ANZEIGE: Home » Freizeit und Hobby » Online-Spiele: Das gilt es zu beachten

Online-Spiele: Das gilt es zu beachten

Wenn man heute online spielt, könnte man Hunderte Ratgeber vorher lesen, die einem den richtigen Umgang mit Konsolen, dem Internet und Spielen beibringen. Indessen vergeht einem dann auch die Lust am Spielen. Gleichzeitig sollte man Gesundheit und Spielen ernst nehmen. Wir versuchen, euch das Ganze näher zu bringen, in dem wir die richtigen Fragen stellen!

Die richtige Uhrzeit wählen

Auf den ersten Blick würde man hier natürlich gleich sagen: Am besten nicht morgens und nachts spielen, sondern zu Uhrzeiten, die einen nicht aus dem natürlichen Gleichgewicht bringen. Dies stimmt, wenngleich man sagen muss, dass man am Wochenende meist länger spielen kann, auch mal abends. Dennoch gilt: Direkt vor dem Schlafengehen ist Gaming schlecht für die Qualität des Schlafes und wir raten strikt davon ab. Auch direkt morgens noch vor dem Essen zu spielen kann uns daran hindern, halbwegs frühzeitig das so gesunde Frühstück einzunehmen, welches uns die Energie gibt, die wir über Nacht verloren haben.

Die richtige Dauer wählen

Wie lange ist zu lange? Das fragen sich viele Eltern und vor auch Erwachsene, die selber spielen. Wir können euch dies nicht einfach so beantworten, indessen kann man sich hier ganz einfach selber orientieren am Wohlbefinden des eigenen Körpers. Die zentrale Frage lautet: Wie geht es mir nach dem Spielen. Verspüre ich schlechtes Gewissen? Verspüre ich verspannte Körperteile und gar Schmerzen? Habe ich nach dem Spielen psychische Verrenkungen, sodass ich nicht mehr klar denken kann oder total aufgehetzt bin? Wenn ihr eine dieser Fragen klar und immer wieder mit ja beantworten könnt, dann spielt ihr zu lange. Wenn dies jedoch im Normalfall kein Problem für euch ist, dann ist das Spielen vielleicht sogar entspannt gewesen. Und ja, man kann auch 4 Stunden entspannt spielen, solange man dies nicht jeden Tag macht.

Die richtige Kategorie wählen

Wir von Elternforen legen euch heutzutage vor allen Dingen Kategorien ans Herz, die ebenjenes nicht höherschlagen lassen. Dies klingt zunächst doof, doch ergibt es beim zweiten Hinsehen Sinn: Neue Online-Denkspiele oder Strategiespiele, die zum stillen Nachdenken anregen, sind allemal besser als Action-Spiele, die nur auf hohen Puls und eine unnatürliche Atmung aus sind, sodass der Spieler kaum mehr loskommt und eine Abhängigkeit entwickeln kann.

Aufpassen beim Glücksspiel

Und apropos Kategorie und Spiele-Genre: Ein Paradebeispiel für Spielekategorien, die nicht wirklich jedem gewachsen sind, ist das Genre des Gamblings und der Casinos. Wer neue online Casinos in Deutschland sucht, der muss nur auf Casinobernie gehen, um von einer Flut an Neuerscheinungen überrollt zu werden. Und wir sind uns einig, dass hier nicht jeder spielen sollte, weshalb man hier besonders aufpassen sollte. Denn die Grenzen sind heute leider oft fließend, sodass man gar nicht mehr genau weiß, welche Seiten einem jetzt Spielgeld oder echtes Geld abnehmen.

Fazit

Im Endeffekt könnte man unsere verschiedenen Tipps und Warnungen wohl mit dem Wort „Verantwortung“ zusammenfassen. Eltern und Erwachsene sollten nicht nur auf sich selber schauen, sondern vor allem als Vorbild wirken. Kinder übernehmen oftmals die Spielgewohnheiten von Erwachsenen und schauen es bei ihnen ab. Wer als Erwachsener ständig vor dem TV sitzt, der färbt natürlich mit dieser Einstellung ab. Und umgekehrt: Wer dies nicht tut, der gilt als Vorbild.

Kommentarfunktion ist deaktiviert