Angeln: Ein Hobby für Groß und Klein

Was tun in der Freizeit? Kinder haben oft wechselhafte Hobbys. Wie wäre es denn mit einem nicht ganz alltäglichen Hobby? Beispielsweise Angeln. Dabei sind Sie an der frischen Luft, können die Natur erkunden und schulen verschiedene Tugenden.

Angeln entspannt

Angeln mag auf den ersten Blick ein bisschen langweilig klingen, aber das ist es nicht. Denn wenn es gut präsentiert ist, kann das eine Menge Spaß machen. Denn nur herumsitzen und warten, bis die Fische anbeißen, ist tatsächlich langweilig. Dabei kann man das Angeln mit so vielen anderen Sachen kombinieren.

Denn Angeln funktioniert nicht In-Door. Man muss dafür rausgehen, an die frische Luft, in die Natur. Außerdem gibt es vieles, was man beim Angeln lernen kann, auch über die Tiere selbst. Schließlich möchte man auch wissen, was man da gefangen hat oder autodidakt Regelmäßigkeiten feststellen. Ist es wahr, dass Fische besser beißen, je schlechter das Wetter ist?

Das richtige Equipment

Beim Angeln kommt es auch auf die richtige Ausrüstung an. Man benötigt natürlich eine Angel. Aber darauf allein fallen die Fische nicht herein, man benötigt auch einen Köder. Dieser soll die Fische anlocken und dazu animieren, anzubeißen. Deshalb sollte etwas für den Wisch interessantes an der Angel angebracht sein. Für kleinere Fische können das Würmer sein.

Größere Fische kann man damit aber nicht locken. Da müssen Sie schon härtere Geschütze auffahren, wie einen Wobbler. Dabei handelt es sich um einen Köder, der aussieht wie ein Fisch. Die Köder sollten dabei zu den zu fangenden Fischen passen. So gibt es beispielsweise spezielle Forellen und Barsch Wobbler. Der Trick ist, dass der Wobbler aussieht wie ein anderer Fisch, den ein Raubfisch gerne fressen würde. Im Wasser bewegt er sich leicht und erzeugt so den Eindruck, dass es sich um ein geschwächtes Tier handeln könnte, also leichte Beute. Durch die Haken, die am Wobbler befestigt sind, wird der Köder aber zur Falle. Hat ein Fisch angebissen, kann er aus dem Wasser gezogen werden.

Einfach mal ausprobieren

Bevor Sie die Ausrüstung kaufen, nur um dann festzustellen, dass das Angeln vielleicht doch nicht das richtige Hobby ist, sollten Sie überlegen, ob Sie das nicht einfach mal mit dem Nachwuchs ausprobieren wollen. Es gibt viele Angebote, bei denen man den Sport unverbindlich testen kann wie das Zander Angeln mit Jörg Strehlow in Hamburg.

Kommentarfunktion ist deaktiviert