ANZEIGE: Home » Freizeit und Hobby » Die Zukunft des stationären Einzelhandels

Die Zukunft des stationären Einzelhandels

Der Onlinehandel boomt. Dennoch versucht der stationäre Handel mit neuen Konzepten die Käuferschaft in die Läden zu locken. In den letzten Jahren nahm die Zahl von Online-Bestellungen zwar kontinuierlich zu, dennoch verzichten die Verbraucher nicht auf das klassische Shoppen. Oft wurde schon davon geredet, dass der stationäre Handel keine Überlebenschance hat, für viele ist Bummeln und „Window Shopping“ jedoch immer noch ein Teil der aktiven Freizeitgestaltung und wird es in absehbarer Zukunft auch bleiben. Ganz verschwinden wird der stationäre Handel mit Sicherheit nicht, die Frage ist nur wie er sich in Zukunft gestaltet.

Einkaufszentren lösen die Ladenzeilen ab

Große Einkaufszentren nach amerikanischem Vorbild haben die Einkaufszonen vieler Städte längst abgelöst oder zumindest entscheidend verändert. Die Vorteile liegen auf der Hand: Hier findet sich alles unter einem Dach, neben Geschäften gibt es auch reichlich Gastronomie, alles ist überdacht und Parkplatzprobleme hat man in der Regel auch nicht. So wird das Einkaufen für die ganze Familie zum Erlebnis. Während diese „Einkaufstempel“ bis vor kurzem noch überwiegend auf der „grünen Wiese“ gebaut wurden, werden neue Projekte auch immer öfter mitten in der Innenstadt gebaut. Dies ist eine Entwicklung die damit zusammenhängt, dass man die Geschäfte wieder zurück in der Innenstadt hätte. Viele Städte sehen sich als Einkaufsstadt und müssen sehen, wie sie diesen Status in Zeiten leerer-werdender Innenstädte erhalten können.

Vor- und Nachteile

Inzwischen haben die meisten großen Warenhäuser selbstverständlich einen eigenen Web-Auftritt. Um den Anschluss an das Online-Geschäft nicht zu verpassen werden hier auch mit attraktiven Gutscheinen oder Rabattaktionen um die Gunst der Käufer geworben. Ein Beispiel ist in diesem Zusammenhang sicherlich Galeria Kaufhof. Mit den richtigen Gutscheinen lässt sich hier einiges sparen.

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil des stationären Handels ist nach wie vor die Beratung. Der Kunde hat die Möglichkeit sich vor Ort von ausgebildetem Fachpersonal alle Fragen beantworten zu lassen die sich ihm stellen. Gerade älteren Menschen ist dies immer noch sehr wichtig, auch wenn die meisten jüngeren Menschen sich mittlerweile auf Tests und Bewertungen im Internet verlassen. Die Beratung durch einen Fachhändler kann aber in vielen Fällen sinnvoll sein, beispielsweise bei Elektronik oder generell technischen Geräten. Zudem lässt sich das Produkt im Fachhandel aus nächster Nähe begutachten.

Zukünftige Entwicklung

Es ist wie Eingangs erwähnt nicht davon auszugehen, dass der stationäre Handel auf lange Sicht völlig ausstirbt. Es bleibt aber abzuwarten, wie die Händler in Zukunft auf veränderte Einkaufsgewohnheiten reagieren werden und ob es ihnen gelingen wird weiterhin neue Anreize für den Kunden zu schaffen.

Der Online-Handel hat meist nur ein entscheidenden Vorteil – den Preis. Doch gerade den Vergleicht man erst, wenn man ein bestimmtes Produkt ins Auge gefasst hat. Das klassische Shoppen, das Stöbern und Überraschen-lassen ist ein Aspekt den viele Verbraucher nicht missen möchten. Man kann davon ausgehen, dass die Grenzen zwischen Online-und Offline-Handel in Zukunft weiter verschwimmen werden. Die Vorteile der beiden Einkaufsarten werden zusammenwachsen. Da jetzt bereits die meisten großen Warenhäuser und Einzelhandelsketten über eigene online Angebote verfügen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich die Marktanteile hier angleichen.

Mit Spannung bleibt auch der geplante Online-Verkauf von Drogerieartikeln und Lebensmitteln zu erwarten. Hier sehen Experten Wachstumschancen für den online Handel, der den Einzelhandel vor eine weitere Herausforderung stellen wird.

Kommentarfunktion ist deaktiviert