Gemütliche Leseecke einrichten: diese drei Essentials dürfen nicht fehlen

Leseecke

Liebhaber des geschriebenen Wortes sind immer auf der Suche nach dem perfekten Ort zum Schmökern. Warum also nicht eine gemütliche Leseecke in den eigenen vier Wänden einrichten? Wir geben praktische Tipps, wo sich’s am besten schmökern lässt und was tatsächlich für die Gestaltung einer Leseecke benötigt wird.

Schmökerecke finden

Bereits rund vier Quadratmeter reichen aus, um die perfekte Umgebung zum Lesen zu gestalten. Damit man als Freund der Bücher auch tatsächlich zum entspannten Schmökern kommt, empfiehlt sich eine ruhige Ecke ohne unnötigen Durchgangsverkehr. Im Zweifelsfall kann ein Teil des Zimmers durch einen Raumteiler, Vorhänge oder eine Paravent abgetrennt werden. Falls möglich, sollten Bücherratten einen Platz am Fenster wählen. Zum einen ist es angenehm, den Blick ab und zu in die Ferne schweifen zu lassen, zum anderen bedeutet mehr Tageslicht größeres Lesevergnügen. Wer E-Books liest, darf die Steckdose zum Laden bei der Wahl der Schmökerecke nicht außer Acht lassen.

Die perfekte Sitzgelegenheit

Schmökern auf einem harten Holzstuhl klingt nicht nur unbequem, sondern ist es auch. Ein urgemütlicher Ohrensessel, ein Schaukelstuhl oder ein kuscheliger Sitzsack eignen sich genauso gut wie eine Recamiere oder ein Longchair. Verschiedene Farben und Muster für die Sitzgelegenheit geben ausreichend Möglichkeiten, die Leseecke harmonisch in den Stil des restlichen Raumes einzupassen. Kissen, Decken und ein flauschiger Teppich sowie unbedingt ein Hocker zum Füße hochlegen ergänzen die perfekte Sitzgelegenheit zum Bücher verschlingen. Ein Beistelltisch neben dem Sessel oder dem kleinen Sofa gibt genügend Platz für Bücher, eine heiße Tasse Tee oder Kakao sowie Kerzen und Dekorationen.

Lesen braucht Licht

Ein Sitzplatz seitlich zum Fenster ausgerichtet ist aufgrund des Tageslichts sinnvoll und praktisch. Doch sich als Bücherwurm mit einem Wälzer zurückziehen und zu entspannen, sollte zu jeder Jahres-, Tages- und Nachtzeit möglich sein. Eine wichtige Voraussetzung dafür stellt eine ausreichend helle Beleuchtung in Form einer Leselampe dar. Manche nutzen eine kleine Tischleuchte auf dem Beistelltisch, andere bevorzugen eine Leselampe, die in ihrer Helligkeit reguliert werden kann. Auch für diese Lampe benötigen Bücherfreunde eine Steckdose in der Leseecke.

Ein Bücherregal für mehr klasse Lesestoff

Last but not least braucht es in einer wohligen Schmökerecke ein eigenes Bücherregal. Ob dies in Form eines Highboards, eines klassischen Regalsystems oder ein paar gestapelter alter Weinkisten aufgestellt wird, spielt keine Rolle. Das Regal vermittelt das richtige Flair zum Verschlingen der Bücher und gibt als Minibibliothek Raum für mehr tolle Lektüre. Wem nur wenig Platz zur Verfügung steht, der kann das Bücherregal auch gleich als Raumteiler nutzen.

Fazit: Für jeden Freund des geschriebenen Wortes stellt eine Leseecke eine Oase der Entspannung dar. Ein ruhiger Ort, der mit einem behaglichen Sessel, einer Leselampe und natürlich einem Bücherregal ausgestattet wurde, zeichnet eine gemütliche Schmökerecke zum Verschlingen eines guten Krimis oder Romans aus.

Kommentarfunktion ist deaktiviert