Die besten Haustiere für Kinder: Diese empfehlen wir

Haustiere haben vielerlei positive Effekte auf die Entwicklung von Kindern. Sie haben einen positiven Effekt auf das Immunsystem und stärken das Einfühlungsvermögen des sich entwickelnden Kindes. Haustiere haben außerdem einen pädagogischen Mehrwert. Haustiere fördern die soziale Kompetenz des Kindes, die Zuverlässigkeit wird gestärkt, die Kompetenz der Empathie gefördert. Kindern mit Haustieren wir außerdem eine höhere Frustrationstoleranz nachgesagt und das Selbstbewusstsein des Kindes wird gestärkt. Im folgenden Bericht findet sich eine Übersicht der beliebtesten Haustiere in Haushalten mit Kindern.

Katzen

 Besonders junge Katzen sind sehr verspielt und eignen sich deshalb gut für Kinder. Obwohl einige Katzen hin und wieder stur und träge sein können, sind die meisten verschmust und liebevoll. Wenn sich Katzen erst einmal an die häusliche Umgebung gewöhnt haben, suchen sie immer wieder die Nähe zu ihren Mitmenschen. Was beachtet werden sollte ist, dass Katzen einen Rückzugsort brauchen und nicht durchgehend Gesellschaft haben wollen.

Hunde

 Hunde brauchen sehr viel Auslauf und Gesellschaft. Sie können nicht lange alleine oder zuhause sein und benötigen wie ein Kind, besonders am Anfang, recht viel Aufmerksamkeit und Zuneigung. Das Schöne ist aber, dass zwischen Menschen und Hunden eine sehr enge Bindung entstehen kann. Nicht ohne Grund nennen viele Leute ihren Hund ihren besten Freund.

Hunde sind sehr kinderfreundlich und aktiv. Sie spielen gerne und brauchen viel Unterhaltung, da sie viel Energie besitzen. Schulkinder können mit einem Hund viel Eigenverantwortung lernen, zum Beispiel beim Spazieren gehen. Kleinkinder hingegen sollten mit Hunden nicht alleine gelassen werden, da diese bei Angst auch beißen können. Hunde sollten gut erzogen werden, dafür eignet sich eine Hundeschule gut. Am besten eignen sich Hunde, wenn man am Land lebt oder einen großen Garten hat. Fazit: Hunde sind treue Begleiter und erheitern die ganze Familie.

Fische

Vielleicht denkt ihr euch nun, wieso Fische gut für Kinder sein sollen. Doch tatsächlich geht es hier nicht um die Tiere an sich, sondern um das Kümmern des Heimes der Tiere. Die Rede ist vom Aquarium, welches man durch etliche Zubehörartikel und natürlich am bekanntesten mit einem Kescher Netz von Aquael Aquarium, das man bereits online erstehen kann, pflegen kann. So hält man das Aquarium in Schuss und die Kinder haben eine Aufgabe. So kann man den Kindern Verantwortung mit auf den Weg geben und ein gewisses regelmäßiges Kümmern um die Tiere.

 Meerschweinchen, Mäuse oder Hamster

 Meerschweinchen eignen sich für Kinder ab ungefähr 6 Jahren am besten, denn sie brauchen regelmäßig Beschäftigung und können auch sehr zutraulich werden. Allerdings mögen Meerschweinchen keine lauten Geräusche, sonst werden sie schnell schreckhaft und ziehen sich zurück. Meerschweinchen eignen sich am besten für ruhige Kinder. Mit Meerschweinen lernen Kinder einen sanften und respektvollen Umgang, da diese doch einen zarten Umgang erfordern. Mäuse sollten nur in Gruppen gehalten werden. Sie sind sehr schnell und unruhig, außerdem dämmerungs- und nachtaktiv. Hamster sind eher weniger für Kinder geeignet, da sie ähnlich wie Mäuse eher nachtaktiv sind. Allerdings kann das auch Geduld üben und die Kinder lernen den Lebensrhythmus anderer Tiere kennen. Der Käfig und das Zubehör sollte so gestaltet werden, dass es möglichst viel Abwechslung und Bewegungsmöglichkeiten gibt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert