Die heilvolle Wirkung aus dem Meer – Grünlippmuschel

Über viele Generationen haben die am Meer lebenden Maoris ohne ihr Wissen vorbeugend gegen Gelenkbeschwerden Grünlippmuscheln verzehrt. Daher klagten die Ureinwohner Neuseelands kaum über die typischen Gelenkerkrankungen wie Arthrose oder Arthritis. Heute nutzt die Pharmazie dieses Wissen und verwendet einen Teil der Muschelzüchtungen, um Grünlippmuschelextrakt herzustellen.

Die heilende Wirkung der Grünlippmuschel

Perna canaliculus lautet die lateinische Bezeichnung für die nur vor Neuseeland vorkommende Muschel. Sie ähnelt optisch der hierzulande bekannten Miesmuschel. Es bedurfte viele Jahrzehnte der Forschung, bis die 10 – 25 cm lange Muschel ihr Geheimnis der heilenden Wirkung lüftete. Die in der Muschel enthaltenen Stoffe können demnach maßgeblich positiv die Genesung einer zumeist sehr schmerzhaften Arthritis oder Arthrose beeinflussen. Wertvolle Inhaltsstoffe sind beispielsweise die hochwertigen Omega-3-Fettsäuren. Selbst mit seltenen Formen dieser Fettsäuren, wie etwa dem ETA, kann die Grünlippmuschel dienen. Hinzu kommen speziellen Eiweiße, welche große Mengen an Glukosaminoglykanen (GAGs) enthält. Im besonderen Zusammenspiel dieser Inhaltsstoffe ergibt sich ein wichtige entzündungshemmende Eigenschaft. Zudem sind die Forscher davon überzeugt, dass das die GAGs es vermögen, Knorpel zu erhalten und vor weiterer Abnutzung zu schützen. Viele weitere Informationen über Grünlippmuschel hält das Internet bereit.

Herstellung und Darreichungsformen

Ausschließlich in Neuseeland gedeiht die Grünlippmuschel. Dort wird sie ähnlich der Miesmuschel auf Muschelbänken gezüchtet. Bereits 10 % der neuseeländischen Grünlippmuschelproduktion geht in die Pharmazie. Um die strengen Qualitätsnormen für diese Prozesse zu gewährleisten, wird die Zucht streng überwacht. So stehen regelmäßige Meerwasserprüfungen auf Dioxine oder Schwermettalle auf der Tagesordnung. Nur ein Mal pro Jahr erfolgt eine Ernte der Grünlippmuscheln. Erst nachdem diese mit einem Gesundheitszertifikat der neuseeländischen Behörde für Lebensmittelsicherheit versehen wurde, erfolgt die Weiterverarbeitung und der Export der 60.000Tonnen Muscheln. Die Grünlippmuschel kommt sowohl als pulverisiertes Extrakt zum Einsatz, als auch als in flüssiger Form in Kapseln abgefüllt. Überdies haben sich auch Gele und Salben mit Grünlippmuschelextrakt als sehr heilsam, schmerzstillend und entzündungshemmend erwiesen. Gerade Sportler, welche ihre Gelenke wie die Knie und Hüften, aber auch die Hände und Finger, stark belasten, greifen darauf zurück. Da die körperlichen Voraussetzungen aufgrund von Größe, Gewicht und Alter aber auch Verträglichkeit stark variieren, gibt es keine allgemeingültige Dosierungsempfehlung. Meist zeigt jedoch eine Einnahme von einem bis eineinhalb Gramm pro Tag über einen Zeitraum von drei Monaten Erfolge. Bevor die Substanz zur Genesung von Gelenkbeschwerden begonnen wird, lohnt es sich, seinen Hausarzt zu konsultieren. Im Allgemeinen gelten die Grünlippmuschelextrakte als frei von unangenehmen Nebenwirkungen.

Fazit: Arthrose oder Arthritis ist eine sehr schmerzhafte Erkrankung, die oft mit pharmazeutischen Arzneien der westlichen Gesellschaft nur unzufrieden für die Patienten behandelt wird. Grünlippmuschelextrakt gilt als entzündungshemmendes, schmerzstillendes und knorpelerhaltendes Produkt, welches die Heilung in diesen Fällen unterstützen kann.

Kommentarfunktion ist deaktiviert