Waschmaschinen-Kaufberatung

Kaum jemand möchte heutzutage auf die hilfreichen Großgeräte wie Waschmaschine und Trockner verzichten, vor allem Familien nicht. Die hilfreichen Elektrogeräte sind in zahlreichen Varianten und Ausstattungen auf dem Markt vertreten. Dabei eignet sich nicht jedes Gerät automatisch für alle Nutzer gleichermaßen gut. Wer sich vor einer Neuanschaffung einer Waschmaschine oder eines Trockners gut informiert, kann dabei bares Geld sparen.

Die Anforderungen an die Waschmaschinen sind unterschiedlich

Schon der Blick auf die Größenunterschiede verrät, dass die Voraussetzungen eine Waschmaschine unterzubringen, stark variieren. Während manche eine Unterbauwaschmaschine unter der Arbeitsplatte der Küche integrieren, sind andere auf eine schmale Nische im Bad angewiesen und greifen daher auf einen Toplader zurück. Ebenso stellen das Fassungsvermögen, welches zwischen 3 und 12 kg liegen kann, sowie die Programmauswahl wichtige Kaufkriterien dar. So verfügen die meisten Waschmaschinen über die Grundprogramme Koch/Buntwäsche, Feinwäsche und Wolle, andere punkten mit Zusatzprogrammen wie beispielsweise Sportwäsche, Handwäsche oder Kurzwäsche usw. Je mehr Programme eine Waschmaschine verfügt, desto höher wird der durchschnittliche Preis des Gerätes ausfallen. Nicht zuletzt nimmt die Schleuderzahl und die Energieeffizienzklasse Einfluss auf die Wahl des Gerätes. Es lohnt sich also genau zu hinterfragen und eine kompetente Beratung einzuholen: Über wie viel Platz verfüge ich, wie viel Schmutzwäsche fällt an und welche Programme sowie Zusatzfunktionen benötige ich tatsächlich!

Wäschetrockner sind eine bequeme Lösung

Sie sind schnell und effektiv: Wäschetrockner stehen bei der Hausarbeit hoch im Kurs. Statt stundenlang Einzelteile aufzuhängen, kommt nahezu der gesamte Wäschekorb in den Trockner. Doch dieser benötigt Platz, einen Netzanschluss und unterschiedliche Standortvoraussetzungen. Während beispielsweise ein Ablufttrockner die feuchte Luft durch einen Schlauch ins Freie befördert und zwangsläufig eine Frischluftzufuhr von außen benötigt, kann ein Kondens- oder Wärmepumpentrockner auch in Räumen ohne Abluft bzw. ohne Fenster aufgestellt werden. Ein großes Kaufkriterium bei Wäschetrocknern ist nicht zuletzt der Energieverbrauch. Die Energieeffizienzklasse auf dem Etikett verrät bereits die großen Stromverbraucher unter den Trocknern. Die Palette reicht bei diesen Geräten von starkem Verbrauch der Klasse D bis hin zur Klasse A+++. Hier variieren die Modelle je nach Funktionsweise stark. Daher sollte immer der Verbrauch, die Energieeffizienzklasse sowie die der im Verhältnis höhere oder niedrigere Anschaffungspreis in Relation gesetzt werden, bevor die Kaufentscheidung fällt.

Zwei in einem: Waschtrockner

Bei akuten Platzproblemen greifen manche gern auf einen Waschtrockner zurück. Er vereint Waschmaschine und Wäschetrockner in einem Gerät. Dies ist vor allem dann von Vorteil, wenn keine zwei Geräte übereinander oder nebeneinander untergebracht werden können. Die Waschtrockner sind allerdings noch seltener in den Haushalten vertreten, da sie relativ viel Energie verbrauchen sowie zwei Durchgänge für einen Trockengang benötigen.

Fazit: Die Anforderungen an die technischen Großgeräte wie Waschmaschine und Trockner unterscheiden sich von Haushalt zu Haushalt. Wer sich vor dem Kauf gut informiert und seine Ansprüche an das Gerät kennt, kann bares Geld sparen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert