Taufkarten gestalten: So erhalten Einladungen zur Taufe eine persönliche Note

Die Taufe ist für viele Eltern sehr bedeutsam. Doch bis es erst einmal so weit ist, muss einiges erledigt werden. Einladungen sind zu schreiben, die Taufpaten auszusuchen und ein Fest zu organisieren. Damit es bei all den vielen Aufgaben mit den Einladungen klappt, verrät dieser Artikel, wie Eltern ihren Taufkarten eine persönliche Note verleihen können.

Vorneweg: Den Termin festlegen

Bevor die Taufkarten erstellt werden können, muss der richtige Termin für die Taufe gefunden werden. Dafür sollten sich Eltern einige Gedanken machen, beispielsweise ob sie anschließend ein Fest ausrichten möchten oder erst einige Tage später, ob die Taufe womöglich im Sommer stattfinden soll und ob die Zeremonie am Vormittag oder erst am Nachmittag sein wird. Wichtig ist, diesen Termin auch mit den Taufpaten abzusprechen. Schließlich müssen diese auch anwesend sein.

Sobald der Wunschtermin festgelegt ist, wird dieser der Gemeinde und dem gewünschten Pfarrer mitgeteilt. Zur Anmeldung der Taufe müssen die Geburtsurkunde des Kindes, die Personalausweise der Eltern und, falls vorhanden, das Familienbuch mitgebracht werden.

Die Taufkarten drucken lassen

Im Internet lassen sich schöne Taufkarten drucken, die nach der Zeremonie ein tolles Andenken an diesen Tag sind. Eltern können zwischen verschiedenen Formaten wählen und ihre Einladungen als Postkarte oder als Klappkarte versenden. Für eine Taufe empfiehlt sich meist die Klappkarte, da diese genügend Platz bietet, um alle wichtigen Informationen für die Gäste festzuhalten. Dazu gehören das Datum der Zeremonie, der Ort sowie Kontaktdaten. Um besser planen zu können, sollten die Eltern um eine Zu- oder Absage bis zu einem festgelegten Termin bitten.

Für eine ansprechende und persönliche Taufkarte wird ein Foto des Kindes aufgedruckt. Da es sich bei den Einladungen um ein wichtiges Andenken handelt, sollte dafür kein Handyschnappschuss gewählt werden. Bilder eines professionellen Fotografen sind nicht nur für die Taufkarte schön, sie können auch gerahmt und in der Wohnung aufgehängt werden.

Taufkarte mit Wachs versiegeln

Die Einladung erhält mit einem Siegel nicht nur eine persönliche Note, sondern auch einen äußerst eleganten Stil. Siegelwachs kann online bei verschiedenen Anbietern bereits für wenig Geld erworben werden. Bei den meisten Anbietern können Eltern auch ein eigenes, individuelles Siegel erwerben beziehungsweise herstellen lassen. Mit etwas handwerklichem Geschick lässt sich der Stempel auch selbst aus Holz anfertigen.

Um die Karten zu versiegeln, wird der Docht des Siegelwachses angezündet und das Wachs vorsichtig auf Papier getropft. Anschließend fünf Sekunden warten und vorsichtig das Siegel in das Wachs drücken. Wichtig ist den Stempel nicht sofort wieder zu entfernen, sondern einige Sekunden zu warten, bis das Siegelwachs angetrocknet ist.

Kommentarfunktion ist deaktiviert