Strickideen für Eltern – was können die Kleinen gebrauchen?

Handarbeiten ist wieder in in Deutschland, wie neuere Studien aufzeigen. Stricken, Häkeln oder Nähen gilt als ein Zeitvertreib, der genauso gut gegen Langeweile wie gegen Stress hilft und noch dazu tolle Resultate liefert. Diese können entweder selbst verwendet oder verschenkt werden. Gerade in der kalten Jahreszeit können Eltern auch ihren Kindern mit warmen Kleidungsstücken erfreuen. Dabei kann es sich ein paar warme Socken oder auch einen schönen Pullover handeln – je nach handwerklicher Begabung und verfügbarer Zeit.

Welche Wolle sollten Eltern verwenden?

Die Haut von Babys und kleinen Kindern ist sehr empfindlich. Auch die Wärmeregulierung funktioniert bis zu einem gewissen Alter noch nicht so reibungslos wie bei Erwachsenen. Deshalb sollten Eltern bei der Auswahl von Wolle für kleine Kinder vorsichtig sein. Reine Baumwolle ist jedoch normalerweise auch für besonders empfindliche Babys geeignet.

Wer seinem Baby selbst etwas aus Wolle machen möchte, kann aber auch Schurwolle verwenden. Dieses Material ist temperaturregulierend und nicht so kratzig, sodass es auch für kleine Kinder infrage kommt. Im Handel ist außerdem sogenannte Babywolle erhältlich, die ebenfalls besonders weich und speziell für Babys gedacht ist. Ferner gibt es für bestimmte Vorhaben auch spezielle Sets mit Vorlagen wie bei Fischer-Wolle.

Sind Ihre Kinder erst einmal älter, können Sie zu verschiedenen Wollsorten greifen. Wer sich an sehr kuschlige Wollsorten wie Mohair oder Kaschmir heranwagt, sollte allerdings bereits etwas Erfahrung im Handarbeiten haben. Diese feinen Garne sind besonders schwierig zu verarbeiten. Anfänger finden oft auch in Spezialgeschäften für Wolle und anderen Handarbeitsbedarf fachmännische Beratung zur Wahl der richtigen Wollsorte.

Wichtige Tipps im Überblick:

  • Für Babys eher auf Baumwolle setzen
  • Schurwolle ist temperaturregulierend und ebenfalls geeignet
  • Spezielle Babywolle stellt eine interessante Alternative dar
  • Oftmals erhält man die richtige Wolle auch gleich in einem Set mit Vorlagen

Wie viel Zeit ist für Strickwerk einzuplanen?

Wie viel Zeit das Handarbeiten in Anspruch nimmt, hängt natürlich von der Art des Vorhabens und von Ihren Fähigkeiten im Stricken ab. Da die meisten das Verarbeiten von Wolle auch als entspannende Tätigkeit ansehen, beeilen sie sich dabei nicht unbedingt. Als Anfänger sollten Sie den Zeitaufwand nicht unterschätzen. So kann es durchaus 8 Stunden dauern, ein Paar Kindersocken fertig zu stricken. Soll es ein Pullover werden, müssen Sie mit einigen Stunden mehr rechnen.

Den meisten Menschen macht das Stricken nur dann Spaß, wenn sie dabei nicht unter Zeitdruck geraten. Machen Sie also lieber keine Versprechungen, die Sie nur schwer halten können und nehmen Sie sich Zeit für Ihr Vorhaben.

Auch Väter stricken

In einer Zeit, in der immer mehr Männer sich dafür entscheiden, eine Zeitlang Hausmann zu sein und sich um die Kinder zu kümmern, setzt sich auch der eine oder andere zu Hause auf die Couch und strickt. Darüber freut sich dann nicht nur das Baby, sondern auch die Partnerin.

Kommentarfunktion ist deaktiviert