ANZEIGE: Home » Blogroll - Allgemeines » Au-Pair – Kulturaustausch und eine flexible Form der Kinderbetreuung

Au-Pair – Kulturaustausch und eine flexible Form der Kinderbetreuung

Der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf kommt eine immer höhere Bedeutung zu. Viele Familien suchen in dieser Stelle nach einer passenden Lösung für eine flexible Kinderbetreuung – wann und für wen ist ein Au-Pair die richtige Entscheidung und wie findet man das „passende“ Au-Pair?

Grundvoraussetzung ist selbstverständlich echtes Interesse an Kulturaustausch, bzw. der Wunsch es einerseits den eigenen Kindern zu ermöglichen, schon frühzeitig Offenheit für andere Kulturen und Lebensweisen zu entwickeln und andererseits den jungen Menschen aus allen Teilen der Welt zu einer interkulturellen Lernerfahrung verhelfen zu wollen. Eine Gastfamilie sollte sich allerdings bereits im Vorfeld darüber im Klaren sein, dass ein Au-Pair definitiv keine „professionelle“ Tagesmutter oder Haushälterin ersetzen kann. Ganz wichtig für ein gut funktionierendes Au-Pair-Verhältnis sind auf beiden Seiten viel Verständnis, Toleranz, soziale Kompetenz und Lern- und Kommunikationsbereitschaft.

Was bietet und erhält ein Au-Pair?

Ein Au-Pair hilft 30 Stunden wöchentlich bei der Kinderbetreuung und auch bei leichten Haushaltstätigkeiten. Als Gegenleistung dafür erhalten Au-Pairs ein Taschengeld i.H.v. € 260,00/Monat, freie Kost und Logis, eine Zuzahlung von bis zu. € 50,00/Monat für Sprachkurse und eine entsprechende Versicherung. Au-Pairs sind zwischen 18 und 27 Jahren alt – sie haben müssen Referenzen im Bereich der Kinderbetreuung nachweisen und über Grundkenntnisse der deutschen Sprach verfügen.

Wie findet man ein zur Familie passendes Au-Pair?

Hier gibt es im Zeitalter des Internets natürlich verschiedene Möglichkeiten, wirklich empfehlenswert ist es aber, sich an eine professionelle Au-Pair-Vermittlung zu wenden. Dort werden Familien zunächst umfassend informiert und beraten. Anhand der  ermittelten Anforderungen bzw. Erwartungen werden der zukünftigen Gastfamilie dann ausgesuchte Au-Pair-Bewerber(innen) vorgestellt. Die Au-Pair-Agentur vermittelt selbstverständlich nur geprüfte Au-Pairs, d.h. alle Bewerber(innen) verfügen sowohl über Erfahrungen in der Kinderbetreuung, als auch über die sprachlichen Voraussetzungen, um als Au-Pair nach Deutschland einreisen zu dürfen. Im weiteren Verlauf werden Gastfamilie und Au-Pair miteinander mailen, skypen und/oder telefonieren. Sofern dies auf beidseitige Zustimmung stößt, wird die Au-Pair-Agentur die entsprechende Dokumentation erstellen und der Gastfamilie bei allen erforderlichen Formalitäten zur Seite stehen.

Was leistet eine Au-Pair-Agentur außerdem?

Eine professionelle Au-Pair-Agentur begleitet Gastfamilien und Au-Pairs während der gesamten Aufenthaltszeit. Meist werden regelmäßige Treffen, Workshops o.ä. angeboten.  Sollte es doch einmal zu Problemen kommen, so wird die Au-Pair-Agentur ebenfalls zur Verfügung stehen. Oftmals liegen hier Kommunikationsschwierigkeiten zugrunde – in solchen Fällen ein außenstehender Mediator oft hilfreich. Wenn allerdings, aus welchen Gründen auch immer, tatsächlich „die Chemie nicht stimmt“, so wird die Au-Pair-Agentur in der Regel eine neue Gastfamilie für das Au-Pair suchen und der bisherigen Gastfamilie einen Ersatz vermitteln.

Kommentarfunktion ist deaktiviert