Die richtige Pflege für einen rosigen Frühlingsteint

Endlich zieht sich langsam der Winter zurück und der Frühling gewinnt die Oberhand. Nach der kalten und trockenen Winterzeit verlangt unsere Haut eine passende Pflege, um den „Grauschleier“ des Winters abzulegen und frisch zu strahlen. Für einen frühlingshaften Teint anstelle von Pickeln und Rötungen muss einiges beachtet werden. Wir verraten Ihnen, wie Sie ihre Haut wieder zum Leuchten bringen.

Die Pflegeprodukte überprüfen

Der Winter verlangt unserer Haut so manche Strapazen ab. Ständig schwanken die Temperaturen zwischen drinnen und draußen, Heizungsluft trocknet die Haut aus und unsere natürliche Hautbarriere wird durch die kalte Jahreszeit brüchig. Um rauer Haut vorzubeugen und die Pflege intensiver zu gestalten, greifen viele Frauen völlig korrekt zu fetthaltigen und gehaltvollen Cremes im Winter. Mit dem Steigen der Temperaturen reagiert auch unsere Haut auf die bisherige Pflege. Oftmals zeigt sich dies in Form von Pickeln oder Hautrötungen. Dann ist es Zeit, auf eine frühlingshaftere Pflege umzusteigen. Statt fetthaltige Cremes zu verwenden, empfiehlt es sich auf feuchtigkeitsreiche Pflegeprodukte umzusteigen. Dies beugt Unreinheiten der Haut vor. Hilfreiche Tipps zu den individuell geeigneten Pflegeprodukten finden Sie hier.

Peeling für eine frische Ausstrahlung

Durch die trockene und kalte Luft im Winter neigt die Haut dazu, stark auszutrocknen. Die typische graue Gesichtsfarbe im Winter entsteht durch abgestorbene Hautschüppchen, die unser Gesicht fad und blass wirken lassen. Ein sanftes Peeling mit sehr feinen Partikeln schleift diese von der Haut herunter und reinigt sie porentief. Kosmetikerinnen raten an, die Peelings vorsichtig zu beginnen und anfangs nur im Abstand von 10 bis 14 Tagen anzuwenden. Durch die nun glattere Hautoberfläche strahlt der Teint passend zum Frühling. Nach einem Peeling ist die Haut für rund zwei Tage sehr empfindlich, vermeiden Sie daher direkte Sonneneinstrahlung. Wer den Auftakt in die neue Saison standesgemäß beginnen mag, besucht ein Kosmetikstudio und holt sich eine Beratung zum individuellen Hauttyp und der dazugehörigen Pflege. Für Entspannung und Revitalisierung sorgen indes Gesichtsmasken oder ein passendes vitaminreiches Serum mit hochwertigen pflegenden Inhalten.

Vorsicht vor der Frühlingssonne

Endlich verschwinden die dicken Winterpullover und Mützen im Schrank. Bei frühlingshaften Temperaturen zeigen wir wieder mehr Haut. Diese ist die UV-Strahlung allerdings nicht mehr gewohnt und neigt schnell zu Sonnenbrand, besonders nach einem Peeling. Aus diesem Grunde nimmt der Sonnenschutz eine wichtige Rolle in der Hautpflege während der Frühlingsmonate ein. Wer dies vernachlässigt, muss spätestens in Alter mit einer vermehrten Faltenbildung rechnen. Im schlimmsten Fall kann sogar Hautkrebs durch mangelnden Sonnenschutz im Frühjahr entstehen.

Fazit: Stellen Sie Ihre Hautpflege von Winter auf Frühling um, indem Sie auf weniger fetthaltige Produkte zurückgreifen. Bevorzugen Sie nun Cremes und Pflegeprodukte, die der Haut wertvolle Feuchtigkeit spenden. Lassen Sie keinesfalls den Sonnenschutz außer Acht. Sanfte Peelings entfernen abgestorbene Hautschüppchen und bringen den Teint ganz natürlich rosig zum Strahlen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert