Strandurlaub mit Kindern – die dänische Ostsee bietet alles, was Kinderherzen wünschen

Die ganze Familie freut sich jedes Jahr aufs Neue auf die Ferienzeit. Der Urlaub wird organisiert und geplant, doch zuerst stellt sich jede Familie die wichtigste Frage: Wohin soll die Reise gehen? Hier gibt es natürlich eine regelrechte Vielfalt an Möglichkeiten und Optionen, die gerade für eine Familie offen stehen, aber auch gewisse Einschränkungen, auf die man gerade mit Kindern Rücksicht nehmen sollte. Wichtig ist dabei allerdings, dass man ein Reiseziel findet, welches auch als Familienurlaub taugt und praktikabel ist. Dänemark wäre in diesem Zusammenhang eine nahe-liegende Option – hier gibt es wunderschöne Strände und gleichzeitig ist es von den meisten Punkten Deutschlands aus nicht allzu weit entfernt, sodass das Reiseziel auch bequem mit dem Auto angesteuert werden kann.

Mit Kind und Kegel ohne Ziel loszufahren, ist nicht nur abenteuerlich, sondern kann auch richtig teuer werden. Denn ist die Ferienwohnung, das Ferienhaus oder das Hotelzimmer nicht gebucht, muss man schließlich nehmen, was kommt. Viele Urlaubsorte sind nahezu paradiesisch, allerdings nicht immer für die ganze Familie. Kinder sind nicht überall gern gesehene Gäste und gerade sie sollen sich wohlfühlen und ihre Ferienzeit so richtig genießen können. Dänemark als Reiseziel mit der kompletten Familie anzusteuern, ist dabei sicherlich eine gute Idee. Nicht nur, dass die Menschen an der dänischen Ostsee grundsätzlich sehr kinderfreundlich eingestellt sind, auch die atemberaubenden Strände bieten alles, was Kinderherzen höher schlagen lässt.

Weitläufig und naturbelassen

Die Strände an der Ostsee versprühen grundsätzlich einen ganz besonderen Charme. Sie sind nicht nur weitläufig und großzügig, sondern auch sehr natürlich und zum Teil sogar von unberührter Schönheit. Die Strände in Dänemark bieten zudem durch ihre Breite und Weite eine ideale Spielfläche für die gesamte Familie. Sandburgen bauen, Toben, Rennen und natürlich der nicht zu vergessene Badespaß. Dieses und mehr bieten die dänischen Strände. Kinder und kinderreiche Familien sind grundsätzlich gern gesehene Urlaubsgäste an diesen Stränden der dänischen Ostseeküste. Und das ist die Grundvoraussetzung für einen unvergesslichen und vor allem entspannten Sommerurlaub für die ganze Familie.

Die Halbinsel Djursland

Diese Insel, die zur Region Jütlands gehört, ist ein kleiner Geheimtipp für Familien mit Kindern. Die unzähligen Strände bieten Platz und Raum für jedes Familienmitglied und für jegliche Aktivitäten. Die Ostseestrände an sich sind für Kinder grundsätzlich bestens geeignet, da sie sehr flach in und vor allem weitläufig ins Wasser führen. Meistens kann man noch viele Meter ins Wasser hineingegangen stehen und das Wasser reicht hierbei bei Erwachsenen gerade mal bis zu den Knien. Für Kinder also, die gerne Plantschen und noch nicht ganz sicher schwimmen können, ein Paradies. Die Halbinsel Djursland gehört zu diesen Badeparadiesen für Kinder.

Vom Strand aus zur Kultur

Direkt vom Femmöller Strand aus kann man gleich zwei Sehenswürdigkeiten auf einem Schlag erleben. Zum einen der Besuch des historischen Dörfchens Ebeltoft und die wundersamen Berge von Mols. Wer sich etwas mehr Zeit nehmen möchte, um Kultur und Menschen dieser Gegend kennenzulernen, sollte sich das niedliche Rathaus im Fachwerkstil anschauen und unbedingt die Fregatte Jylland besuchen und noch einen Abstecher ins Gasmuseum unternehmen. Highlight sind allerdings die wundersamen Berge von Mols. Sie liegen in einem atemberaubenden Naturschutzgebiet und für Dänemark sind Berge, auch wenn sie keine sonderlichen Höhen erreichen, grundsätzlich ein sehr untypisches Landschaftsbild.

Der Nationalpark Mols Bjerge liegt im Osten der jütländischen Halbinsel und erstreckt sich über eine Gesamtlänge von rund 180 Quadratkilometern. Es befinden sich dort viele Seen, Küstengebiete und eine gigantische Wald- und Heidegrünfläche. Wer also mal Natur in ihrer reinsten Form erleben möchte, sollte sich festes Schuhwerk anziehen und dieses einzigartige Gefilde erkunden und erleben. Wenn die ganze Familie mit möchte, kann man sogar mit dem Rad oder zu Pferd dieses einzigartige Naturschutzgebiet erforschen.

Bornholm – die „Perle der Ostsee“

Wer sich auf eine etwas weitere Reise begeben möchte und dazu bereit ist, vielleicht eine Autofähre zu benutzen, der ist mit der Ostseeinsel Bornholm gut beraten. Dank Ihrer Lage kann Bornholm eine besonders hohe Anzahl an Sonnenstunden aufweisen und bietet eine Küste von insgesamt 140 Kilometern Länge, welche auch viele große wie kleine beschauliche Sandstrände umfasst. Diese Kombination ist sicherlich ideal für alle Freunde des gepflegten Strandurlaubs. Aber Bornholm hat auch andere Kontraste zu bieten:

  • Steile Klippen,
  • Badebuchten, die man eher durch Klettern und ausgedehnte Wanderungen erreicht und welche sich daher ideal als Ausflugsziel für die Familie eignen,
  • grüne Wälder im Hinterland – ideal für Radtouren,
  • große Dünen,
  • fruchtbares Ackerland
  • sowie kleine beschauliche Städtchen zum erkunden.

Ganz im Süden der Insel, bei Dueodde, wartet ein Traumstand auf die Besucher, der keinen internationalen Vergleich zu scheuen braucht. Möchte man Diesen besuchen, so sollte man sich jedoch am besten einen Zeitpunkt aussuchen, zu dem dieser nicht allzu überlaufen ist.

Fazit: Dänemark ist perfekt für den kleinen Familienurlaub

Unterm Strich bietet Dänemark eine Menge an Attraktionen für Familien mit Kindern und insbesondere die Strände des kleinen an Skandinavien grenzenden Landes sind einen Besuch wert. Abseits der Strände bietet Dänemark jedoch eine breite Auswahl an weiteren Freizeitgestaltungsmöglichkeiten sowie Sehenswürdigkeiten. Da Dänemark gut mit dem Auto angefahren werden kann, sind Ferienhäuser der ideale Dreh- und Angelpunkt zum gemütlichen Wohnen, sowie ein guter Ausgangspunkt für diverse Ausflüge. Und wenn es Sie mal nach Süden zieht, hier unser Tipp: Urlaub mit Kind und Kegel in Ferienhäusern und Ferienwohnungen in der Toskana.

Kommentarfunktion ist deaktiviert