ANZEIGE: Home » Familie und Beruf » Ein schönes Homeoffice: Auch Terrasse, Garten und Parkbank sind möglich

Ein schönes Homeoffice: Auch Terrasse, Garten und Parkbank sind möglich

Dass aufgrund der Pandemie Millionen Menschen zum Homeoffice übergehen mussten, hat diese Nische in puncto Gestaltungsformen und Co. enorm anwachsen lassen und die Nachfrage wie auch das Angebot in Sachen private Büromöbel und Co. angeheizt. Umso einfacher ist es dann für Betroffene, sich selbst mit ihren Wünschen und Bedürfnissen, wie auch Ideen in Bezug auf Einrichtung und Geschmack genau das richtige und passende letztlich aussuchen zu können.

Wo genau das Homeoffice später entstehen soll, bleibt jedem selbst überlassen. Es kann im Garten sein, auf dem Balkon, oder auch im ehemaligen Kinderzimmer, Gästezimmer, in der Ecke des Wohnzimmers oder auch des Schlafzimmers. Desto mehr Platz und Raum zur Verfügung steht, umso besser. Aber auch in der kleinsten Nische und Ecke findet sich immer ein idealer Ort fürs Büro zuhause. Für Arbeitgeber kann das Homeoffice der Mitarbeiter ebenfalls einige Vorteile mit sich bringen. Allen voran das Sparen der Mieten für Büroräume, denn diese können schon einmal schnell einen großen Batzen an Unkosten Monat für Monat verschlingen.

Homeoffice im Freien

Eigentlich kann das Büro auch prima im Freien nach draußen verlagert werden. Denn sobald die Sonne lacht, die Temperaturen angenehm warm sind, ist es einer der größten Pluspunkte des Homeoffice, an der frischen Luft und nicht in einem geschlossenen Raum seiner Tätigkeit nachgehen zu können. Das Home Office auf der Terrasse zu gestalten, kann durchaus eine gute Idee sein und mit einem schönen Terrassendach für schattige Momente dazu, kann diese „Arbeitsoase“ richtig Spaß machen. Auch auf dem Balkon kann man mit nur wenigen Dingen, wie einem stabilen, kleinen Holztisch und einem bequemen Stuhl das kleine Office schaffen. Dazu dann noch ein wenig Platz für die Ablage und Schatten für den Bildschirm des Laptops und schon kann es losgehen.

Tipp: Der Tisch sollte so ausgewählt werden, dass er auch vielseitig weiterhin für alles Mögliche genutzt werden kann. Man kann aber auch mit einem Klappstuhl und einem kleinen Tisch irgendwo am Lieblingsort im Garten Platz nehmen und in aller Ruhe inmitten der Natur arbeiten. Auf einer Bank im Park, oder auch in einem schönen Biergarten oder Cafe, oder auf der Wiese, im Schatten unter Bäumen im Wald und auch am Strand eines Freibades oder am See im Naturpark. Möglichkeiten gibt es reichlich und vor allem zur guten Jahreszeit in Frühjahr und Sommer eben.

Das Büro zuhause

Das Homeoffice im wahrsten Sinne des Wortes befindet sich in erster Linie tatsächlich zuhause in den eigenen vier Wänden. Hier werden beispielsweise kleine Nischen in Wohnzimmern und Schlafzimmern eingerichtet, die als Minibüro dennoch ihre große Wirkung und Effektivität zeigen können. Denn das kleine Büro mit Tisch und Stuhl, etwas Ablageplatz und Platz für den Rechner oder das Laptop, bilden schon meist den perfekten Arbeitsplatz. Manchmal kann dieser Platz auch optisch wie räumlich vom herkömmlichen Treiben der Familie und dem Raum selbst mit einem Regal als Raumteiler gut gelöst werden. Die beste Möglichkeit sich während der Arbeitszeit zuhause etwas Abstand von Kind und Co. einräumen zu können, ist das kleine Büro. Ein Gästezimmer vielleicht oder auch das ehemalige Kinderzimmer. Denn manchmal benötigt man eben besonders viel Ruhe und Stille zum Nachdenken, für Ideen und Inspirationen. Kreativität entsteht oftmals erst dann, wenn man von absoluter Stille umgeben ist. Und genau hierfür sind Räume, die durch Türen geschlossen werden können, der richtige Ort fürs Homeoffice.

Flexibilität trumpft

Der größte Pluspunkt beim Homeoffice ist die unglaubliche Flexibilität im Tun. Denn in der Regel kann man wann immer man möchte oder auch wo immer es einem danach ist, seiner Arbeit nachgehen. Es sei denn, man muss termingerechte Arbeiten abliefern, oder zu bestimmten Uhrzeiten parat stehen und auch mit Kunden kommunizieren und geschäftliche Gespräche koordinieren und mehr. Die Freiheit aber in der Regel dann zu arbeiten, wann und vor allem eben wo man möchte, ist das größte Gut dieser Form der Arbeitseinteilung und auch ein Stück weit Selbstständigkeit und Unabhängigkeit. Besonders für Alleinerziehende hat diese Form des Arbeitens viele Vorteile und wird gerne immer häufiger angenommen. Grundsätzlich ist das Homeoffice eine gute Sache, wenn auch dabei das stationäre Arbeiten in Firmen und vor Ort in Unternehmen nach wie vor von  Arbeitgebern lieber gesehen wird und nach und nach, nach der Pandemie-Hochzeit wieder angeboten und eingeführt wird. Denn es gibt auch etliche mittelständische Unternehmen, die den Facharbeiter um sich haben möchten. Im Büro oder auch im Betrieb in vielen Bereichen selbst.

Kommentarfunktion ist deaktiviert