Nachrichten und Wirtschaftsdaten, die Forex-Marktbewegungen bedingen

Der Wert einer Währung ist im hohen Maß vom wirtschaftlichen Erfolg eines Landes abhängig. Deswegen ist es die Pflicht eines jeden Forex Händlers sich stets über die wirtschaftliche Performance der entsprechenden Länder zu informieren, um zeitig reagieren zu können und von Währungsschwankungen zu profitieren. Die Anzahl der existierenden wirtschaftlichen Indikatoren ist schier unmöglich zu überblicken. Daher ist es unerlässlich sich auf die wichtigsten Indikatoren zu konzentrieren. In diesem Artikel erfahren Sie welche Wirtschaftsdaten und Nachrichten Forex Trader im Blick behalten sollten, um keine böse Überraschung zu erleben.

Makroökonomische Ereignisse im In- und Ausland beeinflussen den Kurs einer Währung. Doch wie kann man als Trader diese Ereignisse verfolgen und vor allem auch berechnen? Natürlich hat jeder Trader seine persönliche Herangehensweise, ein paar Indikatoren gibt es aber, die wirklich alle Forex-Trader beachten sollten. Diese Faktoren sind:

  • Wirtschaftliche Daten
  • Beschäftigungsdaten
  • Veröffentlichungen von Zentralbanken und anderer Finanzinstitute

Wirtschaftliche Daten

Die zwei wichtigsten wirtschaftlichen Kennziffern für Forex Trader sind die Handelsbilanz und das Bruttoinlandsprodukt (BIP). Diese beiden sollten stets beobachtet werden, denn der Markt reagiert sehr schnell auf neue Veröffentlichungen dieser Daten. Wer also zu lange Wartet und diese Meldungen zu spät in seine Analysen einbezieht, hat hinterher das Nachsehen. Darüber hinaus ist beim Forex Trading die Inflation ein weiterer wichtiger Indikator für Währungsschwankungen. Deswegen sollten auch der Verbraucherpreisindex und Erzeugerpreisindex in die Analysen mit einbezogen werden.

Beschäftigungsdaten

Die Beschäftigungsdaten eines Landes sind besonders wichtige Indikatoren bei der Bewertung der wirtschaftlichen Entwicklung eines Landes. Daher sind diese Daten bei der Fundamentalanalyse des Forex-Handels unerlässlich. Wie Admiral Markets berichtet berufen sich auch erfahrene Experten auf diesen Indikator. Denn schlechte Beschäftigungsdaten können sich mittel- oder langfristig stark auf den Wert einer Währung auswirken. Neben der Arbeitslosenquote, sollten auch Daten und Meldungen der Arbeitslosenversicherung betrachtet werden. Die Beschäftigungsentwicklung ist auch oft ein guter Indikator um Trends und Trendwenden antizipieren zu können.

Zentralbanken und Finanzinstitute

Die Zentralbanken sind diejenige Institution mit dem größten direkten Einfluss auf den Wechselkurs. Mittels des Zinssatzes stellen sie die weichen für die Währungskursentwicklung. Deswegen sollten Forex Trader jegliche Meldungen und Veröffentlichungen von Daten durch die Zentralbanken umgehend lesen und entsprechend reagieren. Dabei geht es auch um Schnelligkeit, denn auch alle anderen Marktteilnehmer werden schnellstmöglich auf Veränderungen und Bekanntmachungen durch die Zentralbank reagieren.

Auch andere Finanzinstitute veröffentlichen regelmäßig Daten über die Währungskursentwicklung, die nicht unwichtig sind. Abonnieren Sie News und Meldungen der großen Finanzinstitute, dann erhalten Sie die wichtigsten Updates immer per Mail und müssen nicht jedes Mal erneut prüfen, ob es Neuigkeiten gibt. Besonders bei Veröffentlichungen der Zentralbanken sollten Sie sich aber auch schon vorab informieren, wann neue Daten veröffentlicht werden. Ansonsten verpassen Sie den richtigen Ein- oder Ausstieg und haben dadurch einen echten Nachteil gegenüber anderen Händlern.

Alles Wichtige auf einen Blick

Natürlich ist es nicht ganz einfach immer auf dem neusten Stand zu sein und alle benannten Daten und Meldungen im blick zu behalten. Die Daten müssen aus verschiedensten Quellen zusammengetragen und analysiert werden. Das ist sehr umständlich. Schließlich ist der Forex-Handel nicht für jeden ein Vollzeitjob. Außerdem helfen auch die besten Daten nichts, wenn diese Fehlinterpretiert werden. Deswegen ist es immer hilfreich sich auch über andere Einschätzungen und Meinungen zu informieren.

Zum Glück gibt es aber viele Trader, die vor diesem Problem stehen. Deswegen gibt es allerhand Fachmagazine und Websites, die sich nur mit der Analyse der für den Forex-Handel wichtigen Kennziffern beschäftigen. Wenn Sie einen dieser Services abonnieren sind Sie immer auf dem neusten Stand und erhalten News immer sofort nach der Veröffentlichung und das in einer für Forex-Händler aufbereiteten Form. So haben Sie alle wichtigen Fakten immer im Überblick und können direkt reagieren. Oftmals finden Sie in diesen berichten auch wichtige Experten-Tipps und erfahren mehr über mögliche Strategien und Handlungsoptionen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert