ANZEIGE: Home » Besondere Themen » Richtlinien: Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen

Richtlinien: Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen

Der Medienkonsum ist seit vielen Jahren angestiegen und zur Normalität geworden. Die Nutzung eines Smartphones und eines Tablets ist längst nicht mehr nur für Erwachsene ein Thema und wird auch nicht mehr nur beruflich genutzt, sondern die Geräte tauchen mittlerweile auch auf den Wunschzettel der Kinder und der Jugendlichen auf. Alle Eltern sollten unbedingt ihre Kinder dabei im Blick haben, wie die Medien genutzt werden und auch in welchen zeitlichen Ausmaßen.

Der Medienkonsum

Die Zeiten sollten innerhalb der Familie vereinbart werden. In diesen Zeiten kann das Kind die digitalen Medien nutzen. Es ist sehr wichtig, als Eltern ernst genommen werden, daher sollten die vereinbarten Zeiten eingehalten werden. Die Eltern können sich mit einbringen und sich für die Aktivitäten der Kinder interessieren, indem Sie sich davon berichten lassen, wie sie die Medien nutzen oder sogar gemeinsam mit den digitalen Medien spielen. Trotz der Nutzung von digitalen Medien müssen gemeinsame Aktivitäten geplant werden. Bei diesen Aktivitäten sollten für alle die digitalen Medien tabu sein. Gemeinsame Aktivitäten können Ausflüge, Sport, Spaziergänge oder Gesellschaftsspiele sein. Bei Mahlzeiten wird die Nutzung der digitalen Medien nicht empfohlen. Auf Drückglück casino bonus ohne Einzahlung können Spiele gespielt werden.

Nutzungsdauer der Medien

Zur Orientierung der Mediennutzungsdauer gibt es verschiedene Regeln in Bezug auf das Alter der Kinder. Im Alter von null bis drei Jahren sollten Kinder grundsätzlich keinerlei Medien nutzen. Dies bedeutet, dass weder Smartphones noch Tablets oder Computer genutzt werden sollten. Im Kindesalter von drei bis sechs Jahren können Kinder die digitalen Medien maximal 30 Minuten täglich nutzen. In diesem Alter erkunden die Kinder gerne alles ganz allein. Daher sollten die Eltern den Zugang des Internets filtern. Mithilfe der Filter können die Kinder nur kindergerechte und ausgewählte Internetseiten aufrufen. Die Nutzungsdauer von 30 Minuten täglich muss nicht unbedingt jeden Tag ausgereizt werden. Die Medien können beispielsweise auch nur an drei Tagen in der Woche für ungefähr 30 Minuten genutzt werden. Bei Kindern ab sechs Jahren ist es empfohlen die Nutzung der Medien zwischen 45 und 60 Minuten zu halten. In diesem Alter der Kinder ist es unbedingt notwendig, dass Eltern das Nutzen des Internet begleiten und sich darüber informieren, auf welchen Seiten die Kinder unterwegs sind. Im Alter ab sechs Jahren ist es möglich, dass die Kinder sich die Zeit für die Medien selbst einteilen. Sie können entscheiden, wann sie spielen möchten. Trotzdem sollten die Eltern ein Auge auf die Zeit haben. Zwischen zehn und dreizehn Jahren liegt die Zeit bei ungefähr 60 Minuten am Tag. Es ist allerdings immer von Vorteil, wenn nicht jeden Tag die digitalen Medien genutzt werden.

Jugendliche

Im Alter von 14 bis ungefähr 17 suchen die Jugendlichen Unabhängigkeit und sind in den Freundes- und Bekanntenkreisen unterwegs. Durch diese Kreise wird das Interesse der Internetnutzung oftmals gefördert und steigt an. Neue Anwendungen sind den Jugendlichen häufig geläufiger als den Eltern. Allerdings können die Kinder und Jugendlichen in diesem Alter die Ausmaße des Internets noch nicht einschätzen. Der Umgang mit privaten und sensiblen Daten ist im jugendlichen Alter oftmals freizügiger und unvorsichtig. Die Eltern sollten in diesem Alter weiterhin die Zeiten für der Nutzung des Internets absprechen. Dies gilt ebenfalls für die Nutzung des Smartphones. In regelmäßigen Gesprächen mit den Jugendlichen können die Eltern sich darüber informieren, welche Seiten die Jugendlichen nutzen. Über die Zeit hinweg ziehen sich die Eltern zurückziehen und geben den Jugendlichen mehr Raum bei der Nutzung. Exzessive Mediennutzung sollte in jedem Alter unbedingt vermieden werden.

Kommentarfunktion ist deaktiviert