So werden Carreisen mit der Familie für Klein und Groß zum Gewinn

Die Zeit der engen Sitze und knappen Bewegungsfreiheit ist lange vorbei. Heute sind Carreisen auch für die Kleinsten ein lustiges Vergnügen.

Der Bus ist das ökologischste Verkehrsmittel und dabei schafft man schnell Kontakte mit mitreisenden Familien und startet in bequemen Sitzen stressfrei in die Ferien.

Busreisen für Familien mit Kindern führen in aller Regel dann auch in familienfreundliche Unterkünfte, Hotels oder Ferienwohnungen. Das Gepäck wird im Gepäckraum unter dem Bus verstaut, sodass genügend Platz und Bewegungsfreiheit im Bus selber bleibt.

Zu Beginn der Reise ist für die Kleinen noch alles aufregend. Anders als im eigenen Auto lernen Kinder und Erwachsene schnell nette Mitreisende kennen, die das gleiche Ziel haben. Sie sitzen mit anderen Kindern zusammen und können schon die ersten Verabredungen mit den neuen Spielkameraden treffen, was sie im Zielgebiet alles unternehmen können. Damit gestaltet sich schon die Anreise in die Ferien kurzweilig und bereitet Vorfreude auf die Dinge, die da kommen werden.

Regelmäßige Pausen sorgen für den nötigen Auslauf und für Gelegenheit, dem Bewegungsdrang nachzugeben. Auch wenn die lieben Kleinen nicht aus ihrem bequemen Sitz heraus wollen, frische Luft zwischendurch muss sein.

Große Panoramascheiben erlauben neue Ausblicke

Im Gegensatz zum Flugzeug, zum Zug oder zum Pkw bekommt man unterwegs viel durch die großen Panoramafenster zu sehen. Wenn das Flugzeug durch dichte Wolkenlandschaften fliegt, so ist auf einer Busfahrt immer etwas Neues zu entdecken. Ständig verändert sich die Landschaft, hohe Türme erscheinen am Horizont und Flüsse werden überquert.

Wird die Fahrt dann doch langweilig, weil das Neue so langsam seinen Reiz verliert, schaffen mitgebrachte Spiele einen Ausgleich. Oder es werden Spiele gemacht, wie z. B. „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ oder Autokennzeichen raten, Reisebingo oder Wortschlangen bilden. Alles ist einfacher, lustiger und macht mehr Spaß mit den mitreisenden Kindern und so manchem Erwachsenen, als z. B. allein im eigenen Auto über lange Strecken zu fahren.

Bilderbücher oder MP3 Player, Papier und Stifte zum Malen sollten trotzdem bei längeren Fahrten nicht fehlen. Denn irgendwann kommt auch schon einmal die Müdigkeit oder der Gesprächsstoff geht aus.

Daran sollte man denken, damit die Fahrt entspannt bleibt

Bei Nachtfahrten frieren die Kinder leicht, die Klimaanlage bläst konstant frische, kühle Luft in den Bus. Dann erweisen sich eine Decke oder das geliebte Kuschelkissen als wertvolle Begleiter. Die Sitze lassen sich durch entsprechende Neigung der Rückenlehne sehr gut an die Körperhaltung anpassen und Kinder können sich wohlig in den Sitz ein schmiegen. Da die Luft im Bus leicht trocken werden kann, sollten ausreichend Getränke mitgenommen werden. Kinder haben naturgemäß auf Reise einen guten Appetit und fast ständig Hunger auf kleinere Snacks. Dann ist es gut, wenn man mit einem kleineren Imbiss vorsorgt. Zu viel und zu schweres Essen können sonst schnell zu der gefürchteten Reisekrankheit und Übelkeit führen.

Ein zusätzlich im Handgepäck verstautes Kleidungsstück zum Wechseln sorgt für ein besonderes Wohlfühlelement nach einer langen Nacht im Bus. Vielleicht kommt der Bus auch sehr früh im Zielgebiet an und die gebuchten Zimmer stehen erst ab Mittag zur Verfügung, dann sind Badesachen und leichte Bekleidung im Handgepäck hilfreich, die Wartezeit bereits sinnvoll zu nutzen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert