Holzspielzeuge sind pädagogisch wertvoll

Wenn man sich auf die Suche nach neuem Spielzeug für die lieben Kleinen begibt, wird man von einer Auswahl an Spielsachen regelrecht erschlagen. Spielzeugläden sind voll mit allerlei Spielwaren – aber es muss nicht immer etwas Ausgefallenes sein: Schon zu Großmutters Zeiten wusste man Holzspielzeuge zu schätzen.

Holz: Günstiger und vielseitiger Werkstoff

Holz hat viele Vorteile. Nicht allein deswegen ist es der Werkstoff Nummer eins, wenn es darum geht, Langlebiges zu bauen. Man findet ihn in Möbeln und auch Häuser werden noch aus Holzkonstruktionen gebaut. Die Vorteile sind dabei unter anderem, dass Holz in sehr großen Mengen relativ günstig zu haben ist. Richtig behandelt ist Holz zudem sehr beständig, was Witterung angeht und damit langlebig. Da man es gut formen kann, ist es auch perfekt geeignet, um Gegenstände aller Art herzustellen.

Spielsachen: Holz wieder im Kommen

Früher waren quasi alle Spielsachen aus Holz. Seitdem man mit Kunststoff ebenfalls relativ kostengünstig beliebige Formen realisieren kann, hat die Plastik das Holz ein Stück weit verdrängt. Aber Holz ist wieder im Kommen, denn billige Plastik-Produktionen haben den Kunststoff in Verruf gebracht. Der Grund dafür sind unter anderem die Weichmacher, die nicht selten in Plastik enthalten sind und unangenehm riechen, zum Teil sogar giftig sind oder im Verdacht stehen, Krebs zu erregen. Außerdem haben Plastikspielzeuge das Problem, dass sie leicht kaputtgehen und dann keinen großen Wert mehr haben.

Holzspielzeug ist pädagogisch wertvoll

An das Spiel mit Holzklötzen erinnert sich der eine oder andere vielleicht noch. Zu Großmutters Zeiten war es Gang und Gebe, dass man mit Holzspielzeugen gespielt hatte – eben weil sie recht beständig und vergleichsweise günstig sind. Holzspielzeuge sind vor allem in Form von Holzklötzen in verschiedenen, einfachen geometrischen Figuren in verschiedenen Farben bekannt. Hierdurch lernt das Kind spielerisch Farben und Formen und kann seiner Phantasie freien Lauf lassen – was sich Kinder beim Erbauen mit Holzklötzen vorstellen, kann man als Erwachsener oft gar nicht mehr nachvollziehen.

Holzspielzeuge selbst herstellen

Allerdings ist das Kaufen von Spielzeugen nicht die einzige Methode, um an Holzspielzeug zu kommen. Man kann auch Holzspielzeug selber bauen. Dafür sind nicht einmal viele Werkzeuge oder Rohstoffe vonnöten. Mit Holz lassen sich dabei allerlei Spiele herstellen, außer Bauklötzen bieten sich auch einfache Fahrzeuge an oder andere Spiele wie Domino oder Memory. Wenn man die Spielsachen selbst baut, haben auch die Eltern etwas von dem Spaß. Baut man die Spielzeuge selbst, hat man zudem den Vorteil, genau zu wissen, was zur Herstellung verwendet wurde. Auf diese Weise kann man sicherstellen, dass schädliche Chemikalien nicht zum Einsatz kommen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert