Schwangerschaft und Geburt

Für viele Frauen gibt es kaum etwas Aufregenderes als die erste Schwangerschaft und Geburt. Allein die bangen Minuten des Wartens auf das Ergebnis aus dem Schwangerschaftstest können hier wie eine Ewigkeit wirken. Gerade Frauen, die sich bereits seit längerem ein Baby wünschen, sind überglücklich, wenn das Testergebnis ein eindeutiges ?Schwanger? verkündet. Doch auch unverhofft kann eine Schwangerschaft eine wunderschöne Überraschung sein: Manche Paare gehen die Sache ganz bewusst sehr gelassen an, planen nicht konkret, würden sich über ein gemeinsames Baby aber sehr freuen ? was nicht selten die beste Methode ist, schließlich können Stress und Anspannung der erfolgreichen Schwangerschaft enorm im Wege stehen.

Mit dem freudigen Ereignis gehen Frauen ganz unterschiedlich um. Viele sind ob der zahlreichen Möglichkeiten und Meinungen verunsichert. Dann tauchen Fragen wie diese auf: Muss ich wirklich sofort zum Arzt? Sollte ich meinen Verwandten und Freunden davon erzählen – oder erst abwarten, bis eine frühe Fehlgeburt relativ sicher ausgeschlossen werden kann? Muss ich mich jetzt anders ernähren?

Gelassenheit ist der Schlüssel

Nicht nur Eltern und Freunde, sondern auch Zeitschriften und Online-Magazine halten jede Menge kluger Ratschläge für Schwangere bereit. Das ist vielen Frauen verständlicher Weise zu viel des Guten ? sie möchten erst einmal in aller Ruhe das einzigartige und absolut neue Gefühl genießen, ein heranwachsendes, neues Leben im Bauch zu tragen. Eine Vorstellung, an die sich viele ohnehin erst noch gewöhnen müssen und die durch Tipps und Anweisungen von außen sehr schnell zu unnötigem Stress führen kann. Deshalb plädieren beispielsweise viele Hebammen zu einem deutlich entspannteren Umgang mit der Schwangerschaft. Als Geburtshelferinnen sind sie bestens vertraut mit den Veränderungen, die auf eine schwangere Frau und werdende Mutter zukommen. Gerade in der ersten Zeit sollte deshalb das ganz persönliche Glück im Vordergrund stehen. Ihr Rat an alle Schwangeren lautet deshalb: Genießen Sie diese ganz besondere Phase ihres Lebens und tun Sie sich einfach einmal etwas Gutes!

Von der ersten bis zur 42. Schwangerschaftswoche: So klappts perfekt

Wer sich rundum gut fühlt, der muss also nicht gleich nach dem ersten positiven Schwangerschaftstest zum Arztbesuch antreten. Trotzdem gibt es eine Menge empfehlenswerter Maßnahmen, die Frauen schon jetzt für eine rundum komplikationsfreie Schwangerschaft tun können ? ohne sich übermäßig einzuschränken oder ständig ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Der Verzicht auf Alkohol und Nikotin während der Schwangerschaft gehört in jedem Fall dazu. Auch eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen ist empfehlenswert ? Gelüsten auf süße oder deftige Dinge, die während der berühmten Heißhungerattacken auftreten können, sollte man trotzdem durchaus einmal nachgeben!

Kommentarfunktion ist deaktiviert