Samurai-Projekt für Kinder

Von unseren Kindern wird heutzutage viel gefordert. Während die Kleinsten noch weitestgehend entspannt ihren Tag genießen, ändern sich mit Beginn der Grundschule die Anforderungen deutlich. Neben dem täglichen Lernpensum sind Tests und Klassenarbeiten zu bewältigen und am Nachmittag warten Hausaufgaben, Sportverein und Musikschule. Doch viele Kinder können sich schlecht konzentrieren oder sind in ihrer Körperwahrnehmung gestört. So kommt es immer wieder zu Lernschwierigkeiten und nicht selten auch zu schlechten Noten. Hier kann das Samurai-Projekt für Kinder wirksame Unterstützung bieten.

Erhöhte Konzentration und verbesserte Körperwahrnehmung

Karin Kalbanter-Wernicke gründete das Samurai-Projekt, welches nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich, England, Liechtenstein, Österreich, der Schweiz, Ungarn und den Niederlanden schon vielen Kindern weitergeholfen hat. Verschiedene Übungen, welche den Rücken stärken, die Konzentration verbessern und die Wahrnehmung für den eigenen Körper erhöhen, lassen bereits nach wenigen Anwendungen positive Effekte erkennen. So wirken die Kinder in der Regel ausgeglichener, können länger an einer Sache „dran“ bleiben und spüren ihren Körper deutlich besser. Lehrer und Kinder sind gleichermaßen begeistert von diesem Projekt und manch ein Erwachsener hat sich schon gefragt, ob er wohl selbst Samurai-Trainer werden kann. Natürlich ist dies möglich – hier erfahren Interessierte mehr darüber: http://www.shendo.de/blog-mehr.asp?id=2819.

Leicht erlernbare Übungen

Eine ausgebildete Trainerin veranstaltet mit den Kindern und der zuständigen Betreuungsperson (Lehrer, Leiterin der Mutter-Kind-Gruppe etc.) zunächst einmal eine kurze Einführung in die Thematik. Dabei können diese erste Einblicke in das Land Japan erhalten und erfahren, wie das Samurai-Projekt aufgebaut ist. Danach geht es los. Die Kinder finden sich zu Paaren zusammen und erleben, wie wohltuend es ist, vom anderen mit mehr oder weniger Druck berührt zu werden. Die Berührungseinheiten tragen so klangvolle Bezeichnungen wie etwa „Samurai wärmt sich in der Sonne“ oder „ Samurai trifft sich mit dem Tiger“, so das die Phantasie der Kinder angeregt wird. Bereits nach drei Übungseinheiten können sich die Kids auf diese Weise Entspannung schenken sowie Körper und Geist stärken.

Übrigens: nicht nur Kinder profitieren vom Samurai-Projekt, sondern auch Erwachsene und Senioren können auf diese Weise einen verbesserten Zugang zu ihrem Körper finden.

Kommentarfunktion ist deaktiviert