Zu Weihnachten „Wärme“ schenken

Wenn es draußen schneit und Kälte durch die Glieder zieht, suchen wir instinktiv die Wärme und Geborgenheit. Was gibt es Schöneres, als sich gemütlich mit einem Kirschkernkissen an den Füßen auf die Couch zu kuscheln oder die verspannten Muskeln nach einem anstrengenden Tag im Büro mit einem wärmenden Nackenkissen zu lockern. Wärme vermittelt immer Geborgenheit. Warum eigentlich nicht „Wärme“ zu Weihnachten verschenken?

Das Körnerkissen ist absolut in Mode

Trendige Designs sorgen dafür, dass bereits seit geraumer Zeit Körnerkissen im Trend liegen. Freche Sprüche, coole Stoffe und alternative Formen sorgen für eine Renaissance der Wärmespender. Gerade in der kalten Jahreszeit sind sie wohlige Begleiter. Füllungen für dieses besondere Geschenk sind in erster Linie Kirschkernen, Dinkel-, Weizen-, Roggen- oder Rapskörner. Auch Traubenkernkissen oder Modelle mit Leinsamen gefüllt sind zu 100 % natürlich. Sie speichern die Temperatur ausgezeichnet und passen sich wunderbar den Körperkonturen an. Die simple Anwendung überzeugt sogar Skeptiker. Kurz in die Mikrowelle oder im Backofen bzw. der Heizung erwärmt, und schön wird es gemütlich.

Ein liebevolles Geschenk für Kinder

Kinder schätzen ihr persönliches Körnerkissen als ganz besonderen Begleiter. In Form eines Kreises, Herzes oder Sterns dient es nicht nur dazu, Wärme zu spenden, sondern ist zugleich Kuscheltier und Einschlafhilfe. In Zeiten von schmerzenden Bäuchlein hilft das Körnerkissen den kranken Kindern, schnell wieder auf die Beine zu kommen. Da es keinen Verschluss wie eine Wärmflasche besitzt, kann auch nichts auslaufen oder harte Stöpsel drücken. Was viele Nutzer nicht wissen: Körnerkissen kühlen optimal, wenn sie im Kühlschrank oder dem Tiefkühlfach gelagert werden. Da die nächste Beule des Kindes mit Sicherheit kommen wird, tröstet das Kissen selbst in dieser Situation. Prellungen und Stauchungen, Kopfschmerzen oder Augendruck – Körnerkissen sind eine ideale Ergänzung zu altbewährten Hausmitteln.

Mit Liebe geschenkt: selbst genähte Wärmekissen

Mit einem selbst angefertigten Körnerkissen wird es mehr als individuell. Formen und Farben, Sprüche, Namen und Größen können dem Beschenkten einfach angepasst werden. Wer über ein kleines bisschen Geschick und eine Nähmaschine verfügt, kann so gut wie loslegen. Benötigt dafür wird ein reiner Baumwollstoff, sowie gereinigte und getrocknete Körner. Chemiefasern würden in der Mikrowelle schmelzen, selbst getrocknete Kirschkerne beispielsweise schimmeln sehr häufig. Im Internet kann jedoch das passende Zubehör ganz einfach bestellt werden, zum Beispiel bei waermekissen-shop.de. Wer der Kreativität freien Lauf lässt, wird erstaunt sein, wie gut ein selbst angefertigtes Geschenk wie dieses zu Weihnachten ankommt. Einfach einfallsreich und herzerwärmend.

Nackenverspannungen mit Wärme lösen

Sitzt der Freund viel vor dem PC, oder übt die Mutter einen körperlich anstrengenden Job aus, sind Nackenkissen mit Körnern gefüllt ein passendes Geschenk. Sie lösen schmerzende Verspannungen und tragen maßgeblich zur Entspannung bei. Manche Modelle sind sogar mit Kräutermischungen, wie etwa Lavendel, gefüllt. Jedes Mal, wenn der Beschenkte mit seinem Körnerkissen relaxed, wird er an seinen Gönner denken.

Fazit: Wärmekissen sind die moderne Antwort auf die Wärmflasche. Sie vermitteln Geborgenheit und Entspannung – ein ideales Geschenk zu Weihnachten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert