Familienreisen: Der erste Urlaub mit dem Nachwuchs

Es ist soweit, das lang ersehnte Baby ist da. Nun ist alles anders. Ein tolles Gefühl, wenn das Baby auf die Welt gekommen ist. Ab jetzt dreht sich in der Familie alles nur noch um das Kind und der Tagesablauf richtet sich nun komplett nach den Bedürfnissen des oder der Kleinen. Morgens kann man nicht mehr ausschlafen, die Nächte sind unterbrochen und Verreisen ist auch nicht so einfach. Wenn man mit einem Baby in Urlaub fahren möchte, gibt es doch einige Dinge, die man beachten sollte. Es ist ein Unterschied, ob die Mutter stillt oder ob das Baby über die Flasche ernährt wird. Wird das Kind gestillt, hat man keine Probleme mit der Erwärmung der Milchflasche. Die Muttermilch ist jederzeit greifbar.

 

Der Familienreise mit dem Wohnmobil oder einem Campingbus

Am einfachsten hat man es, wenn man mit einem eigenen Reisemobil unterwegs sein kann.

Man kann jederzeit die Milchflasche wärmen und das Wickeln im Reisemobil geht auch genauso wie zu Hause. Alles kann griffbereit vorbereitet sein, sodass das Baby an einem sicheren Ort gehegt und gepflegt werden kann. Dies kann man sogar machen, wenn das Kleine gerade erst ein paar Wochen alt ist und keine medizinische Betreuung mehr notwendig ist.

Allerdings sollte man darauf achten, dass die Temperaturen im Urlaubsland nicht zu heiß sind. Babys haben noch keinen guten Temperaturausgleich, sodass es schnell zu Überhitzung kommen kann. Ist das Baby schon im Krabbelalter, kann man ein Vorzelt mit Teppich aufstellen, in dem es frei herumkrabbeln kann. Der Familienreise steht dann nichts mehr im Wege.

 

Bei einem Flugurlaub sieht das schon anders aus. Wenn die Mutter stillt, gibt es keine Probleme mit der Versorgung. Stillt sie jedoch nicht, sollte man sich vorher überlegen, wie viele Mahlzeiten das Kind braucht. Einen Wickelplatz findet man immer.

Kommentarfunktion ist deaktiviert