Schwangerschaft – eine Zeit froher Erwartung

Leichtes Unwohlsein, eine Abneigung gegen bestimmte Gerüche und eine Stimmung, welche stündlich zu wechseln scheint. Frauen ahnen instinktiv, wenn sie schwanger sind und bewerten mit einer hohen Treffsicherheit die ersten Anzeichen völlig richtig. Der Schwangerschaftstest gibt dann nur noch die Bestätigung: ein kleines Wunder wächst im Bauch heran und verändert das Leben der zukünftigen Eltern von Stund an.

Vorsorgeuntersuchungen

Stellen Sie fest, dass Sie schwanger sind, so sollten Sie so bald wie möglich einen Termin bei Ihrem Frauenarzt zur Erstuntersuchung vereinbaren. Nach einer ausführlichen Anamnese erfolgen einige Bluttests sowie eine gynäkologische Untersuchung. Bis zur 32. Schwangerschaftswoche wird Sie Ihr Arzt nun aller vier Wochen zu den Vorsorgeuntersuchungen bestellen, bei denen unter anderem Ihr Blutdruck, Ihr Gewicht, der Hämoglobinwert, der Fundusstand der Gebärmutter sowie die kindlichen Herztöne überprüft werden. Ab der 32. SSW sind dann Kontrollen im 2-wöchigen Rhythmus vorgesehen. In ihrem eigenen Interesse und in dem Ihres ungeborenen Kindes sollten Sie diese Termine regelmäßig wahrnehmen und bei auftretenden Problemen auch zwischendurch Ihren Frauenarzt konsultieren. Was viele Frauen nicht wissen: bis auf den Ultraschall dürfen auch die Hebammen die Vorsorgeuntersuchungen durchführen. Baby Walz rät, neben der Vorsorge sich auch rechtzeitig um einen Termin für den Geburtsvorbereitungskurs zu kümmern, da die Termine mit der Hebamme und den anderen Schwangeren optimal auf den großen Tag der Geburt und das Leben mit dem Neugeborenen vorbereiten.

Gesunde Ernährung – jetzt besonders wichtig

In der Kugelzeit trägt die werdende Mutter nicht nur für sich selbst Verantwortung, sondern auch für das Baby, welches in ihr heranwächst. Der gesunden Ernährung kommt in dieser Zeit eine besondere Bedeutung zu. Schwangere sollten darauf achten, dass sie

  • viel Obst und Gemüse zu sich nehmen
  • tierische Nahrungsmittel nur in Maßen verzehren
  • fettarme Milch- und Fleischprodukte bevorzugen
  • hochwertige Ballaststoffe und gesunde pflanzliche Fette in ihre Ernährung integrieren
  • auf Zucker und „Kalorienbomben“ nach Möglichkeit verzichten.

Selbstverständlich sind Alkohol und Nikotin in der Schwangerschaft tabu. Auf das gewohnte Tässchen Kaffee braucht aber keine werdende Mutter zu verzichten, solange es bei einer oder zwei Tassen am Tag bleibt.

Seelische Entspannung

Die Aussicht auf ein Kind bringt viele Frauen aus dem Gleichgewicht. Daran sind in erster Linie die Hormone schuld. Mal himmelhochjauchzend und voller Vorfreude, und dann wieder zu Tode betrübt und von Ängsten und Zweifeln geplagt. Diese Berg- und Talfahrt ist bis zu einem bestimmten Grad völlig normal. Jetzt ist es besonders wichtig, nicht nur den Körper zu pflegen, sondern auch der Seele etwas Gutes zu tun. Regelmäßige Auszeiten helfen dabei, die Gedanken und Gefühle wieder zu ordnen und Kraft für den Alltag zu tanken. Und ganz entscheidend: achten Sie darauf, was Sie lesen oder was Sie sich anhören. Natürlich ist es eine Tatsache, dass gerade im ersten Trimester die Schwangerschaft statistisch gesehen häufig in einer Fehlgeburt endet. Und auch manche Geburten dauern Stunden und sind sehr kräftezehrend. Doch es nützt Ihnen gar nichts, wenn Sie jetzt mit solchen Horrorgeschichten konfrontiert werden. Denken Sie positiv, freuen Sie sich an  dem werdenden Leben in ihrem Bauch und umgeben Sie sich mit Menschen, welche Sie stärken und unterstützen.

Fazit: Schwangerschaft ist eine Zeit der frohen Erwartung. Voller Vorfreude auf das Wunder, was in Ihnen heran wächst. Die einen oder anderen Ängste und Zweifel sind völlig normal. Nutzen Sie die Vorsorgetermine und achten Sie nicht nur auf Ihren Körper, sondern pflegen Sie auch Ihre Seele.

Kommentarfunktion ist deaktiviert