Tagesgeld für Kinder: Deshalb lohnt sich diese Sparform

Wenn auch Sie für Ihren Nachwuchs Geld sparen und eine Finanzreserve schaffen möchten, so bieten sich spezielle Tagesgeldkonten für Kinder optimal an. Diese bieten nämlich den Vorteil, dass das eingezahlte Guthaben nicht nur sehr attraktiv versteuert wird. Es gibt nämlich ebenso einen nicht zu unterschätzenden Steuerbonus. Zahlreiche Banken und Institute bieten ein solches Kinder-Tagesgeldkonto an. Diese schlagen genau wie normale Tagesgeldkonten mit keinen Gebühren zu Buche. Außerdem haben die Verbraucher hierbei die Möglichkeit jederzeit Geld abheben oder auch auf das gekoppelte Girokonto transferieren zu können.

Mehr als 8.000 Euro pro Jahr steuerfrei sparen

Wie der Bund der Steuerzahler immer wieder aufmerksam macht, dürfen auch Kinder ein Jahreseinkommen in Höhe von insgesamt 8.004 Euro haben. Der Vorteil stellt dabei dar, dass bis zu dieser Summe keine Steuern gezahlt werden müssen. Das Sparen erfolgt demnach mit einem solchen Tagesgeldkonto für Kinder sehr bequem und bis zu dieser Summe von gut 8.000 Euro steuerfrei. Beachten Sie bei einem potenziellen Sparplan allerdings auf jeden Fall, dass die Zinseinkünfte oder Dividenden mit dazugezählt werden. Da den minderjährigen Deutschen des Weiteren noch der vollständige Sparer-Pauschbetrag von 801 Euro pro Jahr zur Verfügung steht, fallen sogar erst ab einem jährlich erreichten Gesamtbetrag von 8.841 Euro zusätzliche Steuern an. Sehr wichtig ist in diesem Zusammenhang des Weiteren zu erwähnen, dass die Eltern den Freibetrag am besten nicht vollständig ausnutzen sollten. Ansonsten ist es nämlich oftmals dar Fall, dass eine Nachzahlung folgen kann.

Informieren Sie sich über die Konditionen der Banken

Im Vorfeld von jedem Finanzgeschäft sollten Sie sich einen umfassenden Überblick verschaffen und sämtliche Angebote relevanter Banken prüfen. Bei einem Tagesgeldkonto ist dabei vor allem die Höhe der Zinsen relevant und besonders von Interesse. Legen Sie allerdings einen großen Wert darauf, dass Sie auch konkret nach einem Kinder-Tagesgeldkonto suchen, denn einige Banken haben nur klassische Tagesgeldkonten parat und bieten ein solches Konto dagegen nicht an. In der Regel sind die Konditionen zudem bei den bekannten Direktbanken günstiger, wie zum Beispiel bei comdirect, der DAB Dank oder auch bei der ING Diba. Besuchen Sie für einen detaillierten Tagesgeldkonto-Vergleich am besten einmal das Online-Portal von http://www.tagesgeldzinsen.com/ und stellen Sie hier fest, welche Bank die besten Konditionen für Sie und Ihr Kind zur Verfügung stellt.

Diese Unterlagen werden zur Eröffnung benötigt

Haben Sie sich dafür entschieden, ein Tagesgeldkonto für Ihr Kind zu eröffnen, so bedenken Sie, dass Ihr Nachwuchs bis zum 18. Lebensjahr eingeschränkt geschäftsfähig ist. Demnach müssen Sie die Eröffnung vom Konto für Ihr Kind unterschreiben. Außerdem sind sämtliche Tagesgeldkonten für Kinder an Voraussetzungen geknüpft. Demnach sollten Sie eine Kopie der Geburtsurkunde von Ihrem Nachwuchs mit einreichen. Entscheiden Sie sich für ein Kinder-Tagesgeldkonto bei einer Direktbank, so erfolgt die Kontoeröffnung in der Regel stets über das sogenannte PostIdent-Verfahren. Hierbei versenden Sie Ihre Dokumente mithilfe der Post, wobei in der Postfiliale der Personalausweis zur Legitimation vorgezeigt werden muss. Auf diesem Weg kann dann sichergestellt werden, dass es sich auch wirklich um Ihre Person dreht, die das Konto eröffnen möchte.

Kommentarfunktion ist deaktiviert