ANZEIGE: Home » Besondere Themen » Bedenkenlos spielen: Welche Spielekategorien sind am gesündesten?

Bedenkenlos spielen: Welche Spielekategorien sind am gesündesten?

Viele Spiele stellen vor allem ausgiebige Freizeitgestaltung dar. Jedoch bieten viele Spiele weitaus mehr als schlichtweg Spaß. Manche Spielekategorien sorgen dafür, dass Fingerfertigkeit und Gehirntätigkeit ausgiebig trainiert werden. Doch welche Spielekategorien sind am gesündesten und können deshalb bedenkenlos gespielt werden?

Beschäftigung für das Hirn

Obwohl Videospiele jeglicher Art verrufen sind, da sie angeblich der Aufmerksamkeit und der Gesundheit schaden, gilt dies nicht für alle Kategorien. Zahlreiche Videospiele helfen nachweislich, die Fingerfertigkeit zu trainieren und die Konzentrationsfähigkeit zu erhöhen. Besonders praktisch sind sogenannte Denkspiele. Diese stellen eine optimale Beschäftigung für das Hirn da, indem sie mit verschiedensten Aufgaben aufwarten. Die Kategorie Denkspiele beinhaltet verschiedenste Spiele mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen und Aufgaben. Beispielsweise können bereits einfache Merkspiele wie Memory oder Puzzles unter diese Kategorie fallen. Auch bestimmte Karten- und Brettspiele wie Mahjong, Online Schach oder Online Solitaire gehören zu Denkspielen. Somit umfasst diese Kategorie eine Vielzahl an möglichen Spielen, welche helfen, durch ihre Aufgaben das eigene Gehirn zu fördern sowie zum Denken und Überlegen zu animieren.

Welche Denkspiele gespielt werden, bleibt dem Spieler selbst überlassen. Wichtig ist jedoch, dass das Spiel zur eigenen Altersklasse passt. Bereits Kinder im Grundschulalter können sich an Denkspielen versuchen, um in ihrer Freizeit ihre Fähigkeiten zu verbessern. Am besten suchen Eltern gemeinsam mit ihren Kindern zutreffende Spiele aus und helfen ihnen gegebenenfalls. Mit zunehmendem Alter können auch schwierigere Spiele in Angriff genommen werden, um die Hirnaktivität weiterhin ausreichend zu fördern. Besonders praktisch sind Aufgaben, welche im Schulalltag vorkommen. Diese bereiten vor allem Kinder auf mögliche Aufgabe- und Fragestellungen vor.

Aufpassen bei tückischen Webseiten

Oftmals entpuppen sich jedoch Apps und Seiten auch als heimtückisch. Ein Beispiel: Man kümmert sich um Fußball-Spiele und schon landet man online mit wenigen Klicks auf einem Wettanbieter, der zufällig auch noch Online-Casino-Spiele anbietet. Dies kommt leider total häufig vor und ist online am Computer binnen wenigen Sekunden und Klicks verlinkt. Online Casinos wie Netbet bieten im Browser mittlerweile auch bekannte Spiele wie das Netbet Online Blackjack oder Netbet Online Roulette an, doch hier sollte man selbst als Erwachsener als Vorbild dienen und niemals solche Seiten offenlassen oder in die Favoriten geben. Am besten noch: Man spielt gar nie, um jegliche Gefahren zu vermeiden.

Multiplayer für alle

Zahlreiche Spiele sowohl auf der Konsole wie am Computer bieten inzwischen ein Multiplayer-Feature. Zugleich sind zahlreiche Games darauf ausgelegt, nicht allein gespielt zu werden. Multiplayer-Spiele bieten den Vorteil, dass sowohl aktiv Spiele gespielt werden wie mit anderen Personen kommuniziert wird. Dies verhindert, dass der Spieler sich zurückzieht und in seiner Einsamkeit verschwindet. Durch die Kommunikation via Chat oder Sprachchat wird der Spieler angehalten, laufend mit anderen Personen zu sprechen oder zu schreiben und somit nie allein zu spielen. Der Spieler steigert sich nicht zu sehr allein in das Spiel hinein und verliert sich nicht komplett im Game. Gleichzeitig erhöht das gemeinsame Spielen die Gruppenzusammengehörigkeit und hilft, neue Freunde zu finden oder mit bestehenden Freunden auch über weite Distanzen Kontakt zu halten. Online findet man natürlich die meisten Multiplayerspiele.

Shooter und Fingerfertigkeit

Obwohl Shooter bzw. Ego-Shooter als Spiele mit großem Gewaltpotenzial verrufen sind, können sie durchaus gesund sein. Shooter-Spiele wie Fortnite oder Overwatch dienen der Fingerfertigkeit und der Reaktionsfähigkeit. Bei Schießspielen treten in der Regel Gegner unverhofft und plötzlich auf. Dadurch muss der Spieler augenblicklich handeln, um das Spiel nicht zu verlieren. Zudem muss der Spieler ordnungsgemäß auf die Lage reagieren und die passenden Waffen oder Attacken auszuwählen. Die Reaktionsfähigkeit lässt sich ebenfalls in den Alltag übertragen und dadurch besser Alltagsaufgaben bewältigen oder gestellte Probleme einfacher lösen. Wichtig bei Shootern und ähnlichen Spielen ist aber, dass diese dem Alter des Spielers entsprechen. Viele Shooter und Ego-Shooter sind auf erwachsene Spieler ausgelegt, da sie etwas brutaler sind. Somit sollten Eltern gut darauf achten, dass ihre Kinder altersgerechte Games spielen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert