Wellness, Ruhe und eine bezaubernde Natur: Sylt ist auch im Winter eine Reise wert

Sylt

In den Sommermonaten ist die Nordseeinsel Sylt eines der beliebtesten Reiseziele Deutschlands. Das wohltuende Reizklima, kilometerweite Strände und tolle Landschaften auf einer überschaubaren Fläche ziehen Besucher aus der ganzen Welt an. Familien, Wassersportler und Wanderer schätzen und lieben die Insel. Doch auch im Winter übt Sylt einen ganz besonderen Reiz aus: Zwischen einsamen Küsten und gemütlichen Cafés lässt es sich bei einem wärmenden Friesentee wunderbar vom Trubel des Alltags erholen und zur Ruhe kommen. Wieso Sie sich und Ihrer Familie im Winter auf Sylt eine Auszeit gönnen sollten, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

Erholung für Körper und Geist 

Auf Sylt erleben Urlauber nicht nur Strände und Dünen, sie können sich in einem der fantastischen Wellnesshotels eine Verwöhnkur für den Körper und die Seele gönnen. Viele Hotels, wie das Hotel Miramar in Westerland bieten neben einem fantastischen Blick auf das Meer, einen wohltuenden Wellnessbereich. Hier können Gäste in großen Poolbereichen ihre Bahnen ziehen, sich bei angenehmen Massagen verwöhnen lassen und durch den betörenden Geruch von Heilkräutern ihre Sinne reizen und für inneres Gleichgewicht sorgen.

Nach einer entspannenden Wellnessbehandlung laden einsame Sandstrände zu einem Ruhe bringenden Spaziergang ein. Während vor allem im Juli und August die Strandkörbe allesamt besetzt und die Küsten mit bunten Handtüchern übersät sind, lässt es sich in den Wintermonaten die wunderschöne Natur nahezu alleine genießen. Urlauber können sich dick eingepackt in Mütze und Schal zu einem der schönsten Orte der Insel aufmachen, dem Morsum-Kliff. Ein einzigartiges Naturschauspiel, welches immer wieder für staunende Blicke sorgt. Die 21 Meter hohe Steilküste wurde einst von Gletschern und den Gezeiten geformt und ihr vorkommen ist heute in Europa einmalig.

Fantastische Küche und erstklassige Restaurants

Sylt ist bekannt für seine vielfältigen, kulinarischen Highlights. Gleich fünf Restaurants wurden mit dem begehrten Michelin-Stern ausgezeichnet. Darüber hinaus erwarten Urlauber auf der Insel um die 300 gastronomischen Betriebe, eine riesige Auswahl auf engstem Raum. Während in den Sommermonaten vor allem große Familien oft mit Engpässen zu kämpfen haben und Tische rechtzeitig reservieren müssen, können sie in der Winterzeit aufgrund des abflachenden Tourismus spontane Entscheidungen treffen. Dabei sollten sie sich jedoch zuvor informieren, ob das Restaurant der Wahl in der Nebensaison geöffnet hat.

Entspannt im Zentrum verweilen

Mai bis September bietet Westerland meist nur bedingt Ruhe und Erholung, das beliebte Zentrum der Insel ist gerade im Sommer sehr belebt. Was nicht verwunderlich ist, denn neben unzähligen Restaurants und Cafés bietet der Ort einen acht Kilometer langen Sandstrand und vielfältige Einkaufmöglichkeiten. Weit mehr als 100 Geschäfte und Boutiquen laden zum Bummeln und Verweilen ein. Im Winter können Urlauber Westerland ohne den touristischen Trubel genießen. Für Reisende mit Kindern bietet sich zudem ein Besuch der Sylter Welle an. Das Bade- und Saunaparadies ist im Sommer wie auch in der kalten Jahreszeit ein empfehlenswerter Ausflug für die ganze Familie. Um dem kräftigen Wind zu entfliehen, lohnt sich zudem ein Aufenthalt im Sylt Aquarium. In 25 Becken können Groß und Klein mehr als 2.000 Meeresbewohner bestaunen und erhalten atemberaubende Einblicke in die exotische Korallenwelt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert