Tipps für junge Paare: So werdet ihr glücklich

Jede Person ist ein ganz eigenes Individuum mit ganz persönlichen Ansichten, Ansprüchen, Bedürfnissen, Gewohnheiten, Wünschen und Zielen. Das ist bei jedem Menschen der Fall und das bleibt auch so, wenn man sich auf eine Beziehung mit einem anderen Menschen einlässt. Es steht außer Frage, dass in einer Partnerschaft immer auf eine andere Person Rücksicht genommen werden muss.

Sicherlich, man ist in einer Bindung zwar zu zweit. Aber dennoch bleibt jeder Charakter der Charakter, welcher er schon vor der Partnerschaft gewesen ist. Und dies gilt es stets zu bedenken, wenn man sich auf einen anderen Menschen einlässt. Vor allem junge Paare müssen sich hier erst einmal daran gewöhnen, dass in einer Gemeinschaft eben trotzdem zwei verschiedene Individuen beteiligt sind.

Einander lassen, wie man eben ist

Deshalb sollte man es sich ganz und gar nicht zur Aufgabe machen, den Gegenpart ändern oder formen zu wollen. Schluss mit der Fiktion! Hierzu tendieren sowohl ältere, aber auch jüngere Menschen gerne. Schließlich hat sich jeder einmal in seinem Leben in der so genannten „BRAVO“-Generation befunden, in welcher man gedanklich die unwiderstehliche Optik seines „Traum-Partners“ kreiert und dessen utopisch tollen Charakter definiert. Wichtig ist sich bewusst zu werden, dass die einstigen Träumereien nichts mit der Realität zu tun haben und mit der Wirklichkeit nie vereinbar gewesen sind.

Die Balance zwischen Ego und Selbstaufgabe finden

Natürlich ist es nicht gesund für eine Beziehung, wenn man zu fordernd ist. Wenn man selbst unbedingt ständig die erste Geige spielen möchte, nach deren Klang der Partner nach Bedarf zu tanzen hat. Doch ebenfalls ist es nicht unbedingt förderlich, wenn man seine eigenen Bedürfnisse zu sehr zurückschraubt. Nur um den Partner immer zu 100% zufrieden stellen zu können, sollte man nicht die eigenen Sehnsüchte oder Vorstellungen hintenanstellen.

In einer Beziehung sollte es weder einen dominanten noch einen devoten Part geben. Beide Partner sollten sich unbedingt auf Augenhöhe begegnen und nie vergessen, dass das „beste Freunde“-Prinzip die Grundsäulen der Beziehung darstellt. Und seinem besten Freund wünscht man doch, dass er so sein kann, wie er ist. Oder?

Geburtenkontrolle, Verhütung und Sex: Offen sein ist alles

Wenn es um das Thema Sexualität geht oder noch konkreter die Verhütung sollte man in einer Beziehung von Anfang an extrem offen sein. Wenn man hier offen ist und nichts verschweigt, so ist man es oftmals auch in allen anderen Bereichen. Ihr solltet vor allem auch über das richtige Verhütungsmittel reden. Die Pille als Verhütungsmittel kann für den Mann zwar sehr angenehm sein und viele Frauen trauen sich nicht, offen darüber zu reden, wie sie sich wirklich fühlen. Die Nebenwirkungen der Pille sind nämlich nicht zu unterschätzen. Wenn ihr also Frau oder Mann gleichermaßen seid: Redet einfach darüber. Redet über Verhütung und welche Methoden euch am liebsten sind. Redet miteinander, wenn ihr euch nicht wohlfühlt oder meldet euch, falls der Partner hier nicht ganz so streng ist wie ihr. Es ist wichtig!

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen

Beziehungen können kompliziert sein und auch einmal das Herz schmerzen lassen. Doch lieben zu dürfen und sich geliebt zu fühlen, das ist das höchste Gut in der Bindung von zwei Menschen. Damit die Zukunft so rosig bleibt, wie sie zu Beginn durch die „rosarote Brille“ ausgesehen hat, dürfen gerne folgende Anregungen und Tipps verinnerlicht werden.

  • 1. Kulanz, Vertrauen und Verzeihen sollten ohne Barrieren im Kopf möglich sein
  • 2. Dem Partner Freiraum einzuräumen, lässt ihn näher heranrücken
  • 3. Man sollte gewillt sein, den Partner zu verstehen und auch mal die Perspektive wechseln
  • 4. Nichts, das man selber tut, sollte mit der Erwartung auf eine Gegenleistung erfolgen
  • 5. Kommunikation ist wichtig, Bedürfnisse sollten direkt und nicht „durch die Blume“ vermittelt werden
  • 6. Sicher nehmen Umarmungen und Küsse nach einer gewissen Zeit ab, doch halten sie das Feuer am brennen
  • 7. Man muss konstruktiv und effizient streiten können
  • 8. Räumt Zeit ein, ein Streit darf auch mal pausiert werden
  • 9. Bedingungslos hinter dem Partner zu stehen, schweißt ein Team zusammen
  • 10. Ein „Ich liebe Dich“ zwischendurch ist Balsam für die Seele

Kommentarfunktion ist deaktiviert