Die Pflege des eigenen Swimmingpools

Wer seinen Swimming-Pool sauber halten will, hat es nicht so schwer, wie viele anfänglich denken. So können Poolroboter einen Großteil der Arbeit auf angenehme Art und Weise erledigen. Da aber alle Pools unterschiedlich sind und verschiedene Wartungsbedürfnisse haben, sind einige Regeln einzuhalten. Alle Pools haben eine Gemeinsamkeit: das Geheimnis der Reinigung es Pools liegt in seiner regelmäßigen Pflege. Wer oftmals auftretende Probleme kämpfen muss, weil er verunreinigtes Wasser oder kaputte Pumpen hat und dies selbst lösen will, sollten Sie das Handbuch des Herstellers konsultieren, bevor das Problem ohne weiteres Wissen angegangen wird. Unabhängig davon, ob der Kunde sich auf ein Serviceunternehmen verlässt, welches sich um die Erhaltung seines Pools kümmert, sollten zudem ein paar Dinge beachten werden, um sicherzustellen, dass der Pool für viele Jahre in gutem Zustand bleibt. So können Sie die nächsten Jahre auf zu Hause Urlaub machen und müssen nicht darauf warten, dass jemand mit Ihnen reist.

Überbleibsel der Auffangfilter reinigen

Der Pool sollte regelmäßig von Hand mit Wasser überflutet werden. Das ist eine der besten und einfachsten Methoden, um seinen Pool sauber zu halten. Schwimmende Ablagerungen sinken schnell und sind danach schwer zu entfernen. Käfer, Laubblätter, und andere unerwünschte Gegenstände sollten mit einem Netz entfernt werden, welches einen langen Griff hat. Das Fluten steigert die Effizienz des Zirkulationssystems des Pools erheblich und verringert die Menge an Chlor, die andernfalls dem Pool hinzufügt werden müssen. Das Reinigen der Siebkörbe sollte zumindest einmal pro Woche erfolgen, weil es der Zirkulation beiträgt und den Einsatz von Chlor senkt. Siebkörbe sollten erworben werden, die an der oberen Seite des Pools angebracht sind. So wird schnell und einfach Schmutz entfernt, um danach den Kunststoffkorb auszuschütteln. Ein Besprühen der Innenseite mit Wasser mit einem Schlauch kann dazu beitragen, hartnäckige Gegenstände zu entfernen.

„Staubsaugen“ des Pools und die Wände und deren Fliesen

Der Pool sollte wöchentlich abgesaugt werden, um das Wasser zu reinigen und die Menge an Chemikalien zu reduzieren, die Sie andernfalls hinzufügen müssten. Es gibt verschiedene Arten von Poolsaugern. Wenn Sie einen manuellen Poolsauger besitzen, verwenden Sie ihn auf der gesamten Oberfläche des Beckens und bewegen ihn hin und her, wie Sie es sonst beim Saugen von Teppichboden tun. Es ist eine gute Idee, die „Striche“ sich etwas zu überlappen zu lassen. Überprüfen Sie die Funktion des Filters bei jedem Staubsaugen und reinigen Sie diesen bei Bedarf.

Das „Staubsaugen“ ist jedoch nicht die einzige Arbeit, die einmal pro Woche durchgeführt werden sollte. Durch das Bürsten von Fliesen und Wänden werden Algenablagerungen und Kalkablagerungen minimiert, sodass diese zu keinen größeren Problemen führen. Das Material, aus dem Ihre Poolwand besteht, bestimmt, welche Art von Reinigungswerkzeug verwendet werden sollte. Wählen Sie eine harte Bürste für den mit Putz ausgekleideten Betonbecken oder eine biegsame Bürste für Pool-Wände aus Vinyl oder Glasfaser. Verwenden Sie für Fliesen immer eine weiche Bürste, um Kratzer an den Wänden des Pools zu vermeiden. Ein Bimsstein, Spachtel oder eine 50/50 Mischung aus Salzsäure und Wasser sollte ebenfalls das Problem beseitigen.

Reinigen Sie den Poolfilter regelmäßig

Es gibt verschiedene Arten von Poolfiltern: Dazu gehören Kartuschen, Sand und Diatomeenerde. Auch wenn es für jeden Typ unterschiedliche Wartungsverfahren gibt, erfordern alle in der Regel eine regelmäßige Reinigung, abhängig von der Art des Filters und der Häufigkeit, die bei der Poolpflege verwendet wird. Wenn Sie die Filter öfter als empfohlen reinigen, kann dies allerdings den „Filtrationsprozess“ behindern. Ein zuvor gereinigter Filter ist nicht so effizient als ein Filter mit einer geringen Menge Schmutz, da dieser dazu beiträgt, andere Partikel einzufangen, wodurch mehr Schmutz aus dem Wasser entfernt wird. Sie wollen allerdings vermeiden, dass der Filter zu schmutzig wird. Dies ist dann ein Zeichen dafür, dass es an der Zeit ist, den Filter zu säubern, um eine Erhöhung des Durchflusses zu erreichen. Sie sollten den Filter nur dann reinigen, wenn er eine Differenz 4,5 bis 6,8 kg pro Quadratzoll erreicht hat.

Poolheizungen

Poolheizungen erfordern in der Regel eine geringe Wartung. Gasheizgeräte können problemlos eingesetzt werden, ohne dass sie jedes Jahr neu gewartet werden müssen. Zudem können elektrische Heizgeräte eingesetzt werden, die noch länger funktionieren. Konsultieren Sie das Handbuch Ihres Herstellers für spezifische Pflegehinweise, wenn es zu Problemen kommt. Sie sollten Sie in diesem Fall einen Fachmann konsultieren, der das Heizgerät möglicherweise demontiert und die Rohre mit einer Bürste oder Säurenlauge reinigt.

Den Wasserstand prüfen und erhalten

Während der gesamten Badesaison geht viel Wasser verloren. Hauptsächlich aufgrund der Verdunstung und normaler Abnutzung. Dazu gehört beispielsweise das Schwimmen, Spritzen des Wassers. Wenn Sie jede Woche mit Ihrem „Skimmer“ den Schmutz entfernen, ist dies auch ein guter Zeitpunkt, um den Wasserstand zu verifizieren. Stellen Sie sicher, dass die Höhe des Skimmers nicht unterschritten wird. Andernfalls kann die Pumpe beschädigt werden. Wenn der Wasserstand zu niedrig ist, sollten Sie einen Gartenschlauch anwenden, um es auf ein sicheres Niveau zu bringen. Wenn Sie den Pool nach Ablauf der Badesaison für Wartungsarbeiten entleeren, begutachten Sie Beschädigungen an den Wänden und bessern Sie diese aus.

Kommentarfunktion ist deaktiviert