ANZEIGE: Home » Haushalt und Garten » Aupair als Chance für mein Kind

Aupair als Chance für mein Kind

Dass die eigenen Kinder quasi erwachsen geworden sind, merken Eltern spätestens dann, wenn die Tochter oder der Sohn ein Au Pair Jahr in Erwägung zieht. Statt sofort die elterlichen Alarmglocken zu aktivieren, sollten besorgte Väter und Mütter den Vorteilen dieser lebensweisenden Erfahrung Beachtung schenken.

Das Prinzip des Au Pair

Aupair im Ausland erweist sich immer öfters als Lebenserfahrung, auf welche nur wenige Teilnehmer rückblickend verzichten möchten. So bieten Au Pair Programme jungen, weltoffenen und interessierten Menschen zwischen 18 und 30 Jahren die Möglichkeit, bei einer Gastfamilie im Ausland zu leben und diese beider Erziehung der Kinder zu unterstützen. Voraussetzung dafür ist, dass das Au Pair kinderlos und ledig ist. Innerhalb der Gastfamilie übernehmen die engagierten Menschen Aufgaben wie die Zubereitung der Mahlzeiten für die Kinder, Bring- und Holdienste bei Freizeitaktivitäten der Kinder sowie der Schule oder aber leichte Hausarbeit. Im Gegenzug zahlen die Gasteltern ihrem neugewonnen Familienmitglied auf Zeit ein Taschengeld, stellen dem Au Pair ein abschließbares Zimmer von mindestens 9 m² zur Verfügung und integrieren es in den Familienalltag. Die Dauer des Aufenthaltes variiert von Land zu Land bzw. von Vertrag zu Vertrag. Zumeist bleiben die Au Pair für ein Jahr im Ausland, mitunter auch nur für 6 Monate oder bei Halbtagsstellen für wenige Wochen. Organisiert werden die Aufenthalte von sogenannten Au-Pair-Agenturen. Solange Eltern darauf achten, dass diese seriös und RAL-zertifiziert sind, steht den interkulturellen Erfahrungen des Kindes nichts mehr im Weg.

Beide Seiten profitieren von Au Pair

„Au Pair“ stammt aus dem französischen und bedeutet so viel wie „auf Gegenseitigkeit“. Der Name ist Prinzip: Sowohl die Gastfamilie als auch das Au Pair profitieren von der gegenseitigen Übereinkunft. Die Gasteltern gewähren dem Au Pair wertvolle Einblicke in eine andere Kultur und eine authentische Lebensweise. Im kulturellen Austausch wird dem Au Pair ganz selbstverständlich die Sprache des Landes näher gebracht. Gegenseitig lernen beide Parteien von den Sitten und Gebräuchen des Anderen. Diese wertvollen Eindrücke und Erfahrungen begleiten Au Pairs ein Leben lang und wirken auch in beruflicher Hinsicht positiv auf Bewerbungen und neue Arbeitgeber. Während also das Au Pair lernt, neue Herausforderungen zu meistern und flexibel zu bleiben, profitieren die Gasteltern von der Hilfestellung des Au Pair bei der Kindererziehung. Die motivierten Menschen, welche in ein fremdes Land reisen, benötigen dafür jedoch nur Grundkenntnisse in der Landessprache sowie Freude am Umgang mit Kindern. Pädagogische Erfahrungen werden bei dieser Übereinkunft nicht verlangt.

Außerdem gut zu wissen

Die Kosten für einen Au Pair Aufenthalt variieren. In der Regel tragen die Au Pairs die Kosten für die An- und Abreise, für Gesundheitschecks, eine Auslandskrankenversicherung sowie für Visa usw. Die Vermittler indes erheben unterschiedlich hohe Programmgebühren für eine erfolgreiche Vermittlung von Au Pair und Gastfamilie. Es lohnt sich daher, sich im Voraus zu informieren.

Fazit: Au Pair muss als Chance für junge und motivierte Menschen verstanden werden, die ein Hauch von weiter Welt schnuppern möchten. Sowohl in menschlicher als auch beruflicher Hinsicht profitieren im Regelfall die Au Pairs von ihren Erfahrungen im Ausland.

Kommentarfunktion ist deaktiviert