Freizeit mit den Kindern verbringen – mit Browserspielen

Ferienzeit, Urlaub auf Balkonien und dann schlechtes Wetter. Doch auch zu Hause lässt sich Zeit mit den Kindern verbringen, und zwar so, dass alle Beteiligten Spaß daran haben – warum also nicht mal mit einem kleinen Spielchen?

 

Wenn den lieben Kleinen zu Hause in den Ferien langweilig ist, kann der PC Abhilfe schaffen. Das Internet ist voll mit Angeboten, die zur Unterhaltung dienen und gerade für Jungs sind Actionspiele immer eine reizvolle Sache. Dabei muss man beim Begriff „Action“ nicht sofort an „Killerspiele“ denken, denn bei Action geht es darum, das etwas passiert. Für fast alle Altersgruppen geeignet sind Rennspiele, die ebenfalls unter „Action“ gezählt werden können. Auch die Eltern können bei rasanten Fahrten in noblen Schlitten ausleben, was in der Realität nicht so einfach möglich ist (oder sehr gefährlich wäre).

 

Ohne Installation

In den letzten Jahren sind vor allem Browserspiele immer beliebter geworden. Sie müssen nicht auf dem PC installiert werden, sondern starten direkt im Web-Browser, beispielsweise Firefox, Chrome oder Internet Explorer. Meist wurden sie mit Flash entwickelt, was dann die einzige Software-Voraussetzung darstellt. In der Regel muss man sich auf einem Portal für derartige Browser-Spiele einmalig anmelden. So will der Betreiber sicherstellen, dass Betrüger („Cheater“) draußen bleiben. Außerdem können so Highscores gespeichert werden und neue Kontakte geknüpft werden, beispielsweise wenn man gegeneinander spielt. Einer dieser Anbieter ist action-spiele.net, wo es Spiele wie „Dragon’s Prophet“, „Brick Force“, „World of Tanks“, „Pirate Storm“ und andere Titel gratis zum Losdaddeln gibt.

 

Alle Genres denkbar

Mit heutigen Computern und der Entwicklung der Technologie, die für das Internet verwendet wird, ist es möglich, so gut wie jedes Spiel im Browser verfügbar zu machen. So sind Entwickler schon längst nicht mehr auf einfache 2D-Tetris-Klons angewiesen, aufwändige 3D-Grafik sind schon länger kein Problem mehr. Will man mithilfe von Browser-Spielen Zeit mit den Kindern verbringen, sollte man nach Titeln Ausschau halten, die entweder zu zweit spielbar sind, oder wo man mit Rat und Tat helfen kann. Strategiespiele können sogar beide Punkte vereinen. Für einen schnellen Wettbewerb haben sich Rennspiele etabliert – sie sind leicht zu verstehen und liefern in kurzer Zeit einen Gewinner.

 

Keine Berührungsängste

Browserspiele sind mit die einfachste Art, sich an die digitale Unterhaltung anzupirschen. Da keine Installation notwendig ist, gibt es auch keine Probleme mit verseuchten Computern und Kopierschutzmaßnahmen. Wenn das Spiel doch nicht so toll ist wie die Beschreibung verspricht, wird der Tab im Browser einfach geschlossen. Durch die Community-Funktionen auf den Browserspiele-Portalen erkennt man übrigens auch schnell, welches Spiel sich zu starten lohnt; in aller Regel bewerten andere Mitglieder die Spiele, sodass man schnell erkennen kann, ob das Spiel tatsächlich Spaß macht. Kaputtgehen kann beim Ausprobieren jedenfalls nichts und wenn sich Eltern und Kind gegenseitig beim Austausch von Medienkompetenzen unterstützen, ist das ein Gewinn für alle Beteiligten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert