ANZEIGE: Home » Kinder » Kinder-Accessoires für den Winter selbst gemacht

Kinder-Accessoires für den Winter selbst gemacht

Während Handarbeiten vor einigen Jahrzehnten sogar in der Schule gelehrt und in jedem Haushalt durchgeführt wurden, hat sich daran im Laufe der Zeit einiges geändert. Heute ist jedoch ein Trend zur neuen Lust an der Handarbeit zu erkennen.

Besonders bei Eltern beliebt ist das neue Trendwort „DIY“. Die Abkürzung steht für „Do it yourself“ und beschreibt die Leidenschaft, Kleidungsstücke und Accessoires aus Stoff und  Wolle selber anzufertigen. Viele Mütter nutzen die Freizeit zu Hause und beginnen damit, für ihre Kinder und auch für sich selbst, Unikate herzustellen. Nicht wenige bauen sich auf diese Weise sogar ein zweites Standbein auf und verdienen sich etwas dazu.

Der Trend „Handarbeit“ in der heutigen Zeit

Die Statistiken machen deutlich, wie stark der Trend zu Handarbeiten tatsächlich zugenommen hat. So hat das ifak Institut im Jahr 2012 eine Studie durchgeführt, die genau diesen Trend verzeichnet. Rund 2 Millionen Menschen nutzen ihre Freizeit in der Woche für Handarbeiten. Im Jahr 2010 waren es noch gut 100.000 Menschen weniger. Gerade in Zeiten, wo die Kombination von Arbeit und Familie oft in Stress ausartet, sind dies interessante Zahlen.

Auch Anfänger haben Erfolge

Auf diesen Trend hat der Markt natürlich schnell reagiert und bietet ein großes Portfolio für Anfänger und Fortgeschrittene an.In vielen Städten gibt es immer mehr Handarbeitsläden, die Wolle, Stoffe und eine persönliche Beratung anbieten. Ebenso zeigt sich die Landschaft an Online Shops eine große Vielfalt an Ideen. Es gibt nicht nur Wolle und Stoffe, die bequem bestellt werden können. Auch Schnittmuster oder Pakete für fertige Accessoires sind hier zu finden. Das ist vor allem für Anfänger ein Anreiz, sich einfach einmal an einer Mütze oder Handschuhen für den Winter zu probieren.

Die richtigen Materialien für Kinder

Gerade wenn Kleidungsstücke und Accessoires für Kinder gemacht werden sollen, muss auf die richtigen Materialien Wert gelegt werden. Damit die Mütze oder der Schal nicht auf der Haut kratzen, bietet es sich an, auf hochwertige Wolle zurückzugreifen. Angorawolle beispielsweise gilt als sehr weich und angenehm auf der Haut. Ideal ist es, sich erst einmal über die verschiedenen Arten von Wolle zu informieren und so zu entscheiden, welche Wollart sich für das geplante Projekt eignet. Anschließend geht es auf die Suche  nach den passenden Strickvorlagen.

Vom Pullover bis zur Hose

Neben dem Stricken gewinnt auch das Nähen immer mehr Fans. Gerade für Eltern ist es eine tolle Möglichkeit, um ihren Kindern individuelle Stücke zusammenzustellen. Auch hier gibt es verschiedene Arten von Stoffen, die sich für die unterschiedlichen Projekte eignen. Anfänger können in einem Nähkurs in der Nähe die ersten Schritte erlernen, sich die Grundlagen zeigen lassen oder auch Online-Tutorials nutzen und mit leichten Projekten, wie einer Hose oder einem Kissen beginnen. Wenn der Spaß an der Handarbeit erst einmal geweckt ist, möchte niemand mehr darauf verzichten.

Foto: Flickr, BY -SA©yakobusan Jakob Montrasio

Kommentarfunktion ist deaktiviert