Ratgeber für Eltern - Forum Schwangerschaft, Babys und Kinder Bücher zu diesem Thema kaufen


Mutter-Kind-Kur -
Informationen, Antrag und Forum Mutter-Kind-Kuren


Bitte lesen Sie auch unsere aktuellen Artikel zu diesem Thema:
» Frage Schüttelfrost in der Schwangerschaft? - gestartet: 12.07.2013 12:42 Antworten: 0, letzte: 12.07.2013 12:42
» Nur so ;-) Wie schaltet ihr ab vom "Familienstress"? - gestartet: 17.09.2012 16:50 Antworten: 18, letzte: 12.07.2013 12:25
» Frage Einstellung Medikinet - gestartet: 20.06.2013 13:25 Antworten: 9, letzte: 01.07.2013 17:41
» Schwierig Pubertierende ADHSler - gestartet: 11.06.2012 02:56 Antworten: 2, letzte: 20.06.2013 09:25
» Neue Wege - gestartet: 14.04.2012 22:11 Antworten: 15, letzte: 13.06.2013 18:43


Ratgeber Eltern - Home


 Alleinerziehend
 Adoption + Pflegeeltern
 Scheidung
 Trennung
 Unterhalt
 Sorgerecht
 Scheidungsrecht
 Umgangsrecht
 Mediation
 Ehevertrag
 Scheidungsbericht
 Online-Scheidung
 Ehescheidung
 Kindesunterhalt
 Düsseldorfer Tabelle
 Namensrecht
 Elterngeld
 Elternzeit
 Erziehungsgeld
 Mutterschaftsgeld
 Mutterschutz
 Antrag Elternzeit
 Elternzeitgesetz
 Mutterschutzgesetz
 Mutterschutzverordnung
 Mutter-Kind-Kuren
 Kindergeld
 Scheidungskosten
 Scheidungskinder
 Scheidungsanwalt
 Umgangsrecht Väter
 Gemeinsames Sorgerecht
 Alleiniges Sorgerecht
 Aufenthaltbestimmungsrecht
 Kindergeld oder Hartz IV?
 Vaterschaftstest
 Hochzeit
 Seitensprung + Eifersucht
 Partnersuche im Internet


Lexikon


Fachinformationen:

 Schwangerschaft + Baby
 Kinder + Kindererziehung
 ADS + Hyperaktivität
 Gesundheit + Schönheit
 Familie + Scheidung
 Freizeit + Hobby


Rezepte für Kinder


Ratgeber Abnehmen


Reproduktionsmedizin


Kinderwunschzentren

Mutter-Kind-Kur - Informationen, Antrag und Forum Mutter-Kind-Kuren

Mutter-Kind-Kur - Informationen, Antrag und Forum Mutter-Kind-Kuren

Wenn die eigene Kraft am Ende ist, die familiäre Situation verfahren scheint und belastet oder eine chronische Krankheit für Schmerzen und Dauerstress sorgt, geraten viele Mütter in Verzweiflung: Was tun, wenn es einfach nicht mehr weiter geht? Mutter-Kind-Kuren sind eine Maßnahme, die im Akutfall helfen kann - idealer Weise aber auch schon frühzeitig, um psychische Belastungen oder körperliche Beschwerden schon im Vorfeld auf ein Minimum zu reduzieren. Denn neben dem eigentlichen Stress kommen zusätzliche Faktoren wie Kindererziehung, Haushalt und Beruf hinzu. Sind dann noch Beziehungsprobleme mit dem Partner im Spiel oder fühlt man sich als alleinerziehende Mutter überfordert, dann sollte dringend ein Antrag auf Erholung gestellt werden. In Deutschland ist die Kurmaßnahme für 21 Tage vorgesehen - ein Rahmen, der ausreichend Zeit bietet für umfassende Veränderungen. Doch was erwartet mich eigentlich in einer Mutter Kind Kur, und wer hat überhaupt ein Anrecht auf die Maßnahme? Hier finden Sie Antworten auf alle brennenden Fragen im Überblick.

Erholung hoch Zwei: Kuren mit dem Kind

Eines vorab: Selbstverständlich ist der Aufenthalt mit dem Nachwuchs kein Urlaub im klassischen Sinne. Behandlungspläne, festes Programm und die nicht immer hotelgleiche Ausstattung der verschiedenen Kurheime zeigen deutlich, dass die gesundheitliche Genesung hier im Vordergrund steht.Trotzdem berichten zahlreiche Mütter noch Jahre später voller Begeisterung über ihre Mutter-Kind-Kur, welche für tiefgreifende Erholung auf beiden Seiten gesorgt hat. Denn der gemeinsame Aufenthalt sorgt dafür, dass Beziehungen gefestigt und Konflikte aufgelöst werden können. Oftmals haben Mütter ihren Nachwuchs nie zuvor in so entspannter Atmosphäre begegnen können - sich einmal um nichts kümmern müssen, aber trotzdem viel Zeit miteinander verbringen: Das schafft Nähe und Zusammenhalt, der im Alltag oft verloren geht. Hinzu kommt, dass viele Kurhäuser ganz auf die Ansprüche von Müttern mit Kindern ausgerichtet sind: Gemeinsame Aktivitäten werden hier ebenso eingeplant wie gezielte Gesprächsrunden, in denen Frauen ihre Rolle als Mutter auch einmal kritisch reflektieren können. Kommunikationsschwierigkeiten und Missverständnisse werden so aufgearbeitet, neue Strategien mit in den Alltag gebracht. Die tief greifende Erholung tut ihr Übriges, damit Mutter und Kind ihre Batterien wieder aufladen können - und die positiven Erfahrungen der Kur hoffentlich mit nach Hause nehmen.

Wer hat ein Anrecht auf die Mutter Kind Kuren?

Ganz grundsätzlich besteht für jede Mutter Anrecht auf die Kurmaßnahme, welche die Kriterien dieser so wichtigen Vorsorgemaßnahme erfüllt. Konkret bedeutet dies: Eine Mutter Kind Kur gilt als Maßnahme, um Schlimmeres zu verhindern und den Alltag wieder erträglich zu gestalten. Gründe hierfür kann es viele geben: Stress-Symptome durch psychische Probleme wie Depressionen, aber auch durch akute Belastungen wie beispielsweise eine Scheidung gehören zu den häufigsten Indikationen. Die Mehrfachbelastung aus Haushalt, Familie und Beruf ist eine weitere Möglichkeit für Dauerstress. Hier gilt es, die Entstehung seelischer und körperlicher Krankheiten sowie unzumutbarer Belastungen rechtzeitig zu verhindern. Darüber hinaus kann die Kurmaßnahme jedoch auch zur Linderung bestehender Krankheiten und Beschwerden beantragt werden - hier soll eine weitere Ausbreitung verhindert, die auch seelische Belastung gemindert werden. Und auch die Gefährdung des Kindeswohls im psychischen oder körperlichen Bereich kann Grund für eine Mutter-Kind-Kur sein. Sind diese Voraussetzungen nach Ansicht der jeweiligen Krankenversicherung gegeben, dann besteht Anrecht auf die Maßnahme. Ein entsprechendes medizinisches Gutachten mit Antrag auf Bewilligung kann jeder Hausarzt ausstellen. Ideal ist es, wenn er Mutter und ggf. auch Kind aus der eigenen Praxis kennt und somit eine gute Einschätzung liefern kann.

Das wird gemacht: Sport, Baden und Co.

Herzstück einer jeden Mutter-Kind-Kur ist der individuelle Behandlungsplan, welcher zu Beginn eines jeden Aufenthalts erstellt wird. Dieser richtet sich ganz nach der jeweiligen Indikation, aber auch nach persönlichen Wünschen der Mutter. Parallel hierzu kann auch für das Kind ein Behandlunsplan erstellt werden, beispielsweise bei chronischen Erkrankungen. Grundsätzlich aber richtet sich die Mutter Kind Kur nach den Bedürfnissen der Mutter - wobei eine umfassende Betreuung des Nachwuchs selbstverständlich gegeben ist. Dieser wird beispielsweise im klinikeigenen Kindergarten betreut, während Mama ihre persönliche Behandlungstherapie erhält. Auch gemeinsame Ausflüge und Aktivitäten stehen auf dem Programm. Für ältere Kinder richtet sich die Betreuung je nach Jahreszeit: Fällt die Kur in die Schulzeit, ist hiersogar ein gezielter Unterricht für verschiedene Lernniveaus vorgesehen.

Der Behandlungsplan selbst enthält in der Regel verschiedene Maßnahmen und Methoden, welche bestmöglich ineinander greifen sollen. Bei allgemeiner Belastung und akuten Stresszuständen wird ein Ausgleich auf allen Ebenen angestrebt: In modernen Kurhäusern ist nicht nur die Behandlung körperlicher Symptome, sondern auch die von Seele und Geist eine Selbstverständlichkeit. So können neben Bewegungsprogramm, individuellen Sportstunden oder solchen in der Gruppe auch Gesprächtherapie, der moderierte Austausch mit Gleichgesinnten oder das Erlernen von Entspannungstechniken wie Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung stehen. Auch fernöstliche Methoden wie Qi Gong, Tai Chi oder Yoga stehen mitunter auf dem Programm. Je nach Kurhaus werden auch physiotherapeutische Maßnahmen wie Massagen, Bäder oder Krankengymnastik angeboten. Seminare und Vorträge runden den Behandlungsplan ab. Bei spezifischen Krankheitsbildern wird die Kur selbstverständlich gezielt hierauf abgestimmt.

Nordsee, Ostsee oder die Berge: Wo Kuren am schönsten ist

An welchem Standort ihre Kur stattfindet, können Mütter nicht immer selbst entscheiden: Manchmal ist eine Auswahl möglich, zuweilen sogar die Festlegung auf einen ganz bestimmten Kurort bzw. auf ein ganz bestimmtes Kurheim. Erfahrungen mit anderen Müttern, die Empfehlung einer lieben Freundin oder auch der Austausch im Internetforum können hier gute Anhaltspunkte bieten. Auch die Recherche im World Wide Web ist ausdrücklich zu empfehlen - hier kann man sich schon vorab ein Bild über den möglichen Kurort, dessen Umgebung und die Freizeitmöglichkeiten vor Ort machen. In anderen Fällen jedoch, insbesondere bei seltenen Erkrankungen, kann die Krankenversicherung ein ganz bestimmtes Vertragshaus bestimmen. Nicht alle Kurheime sind für alle medizinischen Indikationen ausgelegt - und weil die Behandlung sowie Linderung dieser im Vordergrund steht, muss zunächst nach praktischen Gesichtspunkten entschieden werden. Als reiner Freizeiturlaub dient die Mutter-Kind-Kur ausdrücklich nicht. Oftmals bieten die Krankenversicherungen jedoch auch hier mehrere Möglichkeiten, aus denen dann frei gewählt werden kann. Eine grundsätzlich freie Wahl des Kurheims oder auch des Kurortes ist jedoch nicht möglich.

Auf Grund ihrer ganz besonders günstigen Faktoren sind die deutsche Nord- und Ostsee ganz besonders beliebte Anlaufpunkte für Mutter-Kind-Kuren. Entlang der gesamten Küste, aber auch beispielsweise auf den Inseln befinden sich zahlreiche Kurheime und Kurhäuser, die sich je nach Krankenversicherung und Indikation für einen Kuraufenthalt anbieten. Allein die unmittelbare Nähe zum Meer ist Balsam für die Seele - Stressfaktoren und psychische Belastungen haben hier besonders gute Aussichten auf Heilung. Und auch bei zahlreichen gesundheitlichen Problemen ist der Aufenthalt in der salzhaltigen Luft besonders förderlich: Insbesondere Erkrankungen der Atemwege und Bronchien wie beispielsweise Asthma können hier im Rahmen einer sogenannten Klimakur gelindert werden. Bei anderen Beschwerden hingegen kann ein Aufenthalt in höheren Lagen mehr Erfolg versprechen. Auch beispielsweise in der Alpenregion oder im Schwarzwald, aber auch im Mittelgebirge gibt es zahlreiche Kurheime, die sich für eine Mutter-Kind-Kur anbieten. Traumhafte Panoramen und eine idyllische Umgebung sind hier zusätzliche Wohlfühlfaktoren.


Impressum | | Datenschutz