Großfamilien: Kaffeepadmaschine oder Vollautomat?

Was wäre unser Leben ohne Kaffee? Ob ein feiner Milchkaffee am Nachmittag, ein Espresso nach einem reichhaltigen Mittagessen oder ein Latte Macchiato beim Sonntagsfrühstück – der koffeinhaltige Muntermacher ist sprichwörtlich in aller Munde. Erwachsene mögen ihn genauso wie Jugendliche und in immer mehr Familien befindet sich inzwischen eine Kaffeepadmaschine oder sogar ein Vollautomat. Kein Wunder – schließlich lassen sich Dank dieser Maschinen ganz verschiedene Kaffeekreationen genießen.

Für jeden das gewünschte Getränk

Besonders dann, wenn mehrere Personen in einem Haushalt leben, kann man es eigentlich niemand recht machen. Da möchte die Mutter vielleicht einen cremigen Cappuccino, der Vater einen starken Espresso und die Kinder fordern ihre Tasse Kakao ein. Großfamilien entscheiden gern für eine Kaffeepadmaschine oder eine Kapselmaschine, denn mit ihr gelingen neben etlichen Kaffeevariationen auch Getränke für die Kleinen, wie beispielsweise ein Kakao oder ein Tee. So können die Wünsche aller in der Familie lebenden Personen erfüllt werden. Bis auf Tee und Kakao ist dies natürlich auch mit einem herkömmlichen Vollautomat möglich, doch der Kauf eines solchen Gerätes scheidet für viele Großfamilien auf Grund des sehr hohen Preises aus.

Kaffeepadmaschinen oder Kapselmaschinen als preiswerte Option

Kaffeepadmaschinen werden von unterschiedlichen Herstellern angeboten. Sie sind bereits ab ca. 60 Euro zu haben und daher für viele Großfamilien eher lukrativ als ein Vollautomat. Doch die Folgeausgaben für die benötigten Kaffeepads beziehungsweise Kapseln sollten nicht aus den Augen verloren werden. Trinken mehrere Personen in der Familie regelmäßig Kaffee, so kann dies ganz schön ins Geld gehen. Ein weiteres Minus für die Kapselmaschinen: die leeren Kapseln lassen den Müllberg auf Dauer ziemlich anwachsen.

Kaffee aus dem Vollautomat – unbeschreiblich gut

Wer einmal einen Kaffee aus einem Vollautomaten genossen hat, der möchte keinen anderen mehr trinken. Schon bei der Zubereitung zieht ein aromatischer Duft nach frisch gemahlenen Bohnen durch die Küche. Und dann die leckere Crema – einfach unwiderstehlich! Wenn da nur nicht der hohe Anschaffungspreis einer solchen Maschine wäre… Mindestens 400 Euro müssen Kaffeetrinker für einen Vollautomaten auf den Tisch legen, nach oben sind hier (fast) keine Grenzen gesetzt. Dafür sind die Kaffeebohnen aber auch im Vergleich zu den Pads zu einem moderaten Preis erhältlich.

Was wünscht Ihr Euch? Einen Kaffeevollautomaten!

Gerade in Großfamilien ist das Geld manchmal knapp. Da bleibt nicht einfach am Monatsende eine ganze Stange Geld für den Kauf eines Kaffeevollautomaten übrig.  Was also tun? Spätestens in den Wochen vor Weihnachten fragt die liebe Verwandtschaft wie jedes Jahr nach den Wünschen der einzelnen Familienmitglieder. Mutter und Vater und vielleicht die älteren Kinder könnten dann ihren Wunsch nach einem Kaffeevollautomaten äußern. Legen mehrere Personen zusammen, so ist der Kauf eines Vollautomaten durchaus realisierbar. Die ganze Familie hat so über Jahre hinweg etwas von diesem Geschenk und auch die Großeltern freuen sich, wenn sie auf einen Besuch vorbei kommen und eine aromatische Tasse Kaffee aus dem Vollautomaten genießen können.

Kommentarfunktion ist deaktiviert