geburt steht dem Abnehmen mit dem Vitalamin-Konzept jedoch nichts mehr im Wege: Dann purzeln die Schwangerschaftspfunde ohne Weiteres.

Bildrechte: Fotolia.com © airborne77 (#98002059)

Kommentarfunktion ist deaktiviert