Einen Gartenpool anschaffen und Badespass für Klein und Gross geniessen

Ein eigener Pool ist der Traum vieler Familien. Wer über einen grossen Garten verfügt, kann ohne viel Aufwand einen Gartenpool anlegen. Er sorgt für jede Menge Badespass und im Sommer für willkommene Abkühlung. Die Anlage eines Pools muss durchaus nicht aufwändig und kostspielig sein. Vor allem im Bereich mobiler Pool gibt es viele günstige und flexible Angebote.

Als Alternative kann man einen Pool mit einem in den Boden eingelassenen Becken mit etwas handwerklichem Geschick auch selber bauen. Im Folgenden erfahren Sie, welche Poolarten es gibt und was man beim Aufbau beachten sollte. Diese Hinweise helfen Ihnen bei der Anschaffung eines Gartenpools.

Gründliche Planung für das Anlegen eines Gartenpools

Gleich für welche Poolart man sich entscheidet, die Anlage eines Gartenpools muss gründliche geplant werden. Suche Sie sich eine geeignete Stelle aus, die sich nicht zu nah am Haus befindet und wo dennoch Anschlüsse für Strom und Wasser verfügbar sind. Im Anschluss können Sie Abmessungen und Grösse des Pools festlegen. Wenn das Schwimmbecken in der Erde versenkt werden soll, müssen eine passgenaue Grube ausgehoben und ein Fundament angelegt werden. Die Anschlüsse für den Pool sollte man dann einem Experten überlassen, damit Pumpen und Beleuchtung sicher und zuverlässig funktionieren.

Die Auswahl des Beckens

Im Fachhandel findet man eine breite Auswahl an geeigneten Becken für einen modernen Gartenpool. Die entscheidenden Kriterien sind hier Grösse, Form und Fassungsvermögen. Die einfachste Variante ist ein Aufstellpool mit einem überirdischen Becken. In diesem Bereich gibt es nicht nur Planschbecken mit einer geringen Wassertiefe, sondern auch grössere Varianten, die sich zum Schwimmen eigenen. Die hochwertigen Becken sind aus Kunststoff gefertigt und werden aus vorgefertigten Einzelteilen zusammengesetzt. Der grosse Vorteil dieser Variante ist, dass der Gartenpool äusserst flexibel aufgestellt werden kann. Alles, was man benötigt, sind genügend Platz und eine ebene Fläche. Im Winter kann der Pool abgebaut und eingelagert werden. Damit spart man Wartung und Pflege.

Praktische Quick-up-Pools

Wer eine noch einfachere Variante sucht, kann sich für einen Quick-up-Pool entscheiden. Diese Modelle werden per Generator aufgeblasen und anschliessend mit Wasser befüllt. Sie sind in wenigen Minuten einsatzbereit. Auch Quick-up-Pools können äusserst flexibel aufgestellt und platzsparend gelagert werden.

Gartenpools mit eingelassenem Becken

Aufstellbecken und Quick-up-Pools sind vor allem praktische Behelfslösungen. Doch auch der Bau eines echten, d.h. in den Boden eingelassenen, Pools ist schnell und einfach möglich. Dafür können Sie auf fertige Becken zurückgreifen oder sich ein passgenaues Becken massgeschneidert anfertigen lassen. Die Becken passen in Breite, Höhe und Tiefe genau in die ausgehobene Grube und können dort fest verankert werden.

Wenn aus Platzgründen ein vorgefertigtes Becken nicht eingelassen werden kann, sollte man die Grube mit Beton auskleiden und nach dem Aushärten die Wände und den Boden fliesen. Dieser Mehraufwand lohnt sich, wenn man einen Gartenpool erhalten möchte, der nach individuellen Vorstellungen gestaltet ist. Strom- und Wasseranschluss sollten in der Nähe verfügbar sein, damit die Montagen und Installationen nicht zu aufwändig ausfallen. Die Anschlüsse für die Beleuchtung und die Pumpen sollte man von einem professionellen Pooltechniker ausführen lassen. Jetzt muss der Pool nur noch befüllt werden, und der Badespass kann im Sommer draussen beginnen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert