Kinder on Tour – mit dem Nachwuchs auf großer Reise!

Wer eine Reise tut, der kann viel erleben – das gilt besonders, wenn Kinder zur Familie gehören. Mit dem Nachwuchs unterwegs zu sein gehört zu den großen Abenteuern – aber auch zu den großen Herausforderungen in Bezug auf Logistik und Sicherheit. Das fängt schon mit dem richtigen Auto an: Überlegen Sie bei jeder Neuanschaffung, ob sie aktuellen Sicherheitsaspekten genügt und somit ausreichenden Schutz für alle bietet.

Um sicher und entspannt ans Ziel zu kommen, gibt es viele Möglichkeiten. Wir zeigen Ihnen die besten Tipps rund ums Autofahren!

Reiseplanung: Wer eine längere Autofahrt unternimmt, sollte Kinder – natürlich altersgerecht – mit in die Planungen einbeziehen. Drucken Sie eine Landkarte aus und markieren Sie die Strecke: So bekommt der Nachwuchs eine Vorstellung davon, was Reisen bedeutet. Legen Sie bestimmte Punkte fest, an denen es etwas zu erzählen gibt – ob Sehenswürdigkeit oder persönliche Anekdoten, für Kinder bedeutet diese Art der Abwechlung sowohl Spaß als auch Spannung!

Proviant: Auch, wenn im Auto sonst nicht gegessen und getrunken wird – auf einer Reise geht es nicht anders. Besorgen Sie tropfsichere Behälter und krümel- und matscharme Zwischenmahlzeiten, damit die Polster sauber bleiben. Ganz kleine Fahrgäste sollten nur in Pausen gestillt werden – hier ist ein Zwischenstopp unvermeidbar!

Sicherheit: Kinder schlafen auf Autofahrten meistens schnell ein – trotzdem ist auch dann Anschnallen weiterhin Pflicht! Gleiches gilt für Kindersitze & Co. – um auch dem kleinsten Fahrgast sowohl sichere als auch bequeme Sitzmöglichkeiten zu bieten, empfiehlt sich der Vergleich von Babyschalen und Kindersitzen. Nutzen Sie Ratgeberseiten und Testportale, um das beste Produkt für Ihre Kleinsten zu finden!

Notfälle: Pflaster, Trostschokolade und Schnuller – wer auch für den worst case gerüstet ist, behält im Notfall die Nerven. Bereiten Sie eine 1. Hilfe-Tasche vor, die aber auch wirklich nur in Notfällen zum Einsatz kommen sollte. Je nach Alter der Kinder können hier auch Ersatzklamotten verstaut werden für den Fall, dass etwas verschüttet wird oder jemand die lange Autofahrt auf den Magen schlägt …

Müll & Co.: Ob leere Trinkpäckchen oder benutzte Taschentücher – niemand möchte inmitten von Müll sitzen. Nehmen Sie kleine Plastiktüten und benutzen Sie diese als Müllbeutel „on board“. Beim nächsten Halt können diese einfach und sauber entsorgt werden!

Entertainment: Kleine DVD-Geräte können im eigenen Auto einen Hauch von Kino erzeugen – mit den Lieblingsfilmfiguren der Kinder wird so jede längere Fahrt zum Vergnügen. Besonders gut sind diese Technikspielereien, wenn sie sich an der Rückenlehne des Vordersitzes befestigen lassen. Kopfhörer nicht vergessen – sonst gibt es Anlass für unnötige Streitereien.

Fahrtzeit: Planen Sie die Fahrt so, dass Sie nicht gleich nach den ersten Kilometern Autobahn im Stau stehen. Vermeiden Sie daher den Berufsverkehr am Morgen und in den Nachmittagsstunden. Stauplaner helfen dabei, die optimale Zeit herauszufinden – so lässt sich die Fahrt ohne Verzögerungen und gestresste Mitfahrer gestalten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert