ANZEIGE: Home » Kinder » Welches Antitranspirant hilft bei starkem Schwitzen bei Jugendlichen?

Welches Antitranspirant hilft bei starkem Schwitzen bei Jugendlichen?

Mit dem Beginn der Pubertät sind neben Stimmungsschwankungen und Unsicherheiten auch ein ausgeprägterer Schweißgeruch keine Seltenheit. Da dies allgemein bekannt ist, gibt es Mittel, die dieses Problem verhindern. Es handelt sich dabei um Antitranspirant Sticks. Wir verraten, welcher der beste ist.

Gründe für den stärkeren Schweißgeruch in der Pubertät:

Jugendliche, welche unter verstärktem Schwitzen während ihrer Pubertät leiden, fragen sich, wieso es zu diesem unangenehmen Geruch kommt. Auslöser dafür ist die Veränderung der Hormone, die nicht nur für körperliche sowie geistige Entwicklung sorgen, sondern ebenso die Schweißdrüsen verrücktspielen lassen. Dies hat ein verstärktes Schwitzen zur Folge. Bereits geringe körperliche Aktivität sowie kleinste Stressmomente verursachen dabei schon einen unangenehmen Geruch unter den Achseln. Dies bedeutet, dass nicht allein die Temperaturerhöhung durch Bewegung das Schwitzen vorantreiben, sondern dabei die Psyche auch eine große Rolle spielt. Darunter Anspannungen aufgrund von schulischen Aufgaben, Konflikte im sozialen Umfeld sowie sexuelles Lustempfinden.

Schnell wird mit Schweiß ein unangenehmer Geruch verbunden. Dass Schwitzen jedoch eine äußerst wichtige Funktion des menschlichen Körpers ist, wird dabei nicht beachtet. Schweiß schützt unseren Körper zum Beispiel vor Überhitzung. Jeder Mensch besitzt Millionen von Schweißdrüsen, welche nicht allein unter den Achseln, sondern auf dem ganzen Körper verteilt sind. Die Umstellung der Hormone, die in der Pubertät stattfindet, lässt diese Schweißdrüsen besonders sensibel reagieren. Trotz des positiven Aspekts des Schwitzens ist es verständlich, dass der Geruch als unangenehm empfunden wird, weshalb es Hilfsmittel dagegen gibt.

Die Lösung bei verstärktem Schweißgeruch: Antitranspirant Sticks

Jedem sind Deodorants ein Begriff, wobei diese umgangssprachlich meist nicht von Antitranspirant unterschieden werden. Dabei ist der Unterschied groß. Während Deodorants lediglich den Schweißgeruch mit Duftstoffen überdecken oder das Wachstum der Bakterien durch bestimmte Inhaltsstoffe hemmen, verhindert ein Antitranspirant Stick tatsächlich das Schwitzen. Somit ist für Jugendliche, die unter starker Schweißproduktion leiden, ein Deodorant kein geeignetes Hilfsmittel.

Ein weiterer Vorteil eines Antitranspirants ist, dass dieser nicht jeden Tag aufgetragen werden muss, sondern bei einer Anwendung von ein bis zweimal pro Woche bereits ausreichend schützt. Der meist höhere Preis von Antitranspirant Sticks relativiert sich daher aufgrund der selteneren Anwendung.

Bei der Wahl des Produktes sollte darauf geachtet werden, dass der Hersteller jahrelange Erfahrung aufweisen kann und Spezialist in diesem Gebiet ist. Zudem sind auf medizinische Tests und Studien zu vertrauen sowie auf Erfahrungen von Menschen mit ähnlichen Problemen. Auf überflüssige Inhaltsstoffe sollte ebenfalls verzichtet werden, da sonst Hautirritationen, je nach Empfindlichkeit, auftreten können. Hochwertige Inhaltsstoffe spielen daher eine wichtige Rolle. Außerdem sollte auf eine niedrige Konzentration von Aluminiumchlorid geachtet werden. Dabei reichen 10 bis 20 Prozent vollkommen aus.

Der Beste unter zahlreichen: Sweat-Off Roll-On

Auch, wenn der Preis im ersten Moment abschreckt, lohnt sich ein Antitranspirant Stick absolut. Bereits seit 2006 ist er der Bestseller und bietet besten Schutz vor unangenehmem Schwitzen. Mit seiner extremen Ergiebigkeit von Tagen, sogar Wochen und den Anwendungsmöglichkeiten an verschiedensten Körperstellen hilft er, das Schwitzen zu stoppen. Dabei enthält der Roll-On lediglich drei Inhaltsstoffe und ist damit frei von jeglichen synthetischen Farbstoffen, gelisteten Konservierungsstoffen sowie von Mikroplastik. Die Anwendung erfolgt abends auf die gereinigte, getrocknete Haut, lediglich an den betroffenen Körperstellen in hauchdünner Schicht.

Kommentarfunktion ist deaktiviert