ANZEIGE: Home » Gesundheit » Augenentzündung – Ursachen und mögliche Behandlungen

Augenentzündung – Ursachen und mögliche Behandlungen

Augenentzündungen können sowohl aus heiterem Himmel auftreten oder in Form eines schleichenden Prozesses entstehen. In jedem Fall können Augenentzündungen verschiedene Ursachen haben und somit sind auch die jeweiligen Verläufe sehr verschieden. Der Verlauf ist abhängig davon, ob die Augenentzündung durch eine Infektion mit Viren oder Bakterien auftritt oder eine eher unspezifische Ursache hat. Sowohl als auch gibt es verschiedenen Methoden zur Behandlung und auch zur Linderung der Symptome.

 Welche Ursachen können Augenentzündungen haben?

Augenentzündungen sind in vielfältiger Weise vertreten und können somit auch die unterschiedlichsten Symptome haben. Von Pilzen über Viren bis hin zu Bakterien und Infektionen ist hier alles denkbar. Grundlegend sei an dieser Stelle daran erinnert, dass vor allem trockene Augen besonders anfällig für Entzündungen sind. Das betrifft oft auch all jene, die Kontaktlinsen tragen. Der dem Auge eigene Tränenfilm ist so eine Art Immunabwehr für das Auge, indem hierdurch eine Art Schutzfilm gebildet wird. Wer an zu trockenen Augen leidet, kann diese mittels spezieller Tropfen befeuchten, sodass die Barriere wieder einwandfrei funktioniert. Ist dies nämlich nicht der Fall, dann können Viren, Bakterien und andere Erreger ungehindert in das Auge eindringen und eben zu jenen unliebsamen Augenentzündungen führen. Doch daneben können auch allergische Reaktionen das Auftreten von Augenentzündungen begünstigen.

Welche Symptome bringt eine Augenentzündung mit sich?

Die Symptome, die mit einer Augenentzündung einhergehen, können ebenso vielfältig sein, wie die Ursachen. Je nachdem, welche Form der Entzündung genau aufgetreten ist, können natürlich auch verschiedene Partien des Auges betroffen sein. Besonders viele Menschen leiden unter einer Bindehautentzündung. Diese kann aber ebenfalls verschiedene Verläufe haben. Bei besonders schweren Verläufen einer Augenentzündung kann sogar die Sehkraft beeinträchtigt werden und auch ein Verlust der Sehkraft ist nicht ausgeschlossen. Hier sollte in jedem Fall, wenn sich die Symptome nicht binnen kurzer Zeit legen, dann sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden. Neben Schwellungen am Auge sind auch Rötungen möglich,  ein Juckreiz kann auftreten ebenso wie ein Brennen und Tränen und dadurch die Augenprobleme verschlimmern. Auch eine Überempfindlichkeit gegen Licht, verklebte Augenlider oder Schmerzen beziehungsweise ein eitrig anmutender Ausfluss aus dem Auge gehören zu den möglichen Symptomen. Eine bakterielle Entzündung geht in den meisten Fällen mit einem eitrigen Ausfluss einher und in den meisten Fällen auch mit Schmerzen. Auch eine Einschränkung der Sehkraft ist mit einer derartigen bakteriellen Entzündung.

Mögliche Behandlungswege

Schwere Verläufe einer Augenentzündung sollten in jedem Fall immer einem Augenarzt vorgestellt werden. In den meisten Fällen werden diese mit Augentropfen oder einer auf die Entzündung abgestimmten Augensalbe behandelt. Sollte die Augenentzündung auf einen im Auge befindlichen Fremdkörper zurückzuführen sein, so wird dieser natürlich vom Arzt entfernt und durch Augentropfen werden die Symptome gelindert.  Eine Eigenbehandlung von Augenentzündungen sollte wohl überlegt werden,  in den meisten Fällen kann nur durch eine frühzeitige Behandlung ein schwerer Verlauf der Augenentzündung vermieden werden. Wer meint, nur eine leichte Form der Entzündung zu haben, der kann hier zunächst mit warmen Kompressen arbeiten. Spülungen mit Kamille sollten jedoch nicht erfolgen. Hier ist das Risiko zu groß, dass dies eine allergische Reaktion hervorruft. Schließlich wissen die meisten Menschen nicht genau, welche Ursachen die Augenentzündung hat und eine Allergie kann meist nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Kommentarfunktion ist deaktiviert