Sanfte Hilfe mit Schüssler Salzen für Kinder mit Heuschnupfen

Kaum beginnt es draußen wärmer zu werden und der Frühling entfaltet seine ganze Pracht, beginnt auch wieder die Heuschnupfenzeit. Besonders Kinder leiden sehr unter den Beschwerden. Vergnügt im Freien toben oder konzentriert in der Schule arbeiten fällt vielen von ihnen dadurch schwer. Mit Schüssler Salzen können Eltern ihren Kindern diese Zeit erleichtern.

Sanfte Hilfe statt vieler Nebenwirkungen

Schüssler Salze nehmen in der alternativen Medizin einen hohen Stellenwert ein. Anhänger der Therapie schätzen vor allem das Ausbleiben von Nebenwirkungen. Übliche Wirkstoffe wie beispielsweise Cetirizin, welches in verschiedener Form bei Heuschnupfen auch Kindern verabreicht wird, können zum Beispiel Müdigkeit, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Übelkeit, Unwohlsein oder Benommenheit hervorrufen. Die Therapie mit Schüssler Salzen indes gilt als nebenwirkungsfrei. Beschwerden, wie etwa tränende Augen, Juckreiz, Niesen und Schnupfen oder auch Probleme mit der Atmung, sollen durch die Schüssler Salze von innen heraus und nicht symptomatisch bekämpft werden.

Die Funktionsmittel und ihre Anwendung bei Heuschnupfen

Die Therapie der Schüssler Salze wurde von dem deutschen Arzt Wilhelm Heinrich Schüssler Ende des 19. Jahrhunderts entwickelt. Er vermutete, dass viele Krankheiten durch eine Störung des Mineralhaushaltes entstünden und legte 12 Funktionsmittel in Form von homöopathisch dosierten Mineralsalzpräparaten fest.  Heute werden diese durch weitere Schüssler Salze ergänzt, welche alle eine Nummer tragen. Auch bei Heuschnupfen setzen erfahrene Heilpraktiker, Fachärzte und Homöopathen die Schüssler Salze in Form von Globuli oder Tabletten ein. Gerade bei kleineren Kindern sind die Streukügelchen beliebter, denn sie schmecken süß und werden mit Begeisterung gelutscht. Häufig handelt es sich dabei um die Nr. 3 – Ferrum Phosphoricum D12, die Nr. 8 – Natrium Chloratum D6 und die Nr. 10 – Natrium Sulfuricum D6. Doch abschließend empfiehlt sich immer ein persönliches Gespräch mit einem entsprechend ausgebildeten Experten, um für das Kind die optimale individuelle Zusammenstellung und Dosierung zu finden. Um mehr Informationen über Schüssler Salze zu erhalten, können sich Interessierte ebenfalls des Internets bedienen.

Akute Behandlung oder langfristige Kur

Schüssler Salze zeigen nicht im Moment der Einnahme ihre Wirkung. Die Kinder werden nach wie vor eine Zeit lang mit den Problemen des Heuschnupfens zu kämpfen haben. Dennoch können die Salze auch bei akuten Beschwerden eingesetzt werden, zum Beispiel in Form eines Heißgetränks, um wenigstens eine Linderung zu erzielen. Je nach Anweisung des Experten werden die Salze in Form von Tabletten in heißem Wasser aufgelöst, mit einem Plastiklöffel umgerührt und in kleinen Schlucken getrunken. Erfahrene Therapeuten empfehlen eher langfristig eine Kur mit Schüssler Salzen zu beginnen. Sie dauert mehrere Wochen an und soll den Heuschnupfen zu Beginn der Pollensaison gar nicht erst entstehen lassen.

Fazit: Gerade für Kinder mit Heuschnupfen werden die Schüssler Salze aufgrund ihrer geringen Nebenwirkungen immer öfter verwendet. Die Auswahl und Dosierung der Salze wird im besten Fall individuell für jeden einzelnen kleinen Patienten in Zusammenarbeit mit einem ausgebildeten Experten für Schüssler Salze getroffen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert