Eltern sein: Die moderne Rollenverteilung

Das erste Kind sorgt für eine Menge Veränderungen im Leben der Mutter und des Vaters. Eltern sein ist eine neue Rolle in die man sich erstmals einfinden muss. Es ist wichtig, dass sich beide Elternteile an der Betreuung und Erziehung des Kindes beteiligen. Neben Glücksgefühlen und Freude mischen sich meist auch Sorgen und Ängste mitunter und das ist auch völlig normal.

Was Eltern sein bedeutet und um was es beim Großziehen eines Kindes ankommt, wird in diesem Artikel besprochen.

Es gibt keine perfekten Eltern

Die Geburt des ersten Kindes ist eines der aufregendsten und schönsten Ereignisse im Leben. Mütter und auch Väter müssen sich nach der Geburt erstmals erholen um sich an ihren neuen Alltag zu gewöhnen, denn es kommt viel Neues auf sie zu. Auch Väter sind gefragt von Anfang an Interesse an ihrem Kind zu zeigen und ihren Säugling ebenso gefühlvoll zu versorgen wie auch die Mutter. Eltern sein ist anfangs gar nicht so einfach und es werden sicherlich auch Fehler gemacht, bis man lernt die Bedürfnisse seines Kindes zu verstehen. Wann benötigt das Kind Ruhe und wann ist es hungrig? Wie lässt sich das Kind beruhigen? Wie legt man es schlafen? Wann will es spielen? Sich in der Elternrolle erstmals zurechtzufinden ist ein Lernprozess und benötigt Zeit und Geduld. Es ist wichtig auf seine Intuitionen zu hören und die Reaktionen des Kindes wahrzunehmen. Kinder benötigen keine perfekten Eltern, sie benötigen Eltern, auf die sie sich verlassen können und die sich gut um sie kümmern.

Vater- und Mutterrolle

Heutzutage möchten auch Väter an der Entwicklung des Kindes teilhaben, wobei sich immer mehr Väter eine Auszeit von ihrem Beruf nehmen um die ersten paar Monate auch voll und ganz für ihren Säugling da sein zu können.

Wenn sich Vater und Mutter gleichermaßen um ihr Kind kümmern, fühlt sich dieses auch mit beiden stark verbunden. Solche Kinder zeigen meist auch weniger Trennungsangst, denn sie fühlen sich sehr sicher und geborgen. Das Kind benötigt gleichermaßen Aufmerksamkeit von der Mutter als auch vom Vater und reagiert auch darauf. Väter sorgen hierbei oftmals für Spieleabenteuer und Spaß, während Mütter versuchen die sprachlichen und motorischen Fähigkeiten ihres Kindes zu fördern. So bringen beide Elternteile ihren Beitrag in der Erziehung und Entwicklung des Kindes. Es ist auch wichtig, dass Eltern genügend Zeit für sich selbst haben und für einander da sind. Über die gegenseitigen Erwartungen und Gefühle miteinander zu sprechen, kann hierbei sehr hilfreich sein.

Alleinerziehende Mütter und Väter

Ein Kind alleine großziehen zu müssen, bringt meist starke Belastungen mit sich. Vor allem in den ersten Wochen nach der Geburt kann dies sehr an den eigenen Kräften zehren und sorgt für eine wahrhafte Herausforderung. Es wird erwartet Mutter und Vater gleichzeitig zu sein und das ist oftmals gar nicht so einfach. Wenn dann auch noch finanzielle Probleme dazu kommen, kann eine Alleinerziehung zum wahren Alptraum werden. Es ist wichtig sich rechtzeitig Hilfe zu holen. Meist findet man diese in der Familie oder bei guten Freunden, die Sie im Alltag unterstützen können. Aber man kann auch Unterstützung bei Familienberatungsstellen und anderen Familienzentren finden.

Kommentarfunktion ist deaktiviert