Tagesmutter – Mutter auf Zeit

Heute sind mehr und mehr Frauen in Deutschland berufstätig. Somit steigt auch die Zahl der Kinder, die regelmäßig eine umfassende Betreuung benötigen. Eine Tagesmutter betreut Kinder, während die Eltern ihrer Arbeit oder anderen Aufgaben nachgehen.

Tagesmutter als Alternative zum Kindergarten

Eine Tagesmutter übernimmt alle Aufgaben, die im Bereich der Kinderbetreuung für den vereinbarten Zeitraum anliegen. Sie kann zusätzlich zum Beispiel zum Kindergarten die Kinderbetreuung vervollkommnen oder ihn auch ganz ersetzen. Besonders für Eltern, die sehr früh, nachts oder am Wochenende arbeiten, kann diese Alternative sehr reizvoll sein.

Anforderungen an eine Tagesmutter

Der Job als Tagesmutter eignet sich für alle Frauen, die gerne Kinder um sich haben und die nötige Verantwortungsbereitschaft und das Durchsetzungsvermögen für die Betreuung mitbringen. Um als Tagesmutter arbeiten zu können, muss man einen gesetzlich vorgeschriebene Qualifizierungsmaßnahme vorweisen können, bei der in 160 Stunden alles Wichtige rund um die Betreuung und Pflege von Kindern vermittelt wird. Ein Job als Tagesmutter ist auch eine Alternative für ausgebildete Erzieherinnen, die aus verschiedenen Gründen nicht in einer Betreuungseinrichtung arbeiten möchten oder können. Auch für eine Frau mit eigenen Kindern hat dieser Job einen Reiz. Denn so kann sie während ihrer Arbeit gleichzeitig bei den eigenen Kindern sein und so Familie und Berufstätigkeit verbinden. Unerlässlich bei der Ausübung der Arbeit sind Grundkenntnisse über die Erziehung von und den Umgang mit Kindern. Die Eltern erwarten eine alters- und entwicklungsgerechte Förderung ihres Kindes. Dafür sollten den Kindern immer wieder neue Impulse geboten werden, seien es Ausflüge in den Wald, auf den Spielplatz, gemeinsames Basteln, Handwerken, Kochen oder Backen.

Alle Seiten profitieren

Bei diesem Job profitieren alle Seiten von dem Arbeitsverhältnis. Die Tagesmutter kann Geld verdienen und trotzdem zu Hause bei den eigenen Kindern sein. Die Kinder verbringen den Tag in vertrauter Atmosphäre, in der gezielt auf ihre individuellen Bedürfnisse eingegangen werden kann. Im Gegensatz zum Kindergarten, bei der eine Erzieherin auf viele Kinder gleichzeitig aufpasst, kann die Tagesmutter jedem einzelnen Kind mehr Aufmerksamkeit schenken. Hat sie eigene Kinder, finden die betreuten Kinder auch schnell neue Spielgefährten und Freunde. Nicht zuletzt haben auch die Eltern einen direkten Ansprechpartner und wissen ihre Kinder in guten Händen. Oftmals entwickelt sich eine innige Beziehung zwischen Tagesmutter und betreutem Kind, die auch bei der weiteren Entwicklung des Kindes bestehen bleibt. Auf www.nebenjob.net gibt es eine Vielzahl von Informationen für Mütter, die von zu Hause etwas verdienen möchten.

Fazit:

Wer Freude an Kindern hat und erfolgreich an einer 160-stündigen Qualifizierungsmaßnahme teilgenommen hat, kann mit dem Job als Tagesmutter Familie und Berufstätigkeit gut unter einen Hut bringen.

Foto © detailblick – Fotolia.com

Kommentarfunktion ist deaktiviert