ANZEIGE: Home » Gesundheit » Herausforderungen im Umgang mit narzisstischen Eltern

Herausforderungen im Umgang mit narzisstischen Eltern

In jungen Jahren wird man nicht klar erkennen können, dass man sich überhaupt den Herausforderungen im Umgang mit narzisstischen Eltern stellen muss. Erst im späteren Verlauf des Erwachsenenwerdens wird man die Probleme damit deuten können. Narzisstischen Verhalten ist meist bereits vorhanden, wenn die Kinder klein sind. Sich dagegen zu behaupten, ist gerade im Kindesalter schwer. Zunächst einmal fehlt dem Kind die Erkenntnis darüber und kann das Verhalten der Eltern nicht deuten. Es zeigt sich in der Praxis meist durch einen sehr raumergreifenden Präsenz. Damit sind auch die natürlichen Wertigkeiten im Haushalt verschoben. Wenn Sie die Erfahrung gemacht haben, dann werden Sie eine Verschiebung dieser natürlichen Grenzen festgestellt haben. Vor allem im Gespräch mit Klassenkameraden registriert man, dass in anderen (manche meinen normalen Haushalten) die Wertigkeit gegenüber den Kindern höhergestellt ist.

Welche Symptome zeigen narzisstische Eltern

In Haushalten mit narzisstischen Eltern bilden die Eltern das Hauptinteresse. Es dreht sich praktisch immer um die Interessen der Eltern. Das Kindeswohl wird hintangestellt. Die Ausprägungsmerkmale unterscheiden sich aber stark. Wir wollen Ihnen hier keine laienhafte Analyse präsentieren. Das ist nicht die Aufgabe des Artikels. Festzustellen ist jedoch, dass es unterschiedliche Ausprägungen des Verhaltens gibt. Vielleicht haben Sie selbst unterschiedliche Narzissmus Symptome im Laufe der Zeit festgestellt. In der Literatur sind Fälle bekannt, wo Eltern sogar die Anerkennung ihrer Kinder benötigt haben. Diese Ausprägung ist besonders belastend für Kinder. Wenn Sie nicht davon betroffen waren, schätzen Sie sich glücklich ein. Ein Problem kann jedoch die weitere Entwicklung der Kinder haben. Bis weit in das Erwachsenenalter hinein lassen sich Folgeschäden weiterführen. Oft bleibt auch eine psychische Störung der Kinder zurück, die behandelt werden, müsste. Aufgrund der fehlenden Erkenntnis in jungen Jahren unterbleibt in der Regel auch eine Behandlung im späteren Verlauf des Lebens. Bis die Kinder das Problem realisieren, befinden sie sich meist schon im späten Erwachsenenalter.

Möglichkeiten der Therapie

Wichtig ist die Früherkennung. Immer wieder weisen Experten auf diesen Umstand hin. Je früher die psychische Störung erkannt wird, desto eher kann behandelt werden. Die Therapiemöglichkeiten beziehen sich jedoch nicht bloß auf die Kinder. Im Idealfall ist eine Therapie auch bei den Eltern möglich und die Kinder werden einbezogen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert