Der Weg zum perfekten Brautkleid: 10 Tipps für diese Herausforderung

Brautkleid

Die meisten Frauen träumten schon als Kind von ihrem perfekten Kleid für die Hochzeit. Ist die Verlobung dann geschlossen, beginnt voller Vorfreude die Suche nach dem Hochzeitskleid der Träume in der Realität. Diese kann einen jedoch schnell einholen, wenn man sich unvorbereitet auf dieses unbekannte Terrain begibt. Diese 10 Tipps helfen Ihnen, Ihr perfektes Hochzeitkleid für den schönsten Tag im Leben souverän zu finden.

Nur mit Termin zur Anprobe

Mal eben in einem Brautmodengeschäft bummeln gehen, um das Kleid seiner Träume zu finden, funktioniert leider nicht. Am besten ist es, online einen Termin zu vereinbaren und vorab durch die Kollektionen der Brautmodedesigner zu stöbern. Etwa zwei bis drei Stunden Zeit dafür sollte die zukünftige Braut beim anschließenden Termin einplanen. An Samstagen füllen sich die Geschäfte recht schnell. Unter der Woche genießen die Damen indes mehr Ruhe und die volle Aufmerksamkeit der erfahrenen Beraterinnen.

Rechtzeitig mit der Suche beginnen

Viele Paare planen ihre Hochzeit lange im Voraus. Der Suche nach dem perfekten Brautkleid kommt dies zugute. Denn maßgeschneiderte Kleider können durchaus mit Wartezeiten von bis zu neun Monaten verbunden sein. Wer also bereits ein Jahr vor der Hochzeit in den Magazinen blättert, ist nie zu früh dran.

Klares Budget

Ohne seine absolute finanzielle Obergrenze für das Traumkleid zu kennen, sollte niemand in einem Brautmodengeschäft stöbern. Die Kleider sind überwältigend schön und schnell übersteigt man sein eigenes Limit. Rund 10 bis 15% des Gesamtbudgets der Hochzeit planen die meisten Paare für das Kleid ein.

Bleiben Sie unvoreingenommen!

Auch wenn manche zukünftige Braut schon über Jahre eine klare Vorstellung von ihrem Wunschkleid hat, sollte sie offen für die Ratschläge der Beraterinnen bleiben. Mitunter passt der Stil des Wunschkleides gar nicht zur tatsächlichen Figur der Braut oder ein anderes Kleid harmoniert unerwartet gut mit ihren Vorzügen.

Eine zweite Meinung hilft

Kaum eine Frau geht ohne Begleitung auf die Suche nach ihrem Hochzeitskleid. Denn eine unvoreingenommene und ehrliche zweite Meinung kann unbezahlbar in dieser Situation sein. Aber Vorsicht: Viele Köche verderben den Brei! Bleiben Sie bei maximal drei Begleitern für die extravagante Shoppingtour.

Lassen Sie sich niemals drängen

Kaum jemand findet das ideale Brautkleid gleich bei der ersten Anprobe. Meist werden mehrere Kleider probiert und die Entscheidung dann sorgfältig abgewogen. Zum Schluss muss jedoch die Braut mit ihrem Kleid glücklich sein und nicht die Verwandtschaft, die Freunde oder die Beraterin.

Immer ohne Make-up zur Anprobe

Hochzeitskleider werden mit großer Sorgfalt und riesigem Aufwand genäht. Um keine Make-up Spuren auf den teuren Kleidern zu hinterlassen, bitten die Beraterinnen von Brautmodengeschäften meist darum, nur dezentes Make-up aufzulegen.

Hautfarbene Unterwäsche

Was zunächst gar nicht sexy klingt, erfüllt jedoch einen wichtigen Zweck. Nudefarbene Dessous sowie Shapewear sind unter den weißen Outfits am wenigsten sichtbar.

Hohe Schuhe zur Anprobe mitbringen

Am besten trägt die zukünftige Braut bereits Absatzschuhe zur Anprobe. So erhält das Outfit ein realistischeres Bild.

Bleiben Sie bei Ihrer Kleidergröße!

Viele Frauen nehmen sich vor, bis zur Hochzeit abzunehmen. Doch nur den wenigsten gelingt es tatsächlich in dem Maße, wie sie es wünschen. Kaufen Sie daher Ihr Traumkleid lieber in Ihrer aktuellen Kleidergröße.

Fazit: Die Suche nach dem Traumkleid kann ein kleines Abenteuer werden. Doch gut vorbereitet hat jede Frau eine riesen Freude bei der Auswahl und Anprobe und wird letztendlich am Tag der Trauung alle Blicke auf sich ziehen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert