Elternzeit – Geld nebenbei verdienen?

Die Geburt eines Kindes ist immer wieder ein kleines Wunder, doch auch mit viel Arbeit verbunden. Deswegen nehmen sich viele Eltern, meistens die Frauen, eine ausreichend lange Elternzeit. In dieser können sie sich um den Nachwuchs kümmern, die ersten Monate im neuen Leben rund um die Uhr begleiten und somit ihren Alltag komplett um das Kind drumherum planen. Allerdings treffen zahlreiche Eltern auf ein großes Problem, wenn es zum Thema „Elternzeit“ kommt: Das Geld. Zwar bekommen die Person innerhalb der Elternzeit sogenanntes Elterngeld, doch dieses kann nicht ein komplettes Gehalt ersetzten. Deswegen suchen zahlreiche Eltern eine Verdienstmöglichkeit nebenher, welche die Zeit mit dem Kind nicht groß einschränkt und auch das Elterngeld nicht verkürzt.

Wie viel Geld ist nebenher in Ordnung?

Generell gilt, dass bis zu 30 Stunden Arbeit pro Woche in der kinderbedingten Auszeit in Ordnung sind, sodass der Bonus nicht gefährdet wird. Allerdings bekommt man in diesem Fall nur 65 Prozent der Differenz zwischen dem Teilzeitgehalt und dem Einkommen vor der Geburt. Sollte man vorher ein Geringverdiener gewesen sein, dann entsprechen höhere Prozentsätze. Das gesamte System wird ein bisschen komplizierter, weil als „Einkommen vor der Geburt“ maximal 2.700 Euro berücksichtigt werden. Unwichtig, ob Mutter oder Vater vorher mehr verdient haben. Ein kleines Beispiel: Die Mutter hat vor der Geburt 2.800 Euro netto verdient. Im Teilzeitjob nach der Geburt bekommt sie 1.500 Euro. Insofern beträgt das Elterngeld 65 Prozent von 1.200 Euro, das wären 780 Euro. Gemeinsam mit dem eigenen Verdienst also 2.280 Euro im Monat, wobei die Mutter ohne Teilzeitjob 1.800 Euro Elterngeld erhalten würde.

Alleinerziehend und PartnersucheWelche Jobs sind für Eltern in der Elternzeit zu empfehlen?

Die besten Teilzeitjobs für Eltern sind jene, welche von Zuhause aus ausgeführt werden können. Darunter fallen zahlreiche Arbeiten am PC, wie den Handel mit binären Optionen. Binäre Optionen sind eine gute Alternative zu den klassischen Teilzeitjobs für Eltern im Supermarkt, hinter der Kasse oder die vielen Berufe, welche das Internet bietet. Natürlich muss man sich anfangs lange mit den Handel beschäftigen, doch schon bald kann man wie von Zauberhand Geld verdienen. Um den richtigen Anbieter für binäre Optionen zu finden, sollte die Webseite von binary24.de aufgesucht werden. Hier werden alle Broker und Anbieter miteinander verglichen, sodass schnell der richtige Händler innerhalb der Elternzeit gefunden werden kann. Ansonsten können alle Berufe angenommen werden, welche auf einer 400-Euro-Basis liegen. Allerdings muss man bei den Zusatzverdienst und den Nebenjob diverse Punkte beachten, wie der Urlaubsanspruch, die Steuerklasse oder die Gehaltsregelungen. Somit ist es nicht in jedem Fall die beste Wahl, dass ein Nebenjob in der Elternzeit angenommen wird.

Kommentarfunktion ist deaktiviert