Dem Karies die Zähne zeigen: So steigt bei Kindern die Motivation fürs Zähneputzen!

Ob kleine Kinder, Schüler oder Teenager – Eltern kennen das Problem: Morgens und abends wird das Zähneputzen „vergessen“ oder nur unter Androhung erzieherischer Sanktionen und sehr widerwillig durchgeführt. Dabei ist regelmäßiges Zähneputzen eine wichtige Voraussetzung für gesunde und kräftige Zähne bis ins hohe Erwachsenenalter hinein. Insbesondere bei den bleibenden Zähnen ist eine konsequente Pflege und Hygiene von elementarer Bedeutung.

Wie man Kinder und Babys motiviert sowie Tipps und Tricks rund um das Thema Zähne putzen bei Kindern zeigen wir Ihnen in diesem Artikel!

Die besten Motivationstipps rund ums Zähneputzen!

Spielerisch die Technik lernen: Putzen ist wichtig, richtiges Putzen noch viel wichtiger. Verbinden Sie die Anfangsschritte mit Spaß und Spiel – und lassen Sie Musik dazu laufen. Im Takt von fröhlichen Songs putzt es sich doppelt so gut: Machen Sie dabei die richtigen Bewegungen bei sich selbst vor und entwickeln Sie ein gemeinsames Ritual. Auch, wenn das zunächst enorm zeitintensiv erscheint – auch diese Zeit geht irgendwann zu Ende.

Passende Utensilien: Ob Prinzessinnen-Zahnbürste oder Dinosaurier-Zahnputzglas – Kinder sind sehr visuell orientiert und lassen sich von hübschen Motiven eher zum Zähneputzen überreden. Wie wäre es mit einer passenden Sanduhr – damit halten Kinder auch die notwendigen drei Minuten ein, ohne dass Mama oder Papa ständig kontrollieren müssen.

Belohnungen als Motivationsverstärker: nicht schimpfen, sondern belohnen! Versuchen Sie, Ihr Kind positiv zu bestärken und belohnen Sie gute Zahnhygiene mit kleinen Geschenken. Dies lässt sich zum Beispiel mit einem Besuch beim Zahnarzt kombinieren – ist dieser bei der Kontrolle zufrieden, darf ein kleines Präsent dem Kind zeigen, dass es sich eine Belohnung verdient hat.

Bilder zur Abschreckung: Wer die Zähne vernachlässigt, riskiert ein hässliches und krankes Gebiss. Zeigen Sie Ihrem Kind, wie das im Extremfall aussieht – Abschreckung sorgt manchmal für enorme Motivation.

Wer mit Smartphone oder Tablet unterwegs ist, kann auch eine der vielen Zahnputz-Apps nutzen – diese animieren besonders Kinder immer wieder zum Putzen. Achtung: Nicht alle Smartphones sind wasserdicht, daher sollte bei einem Einsatz im Badezimmer immer darauf geachtet werden, dass kein Spritzwasser an das mobile Endgerät gelangt.

Erklären Sie, warum Zähneputzen wichtig ist. Zwar ist das gerade für kleine Kinder noch sehr abstrakt und theoretisch, aber: Steter Tropfen höhlt den Stein – die Worte bleiben auf jeden Fall im Gedächtnis. Oft bietet sich auch eine „konspirative“ Zusammenarbeit mit dem Zahnarzt an. Holen Sie ihn mit ins Boot, wenn es zu Hause regelmäßig Theater im Bad gibt. Eine fremde Autorität wirkt häufig anders als die der Eltern – versuchen Sie es!

Kommentarfunktion ist deaktiviert