Beziehungsprobleme – Was nun?

Scheidung

Am Anfang einer Beziehung, wenn die Schmetterlinge im Bauch noch aufgeregt flattern, denken wir oft: das ist der Mensch, mit dem ich alt werden möchte! Im Laufe einer Partnerschaft durchleben Paare jedoch zwangsläufig Höhen und Tiefen. Probleme lassen sich auch in der besten Beziehung nicht vermeiden. Ob diese die Bindung zwischen den Partnern zermürben, oder ob sie gemeinsam gemeistert werden, ist meist ungewiss.

Ernste Beziehungsprobleme belasten

Der Wunsch nach Liebe und Harmonie sitzt tief, jeder sehnt sich danach. Umso belastender ist es, wenn zwischenmenschliche Konflikte zu ernsten Beziehungsproblemen führen. Bleiben diese ungelöst, droht mitunter sogar das Ende der Beziehung. Nicht selten beruhen die Sorgen der Partner auf einer emotionalen Distanz, zu wenig Kommunikation oder der mangelnden Bereitschaft, Kompromisse einzugehen. Mit der Zeit verändern sich Menschen, sie entwickeln sich. Nicht immer zum Positiven. Routine erobert den Alltag, die Bemühungen um die Partnerschaft schlafen ein.  Nur selten liegen die Wurzeln dabei in einem plötzlichen Streit. Vielmehr entwickeln sich diese ernsten Beziehungskonflikte schleichend über einen langen Zeitraum. Beginnen die Paare nicht, ihre Probleme zu lösen und eine beiderseitige Balance zu erreichen, entspringen daraus mitunter unerträgliche Lebenssituationen. Die Partner entfernen sich immer weiter voneinander – bis hin zur Trennung.

Energie in die Beziehung investieren

Um dieser schmerzhaften Situation in der Beziehung zu entkommen, müssen beide Partner daran Interesse haben und entsprechend in sie investieren. Belanglosigkeiten, wie die nicht geleerte Spülmaschine oder die unaufgeräumte Zahnpastatube, sind es nicht wert, eine Beziehung dafür zu opfern. Stattdessen ist es erfolgsversprechender, wieder Kompromisse einzugehen und die Eigenarten des Partners zu akzeptieren. Eine emotionale Erpressung, um die eigenen scheinbar wichtigeren Interessen durchzusetzen, wird dauerhaft nicht gelingen. Vielmehr erfordert es ein konsequentes deutliches Mitteilen der eigenen Bedürfnisse und Befindlichkeiten sowie Respekt und Rücksichtnahme auf die des Partners. Auch wenn es sich anfänglich so leicht anhört, fällt es vielen Paaren schwer, alte Gewohnheiten abzulegen und sich wieder auf den Partner einzulassen. Zuhören und wertschätzen, mehr Lob und Anerkennung – weniger Kritik äußern. Natürlich erfordert dies viel emotionale Stärke und Energie. Doch ohne eine Balance des bisherigen Ungleichgewichtes, steht einer dauerhaften glücklichen Beziehung immer etwas im Wege. Wer sich mit der Situation überfordert sieht, dem steht immer noch die Option einer Familienberatung oder einer Paartherapie zur Verfügung. Angebote diesbezüglich halten oft soziale Träger bereit.  Gemeinsam mit erfahrenen Beratern können mitunter sogar Beziehungen wieder ins Lot gebracht werden, die aussichtslos verloren schienen.

Fazit: Eine erfolgreiche Beziehung durchlebt immer auch Höhen und Tiefen. Andauernde Beziehungsprobleme entstehen jedoch über einen langen Zeitraum. Arbeiten beide Partner an ihrem Umgang miteinander und respektieren sie die Bedürfnisse des anderen, lassen sich auch schwierige Schieflagen in einer Beziehung wieder ausgleichen. Familienberatungen oder Paartherapien können dabei helfen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert