Sind wir endlich da? – Lange Fahrten mit Kindern meistern

Auf den Urlaub mit dem Nachwuchs freuen sich alle Mütter und Väter. Auf die Fahrt oder den Flug zum Urlaubsziel allerdings weniger. Lange Anreisen können Eltern wie Kindern den Start in die verdienten Ferien gehörig vermiesen. Doch eine gut durchdachte Vorbereitung verkürzt die Fahrt gefühlt um ein Vielfaches. Alle starten viel entspannter in den Urlaub.

Konzepte dem Alter und den Interessen der Kinder anpassen

Es macht einen großen Unterschied, ob man mit einem einjährigen der einem elfjährigen Kind verreist. Reiseerfahrene Eltern passen ihre Urlaubsvorbereitungen dem Alter des Nachwuchses an. Die Spielsachen und das Unterhaltungsprogramm für die lange Anreise zum Urlaubsziel variieren dementsprechend sehr. Am besten ziehen die Eltern darüber hinaus in die Planung mit ein, wie viel Platz zum Spielen verfügbar ist. Im Zug steht mehr Raum zur Verfügung als im Flugzeug oder dem Bus, im Auto bleibt man sehr flexibel. Altersgerechte Spielideen mit wertvollem pädagogischem Inhalt für lange Anreisen in die Ferien gibt es über
sichtlich in diesem E-Book.

Das Auto umrüsten

Sehr viele Familien nutzen aus nachvollziehbaren Gründen das Auto, um ihr Urlaubsziel zu erreichen. Je nach Bedarf können und sollen spätestens aller zwei Stunden Pausen eingelegt werden. Interessante Zwischenstopps an Sehenswürdigkeiten, Spielplätzen oder Badeseen lassen die Fahrt nicht zur unendlichen Tortur werden. Der größte Vorteil des Autos liegt jedoch in der individuellen Ausrüstung. Utensilientaschen am Vordersitz bieten ausreichend Platz für Spielsachen und Malbücher. Ein Zeichenbrett oder ein Spieltisch zum befestigen an der Rückenlehne der Eltern schafft Raum zum kreativen Spiel. Und nicht zuletzt greifen selbst Eltern, die normalerweise den TV-Konsum ihrer Kinder streng überwachen, auf langen Autofahrten zu mobilen DVD-Playern. Hörbücher sorgen ebenso für angenehme Ablenkung und Unterhaltung auf Autofahrten, aber auch auf Bus-, Zug- und Flugreisen.

Kleine Überraschungen versüßen die Reise

Im Idealfall halten Eltern für ihren Nachwuchs kleine Spielideen und Geschenke bereit. Diese sollten den Kleinen aber bestenfalls unbekannt sein, um ihr Interesse möglichst lange aufrecht zu erhalten. Denkbar sind etwa neue Bücher oder ein neues Kartenspiel, aber auch kleine Fingerpuppen, ein Geduldsspiel, Rätselblöcke bzw. ein Stickeralbum. Neue pädagogische Apps fürs Smartphone oder den Tablet-PC stellen für eine begrenzte Zeit eine Beschäftigungsmöglichkeit dar. Die kleinen Aufmerksamkeiten für die Anreise können immer dann hervorgezaubert werden, wenn das Nörgeln auf der Rückbank einen neuen Höhepunkt erreicht oder auch als Belohnung für ein gewonnenes Spiel dienen. Gesundes Fingerfood und kleine Knabbereien beschäftigen die jungen Urlauber ebenso. Bei Apfelschnitzen, Miniwienern oder Möhren und Weintrauben greifen die die Kindern sehr gern zu. Ein Lolli als kleine Aufmerksamkeit kommt ebenso gut an und hält die Kleinen eine Weile ruhig.

Fazit: Eine aufmerksame Reisevorbereitung spart Eltern und Kindern auf langen Urlaubsfahrten viel Stress. Mit unterhaltsamen Reisespielen, einem abgestimmten Reiseequipment sowie kleinen Aufmerksamkeiten genießen selbst die jüngsten Urlauber die Fahrt in die Ferien.

Kommentarfunktion ist deaktiviert