Sind Virtual Reality Brillen schädlich?

Bei jeder neuen Form zur Gestaltung von Medieninhalten traten zunächst einmal die Warner vor den eventuellen Schäden auf den Plan. So wurde beim Medium Fernsehen lange behauptet, ein zu langer Konsum würde viereckige Augen hervorrufen, Computerspiele habe angeblich den Hang zur Gewalttätigkeit befördert und als sich die Rockmusik etablierte, befürchtete so mancher gar den Untergang des Abendlandes. Ähnliche Stimmen werden nun laut, wenn es um die Virtuelle Realität geht. Doch wie bei allen Medien kommt es auch hier vor allem auf den richtigen und verantwortungsvollen Umgang an.

Weil mittlerweile viele Veranstalter Virtual Reality-Events als besonderes Highlight für die Besucher anbieten, stellt sich die Frage nach potenziellen Gefahren für die Eltern natürlich insbesondere, wenn sich die Kinder eine VR Brille Veranstaltung wünschen. Zumal sie auch nicht wissen, welches Modell sich am besten eignet. Diese Brillen können von professionellen Unternehmen, die auch eine ensprechende Beratug anbieten, gehiehen werden. Diese bieten den Eltern eine optimale Lösung für die unterschiedlichste Art von Veranstaltungen.

Eine mögliche Gefahr geht aber in erster Linie von unsachgemäßen Gebrauch aus. Denn während sich der User in der Virtuellen Realität befindet, ist die Wirklichkeit um ihn herum nahezu ausgeblendet. Er ist also nicht empfänglich für Umweltreize und nimmt Stolperfallen nicht wahr. Das größte Gesundheitsrisiko stellt also die direkte Umgebung dar. Dies ist aber bei einer Virtuell Reality Veranstaltung nicht gegeben. Diese werden nämlich in aller Regel von Experten konzipiert, sodass eventuelle Gefahrenquellen für die Teilnehmer weitestgehend ausgeschlossen sind.

Tipps für den sicheren Umgang

Wer nicht darauf verzichten möchte, die Virtuelle Realität in einem Raum und in Bewegung zu erleben, sollte dafür sorgen, dass er einen Spielbereich mit einer Größe von mindestens zwei Quadratmetern zur Verfügung hat und daraus im Vorfeld sämtliche Gegenstände entfernen. Vor allem in Haushalten mit Haustieren und kleinen Kindern sollten außerdem die Familienmitglieder informiert werden, bevor sich jemand in die Virtuelle Realität begibt, zudem sollte die Tür geschlossen werden.

Wie schädlich sind VR Brillen für die Augen?

In dieser Frage gilt der Grundsatz, dass jegliche Betrachtung von Bildschirmen über einen längeren Zeitraum hinweg schädlich für die Augen ist. Eine Schädigung der Augen ist bei Erwachsenen bislang aber noch nicht erwiesen. Bei Kindern hingegen könnte der zu lange Blick auf den Bildschirm möglicherweise Kurzsichtigkeit erzeugen. Deshalb sollten Kinder unter zwölf Jahren sicherheitshalber besser auf VR Brillen verzichten.

Möglich sind aber auch Anpassungsschwierigkeiten. Spielt jemand beispielsweise ein Autorennspiel, bei welchem schnelle Objekte an seinem Sichtfeld vorbei rauschen, nimmt derjenige reale Objekte vielleicht langsamer wahr als sie in Wirklichkeit sind. Dieser Effekt lässt sich aber auch beim Spielen auf einem Bildschirm beobachten. Nach dem Spiel fällt es dem menschlichen Gehirn zunächst etwas schwer, sich von diesen Eindrücken wieder zu lösen und in die Realität zurückzukehren.

Kommentarfunktion ist deaktiviert