Augen auf beim Trocknerkauf

Wäschetrockner erleichtern die Hausarbeit ungemein. Kaum ein Haushalt mit vielen Personen möchte auf dieses hilfreiche Gerät verzichten. Versagt ein Trockner nach vielen Jahren den Dienst oder steht anderweitig die Neuanschaffung eines Wäschetrockners bevor, ist es schwer den Überblick zu behalten. Worauf muss ich beim Kauf achten? Worin unterscheiden sich die Geräte?

Moderne Wäschetrockner unterliegen einer ständigen Weiterentwicklung

Ältere Haushaltsgeräte können nur selten in Sachen Energieeffizienz oder Ausstattung und Funktion mit neueren Geräten mithalten. Wäschetrockner bilden hierbei keine Ausnahme. Ständig sind die Hersteller bemüht, eine effizientere und energiesparendere Technik zu entwickeln. Dementsprechend stehen den Kunden eine Vielzahl an Wäschetrocknern bei einem Neukauf zur Verfügung. Unabhängige Tests helfen Kunden dabei, den Überblick zu behalten. Auf www.waeschetrockner-test.de sind beispielsweise die Geräte aufgeführt, welche aktuell zu den empfehlenswertesten auf dem Markt zählen. Denn für Kunden ist es besonders verbraucherfreundlich, alle wichtigen Daten wie etwa Füllmenge, Energieeffizienzklasse oder Geräuschpegel auf einen Blick zu erfassen. Unter den vorteilhaftesten Geräten befinden sich unter anderem diese Trockner:

Ablufttrockner: Beko DV 7120

Bis zu 7 kg Wäsche fasst der Abluftrockner von Beko. Das Gerät ist leicht und übersichtlich zu bedienen. Besonders positiv fielen den Testern die geringen Geräuschemissionen auf.

Wärmepumpentrockner: Bauknecht TK EcoStar 8

Mit 8 kg Fassungsvermögen eignet sich der Wärmepumpentrockner von Bauknecht auch für große Familien. Das besonders sparsam arbeitende Gerät der Energieeffizienzklasse A+++ zeichnet sich durch sein sehr schnelles und sanftes Trocknen aus. Auch die Programmvielfalt überzeugte die Tester.

Kondenstrockner: AEG LAVATHERM T65280AC

Wäschemengen von bis zu 8 kg finden im Kondenstrockner der Firma AEG Platz. Dank besonderer Laufruhe des Motors ist das Gerät angenehm leise. Mit einem LCD Display und einer umfangreichen Programmauswahl ausgestattet, erklärt sich die Handhabung des Wäschetrockners fast von selbst.

Die drei Trocknerarten

Verschiedene Bauarten der Wäschetrockner erschweren auf den ersten Blick die Auswahl beim Kauf des neuen Haushaltsgerätes. Doch bei genauerer Betrachtung findet jeder genau den Trockner, der für die individuelle Wohn- und Familiensituation der richtige ist. Für Ablufttrockner sind beispielsweise gewisse bauliche  Voraussetzungen notwendig, da die warme Abluft über einen Schlauch ins Freie geleitet wird. Kondenstrockner erlauben einen Betrieb auch ohne ein Fenster im Raum oder einen Abluftschlauch. Das Wasser der Wäsche wird dafür in einem Kondensbehälter gesammelt. Da diese Geräte als echte Stromfresser gelten, entwickelten die Hersteller ein neues Konzept: die Wärmepumpentrockner. Sie beziehen ihre Wärme zu einem Großteil aus der Abwärme des eigenen Motors.

Langfristige Entscheidung

Ein Wäschetrockner begleitet einen oft über viele Jahre. Dementsprechend langfristig sollte die Investition betrachtet werden. Neben der Handhabung, dem Geräuschpegel und der Funktion, ist gleichermaßen die Ausstattung, die Füllmenge sowie der Energieverbrauch eines Wäschetrockners von entscheidender Bedeutung. Je nach Häufigkeit der Anwendung kann beispielsweise ein Ablufttrockner mit einer geringeren Energieeffizienzklasse langfristig betrachtet das Haushaltsbudget weniger belasten, ein als ein weitaus teureres Gerät mit Wärmepumpentechnik. Dies muss immer individuell abgewogen werden.

Fazit: Den besten Überblick bieten nach wie vor unabhängige Wäschetrocknertests, die übersichtlich die wichtigsten Kaufkriterien verschiedener Hersteller und Bauarten miteinander vergleichen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert