Toaster ist nicht gleich Toaster: Für jeden Geschmack das richtige Röstergebnis zaubern können

Der Toaster. Er steht in fast jedem Haushalt, ist mal klein und schmal, oder groß und ausladend. Meistens wird er täglich mehrere Male über Jahre hinweg genutzt, um das Brot, wenn möglich, in gewünschter Röstung zu toasten. Während die einen dem Toastbrot nur einen Hauch der Röstung unterziehen, wollen andere schon eher das Toastbrot stark geröstet genießen können. Dank der vielen Stufeneinstellungen an Toastern ist die Röstung tatsächlich ganz genau und nach Belieben einstellbar. Gewöhnliche Toaster können das, aber meistens bleibt’s auch dabei. Toaster ist aber nicht gleich Toaster. Einige Modelle können aber noch weitaus mehr, als nur gewöhnlich.

Wie viel Scheiben sollen es denn sein?

Zunächst gibt es Toaster, die das Toasten von zwei oder sogar vier Scheiben gleichzeitig anbieten. Steht er im Dienste einer Großfamilie, die gerne am Morgen ihr getoastetes Brot genießen möchten, erübrigt sich die Frage, welcher Toaster hierfür infrage kommen würde. Ist genügend Platz und Raum für einen Vierscheibentoaster in der Küche vorhanden, sollte man auch einen solchen wählen. Denn eines sollte man nicht vergessen: Getoastetes Brot wird grundsätzlich am Morgen am häufigsten gegessen. Bei einer Großfamilie würde ein Zweischeibentoaster beispielsweise für einen ordentlichen Stau am begehrten Objekt in der Küche führen. Kleinere Haushalte können hier ohne Weiteres auf den „Zweier“ zurückgreifen. Er spart Platz, erfüllt seinen Zweck und zur Not kann man auch einmal mehr zwei Scheiben Brot hintereinander toasten. Die Auswahl an unterschiedlichen Toastern ist unbegrenzt.

Um einen etwaigen Überblick im Toaster-Dschungel erhalten zu können, ist die Möglichkeit, sich auf Toaster Tests 2017 zu informieren, eine gute Lösung. Die verschiedenen Modelle können hier untereinander und auf einem Blick sehr übersichtlich und schnell verglichen werden. So fällt die Qual der Wahl bedeutend leichter und raubt wesentlich weniger kostbare Zeit. Denn wer befasst sich schon gerne stundenlang mit der Suche nach einem passenden Toaster?

Die Alleskönner

Die meisten gängigen und einfach ausgestatteten Toaster bieten heutzutage auch eine Röstvorrichtung und manchmal sogar schon eine Auftaufunktion. So kann man nicht nur Brötchen auf der Vorrichtung rösten, sondern auch beispielsweise gefrorene Brötchen am Sonntagmorgen kurzerhand vom Toaster gleichzeitig auftauen und rösten lassen. Auch die Toastvorrichtungen und Einschübe haben sich verändert. So kann man nicht nur das klassische Toastbrot nutzen, sondern auch breite Brotscheiben, Bagels, Baguettes und sogar englische Muffins. Rösten, Auftauen, Warmhalten und Toasten, diese Funktionen können mittlerweile immer mehr Toaster bedienen. Auch in Design und Ausführung lassen aktuelle Modelle nichts zu wünschen übrig. Von edlem Metall in gebürsteter Optik, bis hin zu Toastern in einer Keramik- oder Emaillebeschichtung in den verrücktesten und gewünschten Farbtönen. In lang und schmal, bis hin zu ausladenden, im Retrodesign und breit konstruierten Geräten. Mit Doppelschlitz oder einfachem Schlitz. Einer Brotscheibenzentrierung, einer automatischen Abschaltfunktion (die muss jeder Toaster vorweisen), einer Krümelschublade, einer Röstzeitelektronik oder auch als Multitoaster, der gleich alle möglichen Funktionen ausführen kann. Die Auswahl ist riesig und das Angebot ebenfalls. Also, gut überlegen, wofür man einen Toaster wirklich benötigt und was er können muss und sollte und dann erst entscheiden und kaufen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert